Samstag, 2. Februar 2019

So viel Qualidäd - Vorfreude auf das Spiel gegen Dortmund

Es ist Winter, auch im Rheinhessischen. Nachts rieselt der Schnee, morgens ist die Welt weiß und bist zum Abend glänzen die Straßen wieder schwarzundweiß, und auf den Äckern, Wiesen und Bäumen blitzt es grünlich. Ich versuche, ein Bild "Garten im Winter" zu malen, was gar nicht so einfach ist, denn weiß auf weiß ist ein besonderer Fall. Es geht um die Kontraste, aber von denen gibt es ja zum Glück sonst mehr als genug.

Ansonsten rast die Zeit und wir rasen mit. Das. Da. Dort. Gleich noch das nächste. Und dazwischen geht auch noch was. Spielt der Prince, unser Prince, jetzt tatsächlich, wahr- und wahrhaftig beim FC Barcelona? Sachen gibt's, die gibt's gar nicht. Mit dieser Geschichte geht es mir wie der Oma meines Studienfreunds Bernd, die ihr Leben lang nicht geglaubt hat, dass "die" tatsächlich auf dem Mond waren, obwohl sie die Bilder im Fernsehen gesehen hat. "Die könne mer viel erzählen." Wie gut, dass wir im Eintracht-Museum auch künftig zumindest das Pokal-Replikat anschauen können. Notiz an mich: Mit dem Pokalsieg  hat alles seine eindeutige Richtigkeit

Alex Meier hat sein erstes Pflichtspiel bzw. seine ersten zehn Minuten für St.Pauli gespielt und auch ich habe das Spiel, nein, nicht live am Böllenfalltor, aber zumindest die letzte halbe Stunde vor dem TV verfolgt, und mich gefreut, ihn wieder auf dem Platz zu sehen. Auch wenn er kurz vor Schluss kam, um (Asterix bei den Briten) zu geben dem Spiel eine Wende, bin ich fast erleichtert, dass er nicht direkt zum Ausgleich getroffen hat. Der ewige Fußball-Deus ex machina? Ich weiß nicht so recht. Er wird schon noch seinen Beitrag zum Aufstieg von Pauli leisten. Sicher.

Heute also gegen Dortmund. Ein Spiel, auf das ich mich seit Wochen freue, mehr noch als auf die bisherigen Eurocup-Spiele. Diese beiden Mannschaften im direkten Duell, das muss, das wird ein Hammerspiel werden. Okeh, ich weiß - häufig, wenn man ein besonders großartiges Spiel erwartet, kommt es am Ende ganz anders als man denkt. Aber ich bin mir echt sicher, dass das dieses Mal nicht der Fall sein wird und wir mit roten Ohren und heißen Herzen aus dem Stadion zurückkommen. "So viel Qualidäd" (Lothar Matthäus) und so viel Energie nach vorne bei beiden Mannschaften - da muss und wird ein tolles Spiel raus kommen.

Schauen wir mal zurück auf das Hinspiel. Die Eintracht mit einer Mannschaft,  die wenig oder gar nichts mit dem zu tun hat, was uns heute erwartet. Wir waren noch Büffel-, Musketier- und Maschinen-los  und so richtig verrückt auch noch nicht. Wir waren in der ersten Runde aus dem Pokal geflogen,   hatten gerade unser erstes Heimspiel gegen Werder verloren und fingen an, so ein klitzekleines bisschen an unserem Neu-Adi zu zweifeln. Keiner konnte so richtig einschätzen, wohin der Weg in dieser Saison gehen würde. Ich bin kein so richtig  guter Spiele-minutiös- im-Gedächtnis-Behalter, aber speziell an das Spiel in Dortmund Spiel erinnere ich mich noch ziemlich glasklar.  Ich habe es per Live-Stream mit englischem Kommentar geschaut und weiß noch, dass ich - obwohl auch Dortmund weit weg von dem war, was sie heute auf den Platz bringen - vom der Eintracht angetan  und vom BVB fast ein bisschen geblendet war. Wenn ich mich mal selbst zitieren darf:

"Mich hat der Auftritt der Eintracht in Dortmund überrascht. Das Spiel wirkt organisiert und hat nach vorne viel Tempo, auch im Umschaltspiel, auch wenn es unterm Strich - natürlich? - zu wenig ist und Stückwerk bleibt. Kommt halt im Moment drauf an, wo man seine Erwartungen ansetzt. Echt erstaunt bin ich immer wieder über Haller - der ist im Vergleich zum Ende der letzten Saison fast schon lebhart. Fabian zurück, mit dem Ansatz seiner Stärken, leider auch mit seinen Schwächen (zu körperlos, zu wenig Durchsetzungsvermögen, häufig nicht gedankenschnell). Gacinovic hängt sich rein. Die Abwehr leider häufig überfordert und manchmal fast hilflos, und Trapp ist im Moment nicht wirklich eine Verstärkung, oder? Echt ein bisschen geflasht haben mich die Dortmunder, was für eine großartige und irgendwie - mir fällt grad kein anderes Wort ein - originelle Truppe - und zwar von hinten nach vorne - Alanji, Sancho, Alcazar, Witsel. Da bin ich echt gespannt, was die in diesem Jahr reißen. und die Eintracht...? We'll see about  that. Es gibt Hoffnung."

