Samstag, 6. April 2019

Jubel. Trubel. Champions League?

Letztes Jahr haben wir gedacht,  dass im Eintracht-Kosmos nichts, aber auch gar nichts niemals nicht den Pokalsieg toppen kann. Dieses Glück, wieder da zu sein, wo wir vor hundert Jahren schon mal waren, Diese Explosion nach Jahren des - einträchtlich-schrägen - irgendwie Auf- und-Ab-Dümpelns. Etwas zu erreichen, was man in diesem Leben fast schon nicht mehr für möglich gehalten hat.

Jetzt wissen wir es besser. Mehr geht immer. Champions League. Viele Adlerfreunde erzählen mir, genau davon hätten sie schon immer geträumt. Das kann ich so von mir nicht behaupten. Ehrlich nicht. Mein Traum war:  noch einmal Pokalsieg (erledigt), einmal mit der Eintracht in England ( kann bald wahr werden),  und noch größer: einmal mit der Eintracht Meister werden.  Champions League nehme ich natürlich auch. Klar, wenn wir schon mal dabei sind. Und jetzt sowieso,  wo wir den Platz in der Hand halten und in der Vorhand sind. Wir dürfen ihn einfach nicht mehr hergeben. Und ich bin sicher, dass es klappen wir. Mehr noch: dass wir angekommen sind,  um zu bleiben. Oben. Echt. Man stelle sich vor,  die neue Generation Eintrachtler, die sich gerade formiert, wird die Eintracht nur als erfolgreich kennen und gekannt haben. Ewiger Jubel, Dauerparty,  immer neue Spieler, immer neue Siege und Erfolge. (...kurzes Zusammenzucken, ...na gut...). Wir fliegen einfach immer weiter (und machen, wie ich gestern irgendwo gelesen habe, im Sommer dann erstmal einen selbst vermarkteten Zwischenstopp in China.  (Vor meinem inneren Auge sehe ich Axel Hellmann und Fredi Bobic milde lächelnd an die Planzahl der zu produzierenden Trikots noch zwei Nullen anhängen und innerlich die Euroscheine zählen).

Vor dem Spiel auf Schalke noch ein Blick auf die aktuelle Lage. Wie wäre es damit:  Dortmund wird Meister, Bremen holt den Pokal und die Eintracht den Eurocup. Die Bayern? Nichts. Na ja, ist dann ja auch so was wie  ein Triple.  Das wäre doch mal eine echte Wende und Aufbruchstimmung im deutschen Fußball.

Und was macht Schalke? Häme liegt mir fern, zu lange haben wir selbst jede Woche die Punkte hin und her gewendet und die restlichen Spiele durchgerechnet. Trotzdem, so richtig schlecht, stehen die Chancen nicht, dass Schalke noch in den Kampf um den Relegationsplatz eingreifen wird. Die Eintracht ohne Haller, ohne Gacinovic, wohl auch ohne Rode. Aber mit Hasebe. Mit Jovic. Mit Fernandez. Mit Rebic. Mit Pacienia. Und mit....Also, wenn ich Schalker wäre (was ein gnädiger Fußballgott zum Glück verhindert hat), also, wenn, dann würde ich heute nicht unbedingt mit Punkten rechnen.

Champions League. Weiterträumen. Auswärtssieg und sonst gar nix.

(Und über das Ding mit der Meisterschaft können wir ja dann nächste Saison noch mal reden...)

Kommentare:

  1. Wenn man denkt, noch abgefahrener kann es jetzt aber wirklich nicht kommen, dann kommt der nächste Spieltag. Und dann kommt so was. Normal gibt es nicht mehr. Und wenn schon schlecht, dann halt anders.Merke: wir KÖNNEN gar nicht mehr verlieren. Und das Spiel ist immer erst dann zuende, wenn wir gewonnen haben :)

    Aber im Ernst: der Elfer war ein Elfer (der in der ersten Hälfte auch schon). Und ist es nicht unfasslich wie abgezockt Jovic das Ding dann auch verwandelt... wahnwahnwahnsinn. In der 99. Muss wirklich grad erst mal wiedersehen wie ich mich wieder einkreisen. Unfasslich.

    AntwortenLöschen
  2. Also nein, Kerstin, Königsblau mag eine hinnehmbare Geha Füllerfarbe sein, aber stehen würde es Dir nicht. 06 vs Eintracht 1:2 n.V. Krass.

