Samstag, 27. Oktober 2018

Bitte recht freundlich!

Europacup, immer noch, noch,  noch gigantischere Choreos, Siege,  Tore, Euphorie allez - trotzdem heute nach einer glücklichen, aber anstrengenden Woche erstmal ausschlafen, dann relaxt in die Stadt, frühstücken, Markt - so war der Plan für den heutigen Samstag.  Aber Mainzer Innenstadt und relaxt - das sind zwei Dinge, die im Moment nicht so richtig zusammen passen. Eine der Hauptverkehrsadern in der Innenstadt ist eine große Baustelle, die Wege durch die Stadt sind verschlungen, die Parkplätze rar. Und ich hasse Parkhäuser.

Samstag, 20. Oktober 2018

Die wichtigste Mannschaft Deutschlands

Es ist Freitagabend.  Die Eintracht spielt gegen Düsseldorf und vor dem Stadion stehen Menschen, die Pappschildchen in die Höhe halten "Suche Ticket". Suche Ticket! Wir reden von einem Spiel gegen den Tabellenletzten Fortuna Düsseldorf, nicht etwa von Rom oder Barcelona, Liverpool oder  - hoho - der wichtigsten Mannschaft Deutschlands.  Wie abgefahren ist das denn. Und das ist noch gar nichts gegen das, was sich in den nächsten 90 Minuten im pickepacke vollen Stadion abspielen wird.

Donnerstag, 4. Oktober 2018

Tschüss, Prince - Hallo Europa!

Jetzt geht's also richtig los mit diesem Europa, wo immer es auch liegt. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und die Choreo, die es heute geben wird, wird wohl die aller unfassbarste aller unfassbaren Ganz-Stadion-Choreos, die die Welt je gesehen hat. Vor dem Spiel verabschieden wir den Prince, der seinem Bruda zwar heute keinen Ball lang schlagen, aber ihm noch einmal aufmunternd auf die Schulter klopfen kann. Ob ein gewisser Alex Meier (das ist der, dem die Eintracht - wie ich der neuen FGV entnehme - so einen märchenhaften Abschied geschenkt hat) im fernen Mödling per TV dabei ist, weiß ich leider nicht zu sagen.

Lazio Rom mag ich nicht. Die Lazio-Fans machen Mussolini, dessen Lieblingsverein Lazio war, alle Ehre, was ja nicht notwendig etwas über die Mannschaft aussagt, die auf dem Platz steht. Ein Highlight für mich war auf jeden Fall schon mal die Eintracht Pressekonferenz vor dem Spiel, in deren Livestream ich gestern zufällig reingezappt habe. Auf ein - sagen wir mal - kurzes einminütiges Statement von Marco Russ oder Adi Hütter folgte die gefühlt 10-minütige Übersetzung ins Italienische. Das war wunderbar. Gracioso.  Sentimento.  Capitano. Chiaro. Bambino. Padre. In Campo. Molto italiano.

Ohne Abraham, dafür mit Rebic und vielleicht ja ein Comeback von Marc Stendera? Ob wir fußballerisch eine realistische Chance haben,  ist schwer  einzuschätzen. Aber bei uns - soviel ist nicht erst seit dem 19. Mai klar - ist sowieso immer alles möglich.

Was heißt eigentlich "Klarer Sieg für die Eintracht" auf Italienisch? Egal, die Wahrheit liegt ja sowieso auf dem Platz. Vittoria di Concordia - e basta!