Die Hoffnung hat nicht getrogen, für beide Mannschaften nicht.

Auch dieses Mal schweben nach dem Werder-Spiel über der Eintracht - trotz Punkt, trotz Spektakel - wieder eine ganze Menge Fragezeichen. Viele Fehler, ungenaues Passspiel, löchrige Defensive, Un konzentriertheiten. Oder sind (mahnender Zeigefinger auf der Mitgliederversammlung)  unsere Erwartungen einfach schon zu hoch? Der Mann des Jahres hat jedenfalls, klammheimlich und knitz wie er als Schwabe nun mal ist, kurz vor Transferschluss, der jetzt Deadline-Day heißt, doch noch einmal zugeschlagen. Gleich drei Verteidiger unterschiedlicher Qualitäts- und Entwicklungsstufen und damit auch gleich auch noch weitere Internationalitätspositionierungstupfer. Ein gutgelaunter und sehr aufgeräumter Adi Hütter machte in der PK dem Spiel insbesondere aus seiner Wertschätzung für den aufmüpfigen Hinteregger keinen Hehl machte. Würde mich wundern, wenn der heute nicht direkt in der start Formation steht.

Dann mache ich mich mal bei fiesem Nieselregen voller Vorfreude  auf den Weg in Richtung Frankfurt. Freu mich auf die Eintracht, logisch, aber ehrlich gesagt auch auf Witsel,  Reus, "Säncho" + Co. Ich bin echt gespannt, ob und wie wir mithalten können. Und auch, wenn wir Dortmund mit einem Sieg ein klein wenig vom Meisterschaftskurs abbringen:

Heimsieg und sonst gar nix

PS: Mein derzeitiges Lieblingswort ist "Feinstaubbelastungsleugner". Das hat mir dem Spiel nichts zu tun, musste ich aber einfach noch schnell loswerden.

Kommentare:

  1. 24 Stunden später: ein richtig, richtig gutes Spiel, wenn auch diesmal ohne Kollektivberauschung. Dazu fehlte der finale Glücksmoment und es wäre wahrscheinlich am Ende noch ein glückliches Tor nötig gewesen. Die Dortmunder werden in diesem Jahr den Titel holen, gsnz sicher. Eine tolle Mannschaft mit unfasslich präzisem und schnellem Passspiel. Auffallend der immer wieder freigespielte Rückraum vor dem Tor, in den dann in der Regel Reus stößt und aus der zweiten Reihe schießt. Glück für uns, dass er damit in der ersten Hälfte zwei mal Pech hatte.

    Die Eintracht bissig und zielstrebig. Hinteregger als sei er schon immer da gewesen. Rode, fast schon unentbehrlich - überall, aufmerksam, tolles Spielverständnis - harmoniert perfekt mit Rebic und Kostic (die Rode-Nachfrage in der PK an Favre und seine Antwort würde mir als Seppl zu denken geben. Das klang in meinen Ohren unangemessen negativ - von wegen: habe ihm gratuliert, dass er endlich mal nicht verletzt ist - und gewiss nicht so als ob man seine Rückkehr in Dortmund sehnsüchtig erwartet. Null Anerkennung seiner starken Leistung. Kein Wort. Strange.). Kostic war aus meiner Sicht ebenfalls einer derjenigen, der aus der guten Mannschaftsleistung herausragte - zumal im Vergleich mit seinem Gegenüber Danny da Costa, der im Moment irgendwie den Faden verloren zu haben scheint, sich müht, aber irgendwie seltsam "schlackerig" wirkt - als wüsste er nicht wohin mit seinen langen Armen und Beinen. Nach seiner Einwechslung auffallend, sehr agil und (ungewohnt) ballsicher: Gacinovic, gerne mehr davon. Der starke Ante Rebic sollte sich mal Gedanken darüber machen wie noch viel besser er sein könnte, wenn er es schaffen würde, disziplinierter und weniger ungeduldig mit dem Kopf durch die Wand-mäßig Fußball zu spielen. Und täusche ich mich oder war Kevin Trapp gestern tatsächlich ein wenig unkonzentriert und nicht ganz so souverän wie sonst? Punkt gegen den künftigen deutschen Meister - Topp. Trotzdem bin ich ein bisschen im Zweifel, ob es am Ende auch in diesem Jahr wieder klappen wird mit diesem Europa. Viele Schwächen dürfen wir uns jedenfalls nicht leisten.

