Sonntag, 24. Dezember 2017

Still, still ganz still

Heute am Heiligabend bin ich morgens schon sehr früh aufgewacht. Ich schrecke hoch. Kurze Verwirrung:  Heute war doch irgendwas? Wichtiger Abgabetermin? Call? Eintracht? Irgendein "muss", "sofort", "heute", "unbedingt"?  Dann die Erkenntnis. Nichts von alledem. Durchatmen, entspannt bleiben. Ja, heute ist etwas: Weihnachten. Draußen dämmert es gerade. Auf Socken tappere ich durchs Haus und husche von Fenster zu Fenster, um etwas von Weihnachten zu spüren. Öffne die Tür zum Garten, leichter Wind,  mild, trotzdem fröstele ich in meinem dünnen Eintracht-Schlafeshirt.  Der Himmel ist  grau und wolkenverhangen, dünner Nebeldunst. Die Nässe der vergangenen Tage liegt schwer auf den Bäumen und Büschen. Die verblühten Hortensien hängen ihre Köpfe. Nasses Laub klebt auf dem Rasen. Die Beete sind kahl und matschig. Vom Rosenstrauch neben dem Bänkchen leuchtet eine einzelne, spät erblühte Rose . Die schwarzundweiße Katze ist auch schon wach und sitzt neben mir auf der Fußmatte.  Sitzkatze. Etwas missmutig schaut sie ins Freie. Es ist still, so still, dass ich die Stille hören kann. Die Stille der kommenden Christnacht mischt sich mit der des Sonntags.  Kein Auto, kein Nachbar, der irgendwo mit einem elektrischen Gerät zugange ist, kein Flugzeug, kein Mensch auf der Straße, kein Rollladen,  der knattert,    nicht einmal ein Vogel,  der flattert oder piepst.  Einfach nur: still. Ab und zu ein leises Rascheln der dürren Zweige oder ein tropfen, der sich von einem Blatt löst und beim Aufprall zerplatzt. Ich stehe ganz ruhig, fast atemlos, fühle mich glücklich und frei. Weihnachten. Dann trete ich den Rückzug in Richtung Bett an. Bei offenem Fenster noch einmal einkuscheln und in die Weihnachtstage hineinträumen. Die schwarzundweiße Katze hält das für eine gute Idee, hopst aufs Bett  und kringelt sich in meine Armbeuge. Von fern bellt Pucki,  der Nachbarhund. Wir schlafen ein.

Allen, die hier regelmäßig mitlesen oder ab und zu vorbeischauen ein frohes Weihnachtsfest und eine gute, friedliche Zeit. And the bells are ringing out for Christmas day...


Kommentare:

  1. Ah da sind sie ja ... more to come
    And on we go

    AntwortenLöschen
  2. Gute Traditionen muss man pflegen und erhalten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Außerdem hat der gute Shane auch noch am 25. Dezember Geburtstag, in diesem Jahr den 60., was beweist, dass vieles möglich ist 😉

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  3. Ich wünsche Dir und allen Mitlesern einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018 mit erholsamen und erfolgreichen Zeiten.

    AntwortenLöschen
  4. Danke lieber Mark. Das wünsche ich dir und allen anderen auch. Alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit. Und jetzt wird es dann vermutlich laut, laut, ganz laut. Wir lesen uns im nächsten Jahr.

    AntwortenLöschen