    Ab jetzt aber, Ladies, Gentlemen, högschde Aufmerksamkeit gebündelt aufs Estadio de la Luz. Brennpunkt gewissermaßen. Die Lissabonamesen haben ja nun auch einen. Adler. Heißt Vitoria (ob's e Fraasche is? - mer waaß es net, aber gemunkelt werds scho). Folgende Geheiminfo wurde mir jedenfalls zugespielt: Vitoria darf/soll/muss vor jedem Heimspiel flügelleicht um die Ränge kurven (während Attila in voller Steinadlerseelenruhe chillt). Dreht der/die Lissabonadler/esse 2 Runden, gibts einen Heimsieg. 1 Runde hingegen: Sieg der Gäste vulgo Eintracht. Da könnte Attila doch mal eben so der gerade vorbeizischenden (unterstellt) Dame doch mal verführerisch zublinzeln ... sie hält inne, errötet leicht unter dem Federkleid - und es bleibt bei Runde 1. Und dem AUSWÄRTSSIEG. JA!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich den Reporter richtig verstanden habe, hat Vitoria sich gestern vor dem Spiel verflogen und ist ins Freie gestartet. Jetzt wissen wir auch, was das bedeutet: dass der Gegner erst im Rückspiegel alles klar macht :) Kommt Vitoria eigentlich auch mit nach Frankfurt? Vielleicht ist sie schon da?

      Trotz Niederlage ein großes Spiel. Und endlich mal ein Stadion mit richtiger Fußballathmosphäre (nicht nur bei uns im Block). Fans und Mannschaft, die Bock auf FußBall hatten. Eine richtig feine Truppe, die sie da haben - spielerisch und kämpferisch stark, schnell, filigran, tolle Einzelspieler. Körperlich fast ein Gefenmodell zu unseren Jungs bzw. Büffeln - zierlich, leicht. Felix wiegt vermutlich nur halb so viel wie Rebic oder Jovic ;)

      Freu mich total auf nächsten Donnerstag. Wird schwer, aber alles noch drin! BEI uns immer!

      Löschen
    2. Sehr coole Adlerdame: erst brav ihre Runden gedreht, während dessen unmerklich an Höhe gewonnen und dann ab übers Dach Richtung Atlantik, ins Freie. Was das genau bedeutet, mer waaß es net, aber ein gutes Omen für Benfica im Rückspiel ist es sicherlich nicht. Da werden die jungen Supertechniker erstmal versuchen müssen, Fuß zu fassen. Benfica gilt ja als ausgeprägt heimstark, auswärts nicht ganz so. Es wird alles vom Spielverlauf abhängen: legt die Eintracht wieder so eine Sturm- und Drangphase hin zu Beginn und und macht diesmal die Bude, ist alles möglich.

      Und sollte es dennoch nicht reichen, dann scheiden die (Stein-) Adler gegen eine ausgesprochen starke Truppe aus - keine Schande, nirgends.

      Aber reden wir nicht von Ausscheiden. Büffel gegen Gazellen, die Zweite: "mir ist ganz kannibalisch wohl als wie fünfhundert Säuen" (das musste mal gesagt werden, auch wenn das hessische Innenministerium dies als Aufruf zum Verzehr der eigenen Art scharf zurückweisen wird). Basta.

      Löschen
    3. Wie auch immer es am Donnerstag ausgeht - alles gut. Es wird ein tolles Spiel zwischen zwei sehr guten, vielleicht auch großen Mannschaften. Ein Adler landet im Halbfinale. Und wenn der Artila heißt, umso besser.

      Die sofortige, peinlich genaue Durchsuchung sämtlicher Bratwurststände, allen voran Bratwurst Walter, wurde übrigens bereits angeordnet :)

      Löschen
  3. She's back again, gelandet wie vorgesehen im - allerdings leeren - Stadion. Offenbar hat die Freiheit doch nicht so recht geschmeckt. Nicht so gut jedenfalls wie der Fisch, den der Falkner offeriert. Auch Adler sind bestechlich ... äh, die annern jedenfalls ; - )

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass sie wieder da ist. Vitoria weiß halt, was sie den Ihrigen, aber auch dem Adlerkollegen schuldig ist. Wer Fisch will, muss manchmal auch in einen sauren Apfel (!) beißen. Der Sieg kehrt zurück, aber erst nachdem der Gegner bereits in Richtung Halbfinale verschwunden ist. Man muss die Zeichen des Adlers zu deuten wissen.

    AntwortenLöschen