    AntwortenLöschen
  2. Nicht so schön war für mich gestern der Anmarsch zum Spiel. Habe mir ja in den letzten Monaten unter Mühen angewöhnt, so früh wie möglich zu fahren, da irgendwie jetzt immer alle früher kommen und auch ich ja irgendwo parken muss. Ausverkauft ist das Stadion immer - kann jemand erklären, warum es manchmal trotzdem voller ist? Vielleicht weil die Schubzeiten sich verschieben? Aber warum? Ich war also gestern - wie zuletzt immer - um kurz nach halb drei auf Höhe Stadion, stadionstau etwas dichter sls sonst, ok. Parken: Mörfeldee Landstraße schon alles dicht, keine Chance, dann also weit im Wald (was ich im Dunkeln nach dem Spiel nicht so prickelnd finde). Aber na gut, auch ok, Hhauptsache ich stehe. Einlassschlange: Ganz, ganz furchtbar. Fast eine dreiviertel Stunde dicht an dicht vor dem Eingang, nur zentimeterweises Vorankommen. Irgendwo zwischen Galgenhumor und leiser Panik, wenn der Druck der noch weiter hinten stehenden zunimmt. Nur gut, dass sich vor, hinter, neben einem immer freundliche Eintrachtler (oder BVBler) Leidensgenossen finden, mit denen man sich durch das Elend durchkäsen und ablenken kann. Und zum Glück gibt es den tröstlichen Blick nach oben in den grauen Himmel und die dort gleitenden Flieger. Um halb 4 durchqueren ich die Eingsngsschranke, mit mir scheint zu diesem Zeitpunkt noch gut ein Drittel der 50.000 ums Stadion herum zu kreisen und jetzt dorthin zu stürmen, wo bereits die ersten Stöhn- und Jubelwellen schwappen. War das schon der erste Torjubel? Wohl doch nicht.... 7 Minuten nach Anpfiff bin ich im Block. Uff.

    Wie wäre es, wenn man, sagen wir ca.eine halbe Stunde vor Anpfiff, dass Security Personal an den Eingängen deutlich aufstockt? Wäre sicher hilfreich. Oder mal über einen Frauen- und Kindereingang nachdenken? Nein, ich würde mich dann nicht diskriminiert und auch nicht übermäßig bevorteilt fühlen. Ich denke: von so einer Regelung würden alle profitieren. Ich schätze mal: jede zehnte da gestern im Pulk war eine Frau, die also auf getrennten Wegen deutlich schneller ins Stadion hätten kommen können.. Die -von den Männern getrennt hinter der Schleuse und vor dem Kartenscan durchgeführten - Frauen-Leibesvisitationen blockieren dann außerdem zusätzlich den Durchgang für alle (= auch für die bereits kontrollierten Männer). Getrennte Eingänge wäre eine Erleichterung für alle. #meinjanur

    Dank automatischem Handyschrittzähler weiß ich jetzt übrigens auch, wie viele Schritte bzw. Kilometer ich pro Spiel zurücklege: es sind knapp 10 Kilometer, also annähernd so viel wie gestern Ante Rebic :)

    AntwortenLöschen
  3. 10 km, und das ohne zu reklamieren - die Fans sind die wahren Athleten!

    Tolles Spiel gestern, keine Frage. Ich fand auch N'Dicka und Fernandes noch sehr gut. Eigentlich alle. Und nicht zuletzt Artist Jovic. Nach einigem Glück in Halbzeit 1 war die Eintracht gegen Ende einem Sieg eher näher als der BVB.

    Garten mit Schnee in Zwischentönen: da kann ich zur Inspiration Jakob Bräckle empfehlen. Etwa Winterlandschaft 1936 https://www.siebers-auktionen.de/fileadmin/benutzerdaten/auktionen/Kuenstlerverzeichnis/B/Braeckle__Jakob/4631-2.jpg ; Winterreute 1932 (Format gerade mal 9 x 10,5 cm) https://www.zeller.de/img/1133-0013.JPG ; Milder Winter 1943 https://veryimportantlot.com/cache/lot/68567/160760_1524903500-850x550_width_50.jpg?_=1524903500

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön. Danke für links und Hinweis! Jakob Bräckle war mir bisher absolut unbekannt. Habe gleich mal ein bisschen herum gezappt und entdeckt, dass es gerade eine Ausstellung gibt. Fast vermute ich, dass du eine persönliche Beziehung zu Bräckle hast?

      @Ndcka: Ja! Immer wieder erstaunlich wie Bgeklärt er schon ist. Toll wie sauber er Bälle ablaufen/abgrätschen kann - dank Stellungsspiel/Schnelligkeit/Aufmerksamkeit. Falette wird wohl nicht mehr sooooo viele Einsatzzeiten bekommen.

      Löschen
  4. Da sich hier der eine oder die andere Dylanaddyct bzw. -afycyonada rumtreibt, erlaube ich mir dieses OT https://www.youtube.com/watch?v=YXfKUR3ucHs - fast sicher, dass ihr es läääängst kennt, aber manchmal entgeht einem ja gerade Naheliegendes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann auf das video leider nicht zugreifen und weiß also auch nicht, ob ich es läääääängst kenne ,) - Hinweise sind immer willkommen, danke.

      Löschen
  5. Wie sieht es denn mit der Vorfreude auf das heutige Europa-League-Spiel aus?
    Sind die Fingernägel noch vorhanden?

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Frage schließe ich mich an...? Meinst du, weil ich ggf. vor Aufregung an selbigen kaue? Ich bin eher der "nervös durch die Gegend tiger"-Typ.

    AntwortenLöschen