Sonntag, 25. August 2013

Ausrufezeichen

Heute also: Braunschweig. Und vielleicht die Antwort darauf, was wir von dieser Saison erwarten dürfen und worauf wir uns einstellen können oder müssen.

Fassen wir den bisherigen Verlauf der Saison doch noch einmal kurz zusammen:

1) Berlin. aus allen Wolken gefallen und gleich den Teufel an der Wand gesehen.

2) Waldstadion. Wehe, wenn Gagelmann kommt. Gegen die Super-Duper-Mega-Triple-wir-können-vor-Bedeutung-kaum-noch-laufen-Bayern vorsichtig wieder unter dem Tisch hervorgelinst. Trotzdem mit leeren Händen vom Platz gegagelt. Maaaaaan.

3) Hurra! Es ist ein Stürmer.

4)  O du Meier. Europäische Tür augestoßen in Baku.

5) Braunschweig. Den Schwung aus Baku mitnehmen. In der Liga Anschluss halten und endlich die ersten Punkte einfahren. Zeigen, dass Hertha nur ein Ausrutscher war. Mini-Polster anlegen für die nächsten Wochen. Punkten, ach was: Ausrufzeichen setzen.

Auswärtssieg!

Kommentare:

  1. Das ist mal wieder teuflisch gut. Und wir sind wieder auf Kurs. Vor allem dank Unserallermeier. Gruß, C.

    AntwortenLöschen
  2. UnserallerMeier & Fussballgott! Soviel Zeit muss sein. Auch & grade im Überschwang des ersten Punktgewinns. Ich bin zufrieden. Es geht voran. Und das ist so wichtig , wie der heutige Auswärtssieg.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Ausrufezeichen. Gesetzt mit einem souveränen Sieg. Bravo!

    AntwortenLöschen
  4. Wir nehmen Fahrt auf. Heeeeeeeeeeeey... Inui deutlich verbessert, Aigner stark, Kadlec - wie ich finde - ziemlich spielversprechend, erstaunlich wie gut er sich quasi ohne die Mannschaft zu kennen, eingefügt hat - nicht immer, aber doch erstaunlich häufig. Gutes Stellungsspiel, Blick für den Nebenmann. Meier nicht nur Torschütze, sondern auch ganz Kapitän - ein Klapps für Kadlec als er den Platz verlässt, souverän und ganz er selbst im Interview (Sky-Reporter: "War das ihr Tor oder ein Eigentor?" Meier: "Mein Tor!" - recht hat er!) und zum krönenden Abschluss auf dem Zaun. Jetzt wird er nicht nur geliebt, sondern hat sogar gelernt, sich lieben zu lassen.

    Jetzt freu ich mich einfach nur auf Donnerstag. Jaaaaaaaaa...

    Aynträxtliche Grüße in alle Richtungen, K.

    AntwortenLöschen
  5. Spielversprechend? Vielversprechend wollte ich schreiben - aber so isses eigentlich auch richtig :)

    AntwortenLöschen
  6. Spielversprechend passt doch sehr gut :)

    Das Spiel hat sich genau in deine Liste eingefügt, finde ich.

    Schön, so ein souveräner Sieg!

    AntwortenLöschen
  7. Und am Donnerstag wird das sechste Ausrufezeichen gesetzt als Vorbereitung für den Sonntag gegen Biene Maja.

    Schöne Bebilderung im Übrigen.

    AntwortenLöschen