Samstag, 6. Februar 2010

"Wolle mer'n enoi schieße..."

Die diesjährige Fastnachtskampagne ist kurz. Sehr kurz. Der Lusdischkeitsdruck ist also enorm, weil die ganze Lusdischkeit innerhalb kürzester Zeit abgewickelt werden muss. Und das heißt: Es ballt sich. Dementsprechend erinnert die Mainzer Innenstadt in diesen Tagen irgendwie an „Asterix bei den Spaniern“: An jeder Ecke trifft man unvermittelt auf eine Prozession...ähem... auf eine Garde. Mit Dschingderassa laufen sie durch die Straßen und Gassen, kommen von links, von rechts, tuten und trommeln, biegen ab und tauchen wieder auf. Vorm Theater steht das Narrenmobil, an dem Fastnachtskreppel verkauft werden. Zwei Ecken weiter werden zu den Klängen von „Humbatäterä“ Zugplakettchen verkauft, im Gässchen daneben tanzt ein Garde-Korps, vorm Kaufhof dröhnt Margit Sponheimer aus den Lautsprechern.

Und dann ist alles vorbei. Das närrische Tagwerk ist vollbracht. Die Garde-Offiziere und Funkenmariechen tauchen ein ins Mainzer Geschäftsleben. Genug gelacht für heut. Ein missgelaunter, grüngelb-behoster Fassenachter sitzt bei MacDo. Im Stehcafé rühren zwei blau uniformierte Damen in ihren Kaffeetassen. Ein schnauzbärtiger Ranzengardist lehnt vor der "Nordsee" an seiner abgeschnallten Trommel und bläst Rauchwolken in den Himmel.

Auch vor mir in der Schlange an der Kasse in der Drogerie steht ein Fassenachter. Ein älterer, massiger Herr in Uniform, sein Bauch wölbt sich über die stramm sitzende, mit Litzen besetzte Hose, die Trommelstöcke baumeln seitlich an seiner Hüfte. Auf dem Kopf eine weißgelockte Perücke, in der Hand eine Dose Nivea-Creme und eine Tube Zahnpasta. Er wirkt genervt. Wiegt sich von einem Fuß auf den anderen. Sein Blick wandert durch den Laden, bleibt an mir, an dem Eintracht-Schal, den ich um den Hals habe, hängen. Er stutzt. „Und – Sie, Frolleinsche?“ fragt er launig. „Als was gehe Sie dann?"

Ja, als was geh ich? Das is ja wohl klar: „Als eine von dene, die wo morsche in Dortmund gewinne due.“

In diesem Sinne: Sieg!


Kommentare:

  1. Also, realistisch betrachtet ... ach, was soll's ...
    Auswärtssieg! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Als was gehst Du?*Attilas* Tochter-ganz aufrecht und nicht entmutigt-sondern stolz!
    Danke,für den Schnipsel.*lächelt*.
    Wolle mer en enoi lasse-nein-wolle mer net-aber ich gehe von einer Niederlage aus.
    LG
    (B)
    Hast ne PN.*Bütte-net hänge lasse.

    AntwortenLöschen
  3. Der Fußballsachverstand sagt: Da wird wenig zu holen sein. Vielleicht sagt er sogar: Hoffentlich gibt es wenigstens keine Klatsche.

    Der Blick durch die Eintracht-Brille sagt: Grad in solchen Spielen können die Dinge auch ganz anders laufen. Dortmund ist nach dem Spiel in Stuttgart angeschlagen, wir wollen zeigen, dass mit uns weiter zu rechnen ist. Und wenn alles gut läuft, wir hinten gut stehen, mehr Druck nach vorne enwickeln - die Dortmunder sind zu packen. Je näher das Spiel rückt, desto weniger Unterschiede zwischen Fußballverstand und Eintracht-Liebe kann ich ausmachen. Altintop macht heute sein erstes Tor (schneller Konter über Chris, Caio, Meier-Pass in den freien Raum), Ausgleich durch Hummels und dann das 2:1 durch Caio (Freistoß nach feinem Flankenlauf von Ochs, rüde gestoppt von Santana). Klare Sache: Da ist was drin, heute in Dortmund. Sieg! Basta!

    AntwortenLöschen
  4. PS: Danke für eure Kommentare und dir, liebe Barbara, Dank für deine Aufmunterung und die PN. Bin schon wieder kämpferisch - wie es sich für eine Tochter Attilas gehört :-)

    AntwortenLöschen
  5. Die Töchter der Meenzer Fassenacht, auch Meenzer Mädsche genannt, nennen den Trainer Klopp schon immer gerne Kloppi (statt korrekt wie die Meenzer Bubsche: Kloppo). Also einer, der so einen Namen und solche Anbeterinnen hat, den müssten richtige Adler und deren Söhne und Töchter und Frankfurter Jungs doch einfach weghauen! Sieg!

    AntwortenLöschen
  6. Klasse Sieg-klasse Aufstellung und ich freue mich,dass Du wieder die Kämpferin bist,wie ich dich kenne.*Danke-Kerstin*
    Habe bei Kid meine Aufstellung durchgegeben-genauso kam es und es ist ein wunderbarer Sieg für uns-Eintrachtfans-für mich und meine kleine Erbs.*Lächelt*
    LG
    (B)

    AntwortenLöschen
  7. Sorry-hatte ich vergessen-wir haben wieder ein Kopfballungeheuer-was habe ich mich für Benni Köhler gefreut und auch für Sebastian Jung.
    LG
    (B)

    AntwortenLöschen
  8. Ja, als was geh ich? Das is ja wohl klar: „Als eine von dene, die wo morsche in Dortmund gewinne due.“

    Mach' das. :-)

    AUSWÄRTSSIEG!

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  9. **ggg .... Ja! Dieses "Kostüm" behalt ich bei **ggg ... Kopfballungeheuer, Jung-sters *g und Alex Meier Fußballgott - da kann der Kloppi einpacken :-)... Was für ein geniales Spiel!

    EINTRACHT!

    AntwortenLöschen
  10. Schwieriges Eck, wo du so wohnst, das wäre nix für mich. Immer Karneval...

    Ach ja, Benni Horst Köhler, Meier unser Fußballgott und unser Frankfurter Jung.

    Tolles Spiel heute:-)

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  11. **gnihihi*** Endlich wieder ein Adler-Horst :-)

    So schlimm isses gar nicht hier im Eck. Die Ernsthaftigkeit, mit der die Meenzer die Fastnacht betreiben, die hat für mich fast etwas rührendes. Wenn bloß die 05er net wären... ,-)

    Ja, es war ein geniales Spiel! Immer noch freuhüpfhüpfhüpf :-)

    AntwortenLöschen