Samstag, 17. September 2016

Blick nach oben, Blick nach unten?

Wir werden sehen. Statt Text heute nur ein Notizzettel.




Kommentare:

  1. Während der Blick nach unten geht, führt der Weg nach oben. Oder umgekehrt. Oder wir bleiben dort, wo wir sind, weil wir im Zement feststecken. Kurz: Ich weiß es auch nicht, halte aber alles für möglich.

    AntwortenLöschen
  2. Nach dem Schalke-Spiel hast du hier kommentiert:"Ich bin hin und weg." Und so geht es mir heute. Wow, was für ein Spiel. Von der - für mich trotz PK überraschenden - Aufstellung (=Signal:In diesem Team hat jeder eine Chance und seinen Platz) über die spielerische Leistung, den Kampf und die Leidenschaft bis zu feinen Einzelleistungen und zur wunderbar-freudig, fast festlichen Stimmung im Stadion. Ein richtig gutes Fußballspiel, in dem mal die eine, mal die andere Mannschaft Vorteile hatte und ein bisschen Glück gehört halt auch dazu.Grossartig, dass Fabians Leistung (was für ein feiner Fußballer) noch mit einem Tor belohnt wurde. Rebic macht neugierig auf mehr. Hasebe ist wieder Hasebe. Chandler und Ozcipka voller Energie. Gacinovic voller Spielfreude. Überhaupt merkt man der Mannschaft an, dass sie Spaß daran hat, zusammen Fußball zu spielen. Und es ist als ob das ganze Stadion diese Freude teilt. Was, wenn das Waldstadion wieder eine Festung würde? Wenn wir so weiter spielen, wird es für jede (!) Mannschaft schwer bei uns was zu holen. Mensch, Mensch...abwarten. Weitermachen. Vielleicht, vielleicht wächst da wirklich was.

    Ja, lieber Kid, auch nach dem Spiel heute bleibt alles möglich. Bin einfach froh über diesen wunderbaren Nachmittag im Stadion und unglaublich gespannt wie es weitergeht.

    AntwortenLöschen
  3. Falkenmayer- großes Herz, da musste ich mal grinsen.

    Ja, liebe Kerstin. Unser erstes Heimspiel der neuen Saison. Und gleich mal sowas. Das war Eintracht. Die Schlussphase, als das Stadion stand, das war, als ginge es um viel mehr als diese 3 Punkte am 3. Spieltag.

    Eine Wohltat nach all meinem persönlichen Streß mit Umzugsgedöns und Widrigkeiten, aber nur eintrachtbezogen auf die letzte Saison, was für ein Wandel.
    Ich hoffe, es geht so weiter und da wächst was, Rückschläge natürlich einkalkuliert. Heute wusste ich einfach mal endlich wieder, warum ich da immer hingehe in dieses Waldstadion ;-)



    AntwortenLöschen
  4. Wundertüte Eintracht...
    Ein wunderbarer, rundum gelungener Nachmittag in unserem Waldstadion.
    Alles stimmig, (fast) alles hat gestern gepasst.
    Genau für solche Spiele geht man (immer noch) dahin.
    Und eines auch noch anzumerken: der Sieg lag nicht daran, dass Leverkusen gestern so schwach war...!

    AntwortenLöschen