Montag, 27. Februar 2017

Bumbaaf

Bei der Oscar-Verleihung wird  „La La Land“ als bester Film verkündet und während die Gewinner schon auf der Bühne feiern, stellt sich heraus, dass eigentlich „Moonlight“ gewonnen hat. Da hat wohl jemand den Begriff fake news wörtlich genommen.
***
Es ist dir wichtig, politisch korrekt durch die noch verbleibenden Fastnachtstage zu kommen?  Obwohl der Burka jahrelang dein absolutes Lieblingskostüm war, hast du dich deshalb in diesem Jahr für eine andere Verkleidung entschieden. Das ist gut, trotzdem solltest du dein Kostüm noch einmal einem kritischen Review unterziehen.

Mach den Fastnachts-Check! Stell dich vor den Spiegel und kontrolliere, ob eine der folgenden Beschreibungen auf dich zutrifft. 

Du hast eine Feder auf dem Kopf. 

Du hast einen gelben Deckel mit merkwürdigen Schriftzeichen auf dem Kopf befestigt, auch dein Anzug ist gelb. 

Dein Kostüm ist weiß und hat ein rotes Kreuz auf der Brust. 

Du trägst eine schwarze Wuschelperücke und überlegst, ob du dich traust, dein Gesicht schwarz zu färben. 

Du trägst eine bunte Pumphose und hast ein Fez auf dem Kopf. 

Auf deinem Kopf ist eine schwarze Langhaarperücke befestigt und an den Ohren baumeln riesige rote Kreol-Ohrringe.

Du trägst einen Poncho und auf deinem Rücken baumelt ein überdimensional großer Hut. 

An deinem Rücken sind Flügelchen befestigt und über deinem Kopf schwebt ein Heiligen Schein.

Du trägst eine rote Pappnase.

Du bist kein Polizist (check!), aber trägst eine Polizeimütze. 

Du hast dir ein Ringelschwänzchen angesteckt. 

Du trägst eine Narrenkappe. 

Du trägst eine Zipfelmütze. 

Du hast ein Baguette unter dem Arm. 

Auf deinem Kopf befindet sich eine Zwiebel

Um deinen Hals baumelt eine Kette mit einem Peace-Zeichen. 

Du hast Hörner auf dem Kopf und trägst ein Fell. 

Du trägst rote Hörner auf dem Kopf. 

Auf deiner blonden Perücke ist ein Krönchen befestigt. 

Zum orangefarbenen Ganzkörperkostüm trägst du einen grünen Püschel auf dem Kopf. 

Eine dieser Beschreibungen trifft auf dich zu? Dann gibt es nur eins: Du musst zuhause bleiben und darfst dir Gedanken darüber machen, welche Klischees und Vorurteile, du mit deiner Kostümierung beinahe verfestigt bzw. welche Minderheiten du beinahe stigmatisiert bzw. welche historische oder gegenwärtige Entwicklung du verharmlost, verunglimpft oder verniedlicht hättest. 

Alternative: Du schnallst dir ein gelbes Brett auf den Kopf, hängst dir eine rote Krawatte um den Hals und drehst noch schnell ein Video, in dem es darum geht, das Kaff in dem du lebst, great again zu machen. Dann hast du die Lacher auf deiner Seite.
***
Und dann waren da noch die Forscher, die festgestellt haben, dass man sogar Hummeln das Kicken beibringen kann. „Wenn es ihre Lebensumstände erfordern", können sie es lernen „einen winzigen Ball in ein Loch zu rollen.“  Hoho. Dann sollte das Eintracht-Spielern doch morgen im Pokalviertelfinale gegen Bielefeld auch möglich sein. Am liebsten dreifach donnernd!

Kommentare:

  1. Dann komme ich mal aus Ostwestfalen. Mit dem Adler im Herzen, ganz unverkleidet, sondern in echt. Jenseits des Fussballs: 3x Amsterdam mit meinem Sohn und etwas später dann Ffm. und Hannover mit meiner Tochter. Und zurück im Fussball dann noch ein paar schöne Spiele, vielleicht auch noch im Pokal. Ich freu´ mich.

    AntwortenLöschen
  2. Zumindest noch ein Spiel im Pokal geht schon mal klar - ob im Moment von "schön" die Rede sein kann, sei mal dahin gestellt.

    Drei mal Amsterdam - boah, darum beneide ich dich. Unsere Route: Lingen, Düsseldorf, Frankfurt, vielleicht hängen wir Hannover auch noch dran. Auch nicht schlecht :)

    Und: Adler im Herzen ist besser als jede Verkleidung.

    AntwortenLöschen