Samstag, 11. September 2010

Wir sind am Zug!

Das jetzt anstehende Wochenende ist in dem kleinen rheinhessischen Ort, in dem ich lebe, ein Festwochenende. Es ist Kerb – wie jedes Jahr am zweiten Wochenende im September. Das hat zunächst mal mit der Eintracht nichts zu tun und dann wieder doch. Denn am Samstagnachmittag zieht der Kerbeumzug durch die Straßen. Er startet um 16 Uhr und ungefähr dann, wenn die Bundesligapartien in die entscheidende Phase gehen, wenn im Radio die Schlusskonferenz beginnt – dann kommt der Zug hier bei uns vorbei. Im letzten Jahr war das ungefähr der Moment, in dem Maik Franz das 1:0 beim Spiel in Freiburg erzielte.

Hier im Ort gibt es ein paar aufrechte und lautstarke Adler. Es gibt ca. zwei Schalker (hihi), viele 05er und noch mehr Lauterer. Und es gibt einen Borussia Mönchengladbach-Fanclub, die „Selztal-Fohlen“, die immer mit einem eigenen Wagen beim Kerbeumzug mitfahren. Dumm, dass ihre Stimmung heute nachmittag nicht so besonders gut sein wird – spätestens dann, wenn sie um ca. fünf Uhr hier an unserer jubelnden und hüpfenden  Eintracht-Kolonie vorbeikommen.

Weg vom Tabellenende!
Auswärtssieg!

Kommentare:

  1. So steht es geschrieben, so soll es geschehen. :-) Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  2. Ist der Zug schon vorbei? :))))))

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.....grad durch...waren heute verspätet und wir sind erst beim 4:0 raus.... war das genial... wie ein Lauffeuer .... VIER...null .... VIER....null ...wakawaka... grad nochmal eine Kurve über den "Bökelberg" gemacht - yepyepyep....

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, so kann eine Kerwe unglaublich gut werden!

    AntwortenLöschen
  5. Und was für ein Zug. Und was für ein Gefühl. Sprachlosigkeit & Genuß. Danke für die Fahrt.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  6. AUS-gerechnet...

    Mein erstes nichtverfolgtes Spiel seit 22 Monaten... :-/

    (Lieben Dank für die Hotline , Kerstin !!!!!
    Bin in Halle/S. beim Familien-Kaffeekränzchen mitgehüpft... :-))) )

    AntwortenLöschen
  7. Jawohl, jawohl. Endlich ist da Zug dahinter. "Wem ist die Kerb? Unser." Das bekommt jetzt gleich noch einen ganz anderen Klang *gg.

    wakawaka :-)))

    Einträchtliche Grüße nach Indien (stimmt doch, oder?), Berlin und Bremen (ei, is doch selbstverständlich - sehr gerne und immer wieder :-)

    AntwortenLöschen