Sonntag, 5. Januar 2014

Schick mit Strick

Folgende dpa-Meldung in unserer Lokalzeitung hat gestern – wie ich finde: zu recht – meine Aufmerksamkeit erregt.

„Strickjacken, die offen getragen werden, sind im Trend. Sie können kurz oder knielang sein, eine O-Form haben oder wie ein eckiger Kasten am Körper wirken. Das berichtet die Fachzeitschrift „Textilwirtschaft"(Ausgabe 19/2013). Die bevorzugte Farbe sei schwarz. Die Frauen kombinieren sie gerne zu Kleidern. Ebenso angesagt seien bei den Kundinnen Seidenblusen, deren Stoff schimmert.“

So sind wir, wir Frauen. Wir mögen Seidenblusen, die schimmern, und kombinieren eckige Kästen gerne mit Kleidern - mal kurz, mal bis zum Knie, Hauptsache offen. Manchmal, an ganz wilden, verwegenen Tagen, schlagen wir dem Trend heimtückisch ein Schnippchen. Dann kombinieren wir rote Jacken mit Hosen und knöpfen die Jacke  bis obenhin zu. Aber das ist vielleicht sowieso Jacke wie Hose. O.


Kommentare:

  1. Strickjacken sind doch total out, Cardigans sind in. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Seidenblusen? Och nööö... Aber ich sammle Strickjäckscher - ob in oder out. Ohne geht nicht.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hihi. Ich halte es auch mit dem Strickjäckelsche. Hab sogar - wie Babba Hesselbach - ein Büro-Strickjäckelsche :)

    AntwortenLöschen
  4. Strickjacken, die wie ein eckiger Kasten am Körper wirken, dienen nur dazu sich vom Spießer abzugrenzen. Aber ich habe gut reden: Mir steht weder der eckige Kasten noch die O-Form.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    AntwortenLöschen
  5. Der wahre Strickjäckelsche-Kenner trägt klassisch - und lässt sich bei Strickjäckelscher - ebenso wenig wie bei Brillen - vom Trend zum eckigen Kasten verleiten **wokämemerdenndahin** ,-)

    AntwortenLöschen