Donnerstag, 29. August 2013

Große Freude

Heute.  Es ist, als ob es aus allen Ecken singt und wispert und hüpft. Heute. Europa maunzt die Katze, quakt der Frosch, pfeift der Spatz. Es ist so weit. Die Sonne scheint, der Himmel ist festlich blau und die weißen Wolken über Frankfurt  sind – wenn man genau hinschaut -  rotundschwarz getupft. Ein Festtag. Ein besonderer Tag, den wir heute draußen im Wald gemeinsam begehen werden. Fast feierlich habe ich mir gestern schon mein Europacup-Shirt zurecht gelegt. Der Schal. Das Bändchen.  Unser Tag. 

Schon klar: Auch dieses Spiel will erst noch gespielt sein. „Wir haben jetzt ein Jahr darauf hingearbeitet, uns für Europa zu qualifizieren. Dann sollte man auch richtig konzentriert sein.“ So sprach Armin Veh in der Pressekonferenz vor dem Spiel und er hat recht.  Nein. Wir nehmen es nicht auf die leichte Schulter. Keiner. Aber Angst, dass das heute noch schief gehen könnte? Nein, die habe ich nicht.  Viele Monate und Wochen haben wir diesem Ziel entgegen gefiebert, letzte Woche in Baku dann den vor entscheidenden Schritt getan. Weite Herzen.  Überschwänglicher Jubel. Stille Freude. Dankbarkeit. Erinnerungen. Pläne. Hoffnungen. Wir wollen es so sehr. So dicht vor dem Ziel, werden wir uns Europa nicht nehmen lassen. Die Weichen sind gestellt, noch einmal durchstarten und dann ist nur noch eins: Große, große Freude.

 „Heute ist unser Tag.“  Stand in der Mail, die mir ein lieber Adler-Freund heute morgen geschickt hat. So soll es sein! 

Europa – wir kommen! 

Kommentare:

  1. Ich freu mich. Auch wenn das Spiel nach der frühen Führung natürlich eine rechte "Grütze" war, wie mein Neffe Konstantin noch vor dem zwischenzeitlichen Ausgleich zu mir meinte.

    Lockere Grüße aus der "Gruppenphase" vom
    Kid

    AntwortenLöschen
  2. Und schon ist es passiert. Grupha. Die Eintracht badet gen Zypern und Tel Aviv durch die Wellen des Mimees auf der Kuh Euro ... da stimmt was nicht. Nochmal. Die heilige Kuh Eintracht badet gen Zypern und Tel Aviv durch die Wellen des Mimees auf der ... verdammt, wie soll das gehn, wenn die Kuh schon obbe druff sitzt? Na gut, dann halt wie gewohnt martialisch: Panzerkreuzer MSS Eintracht in Richtung östliches Mittelmeer und Atlantikküste in Marsch gesetzt. Stop. Alfa-Foxtrott-Tango. Rodschä.

    AntwortenLöschen
  3. Grütze hin, Grütze her - Europa nimmt uns keiner mehr ,-)

    Jaaa. Grupha. Mimeer. Atlankü. Buli auch bald wieder Dreipu. Heute Transfeschlu. So schei. Rodschä.

    AntwortenLöschen