Samstag, 16. März 2013

Rumeier

Der Fußballtrainer Armin Veh ist (dies als Info für all diejenigen, die es noch nicht gehört haben) schon ein paar Jahre im Geschäft. Er ist deshalb und außerdem nach eigenem Bekunden kein Freund von


Das trifft sich gut. Denn auch wir sind vorösterlich gestimmt und wollen gerne wissen, wo der


lang läuft. Bleibt zu hoffen, dass das täglich in immer neuen Interviews öffentlich zelebrierte

n

ihres Trainers die Mannschaft von Eintracht Frankfurt nicht davon abhält, sich (!) und uns (!!!) den Traum von Europa zu erfüllen. 

Tore jetzt. Torru(h)m statt Rumeier(n). Heimsieg gegen Stuttgart und sonst gar nix!

Nachtrag am 18. März 2013:

"Dieses Rumgeeiere ist auf Dauer unerträglich." (Armin Veh)

Mit diesem Satz wird Armin Veh heute im Kicker und in der Frankfurter Rundschau zitiert und liefert damit einen erneuten Beweis seines trefflichen Humors und seiner ausgeprägten Ironiefähigkeit. Das ist dann also ungefähr so wie in der Geschichte, in der der Dieb kurz davor steht, ertappt zu werden, Deckung in der Gruppe der Verfolger sucht, sich dort einreiht und besonders laut ruft: "Haltet den Dieb!"

Kommentare:

  1. Ich muss lachen,Du bist einfach Superklasse

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Idee, hoffentlich eiert morgen die Mannschaft nicht herum. Ein Platz gutgemacht ohne zu spielen heute, besser gehts doch nicht!
    Also ran an die Sache und zwar mit Verve.Der Rasen muß brennen......
    Schönen Sonntag! LG Schötzi

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, da hatten wir wieder mal ähnliche Gedanken, Kerstin! Meine enden ungefähr so: Am schlimmsten sind die Eier, die man sich selbst ins Nest legt, finde ich. Morgen ist es also aus mehr als nur einem Grund wichtiger denn je, dass die Eintracht die Eier dahin legt, wo sie hingehören: Auf dem Platz in das Nest/Netz des Gegners. Lange genug gewartet haben wir ja darauf. Auf das eine, wie das andere. Wobei mir die Tore der Eintracht immer wichtiger bleiben werden als der Name ihres Trainers.

    AntwortenLöschen
  4. TorfLAUte beendet! CL-QUALiplatz wieder ergattert!! Lebbe is schee, Mischn äkkomb ...

    ... hm ... wie meinen ... ? Verloren? Frizzzle??

    Aberaberaber, jamEi ... der Ball ist doch rund??? Da geben wir uns doch besser kollektief die Mozartku ...? Schokorund in Schädel, der selber auch rund, damit: der Ball? ... das Denken? ... die Richtung ändern ... oder so ähnlich? (PickUp-Ii-Aah)

    Nuuuja. Four-Two-Na war uns nicht gewogen, Meister SchLampe uns nicht hold, ohne Nest und doppelten Ho ... ich meine: EiNtracht!!!!




    AntwortenLöschen
  5. Herrje, welche Leistung!18. März 2013 um 12:35

    Tja, da habe ich eine ordentliche erste und eine richtig schlechte zweite Halbzeit gesehen. Eine Mannschaft, die wollte, aber nicht konnte, die sehr naiv mit der Stuttgarter Destruktivtaktik umgegangen ist. Spieler der Stunde –auch, wenn´s schwerfällt- Pirmin Schwegler. Für seinen Uwe-Bein-Gedächtnispass. Uwe Bein übrigens wäre ein Foul im eigenen Strafraum nie passiert.
    Eine schöne Woche,
    Frank

    AntwortenLöschen
  6. Es ist schon erstaunlich wie die Mannschaft von Woche zu Woche immer mehr nachlässt, selbst Kevin Trapp lässt sich auch anstecken. Die Themen Veh,Rode und Jung hängen mir so langsam zu Halse heraus,merkt denn keiner wie die Mannschaft gerade im Begriff ist eine tolle Vorrunde einfach so zu verdaddeln!! Ei die Kräfte lassen nach.. für mich nicht akzeptabel, man(n) muß ja nur am Wochenende ran, danach ist sowieso meistens erst mal 2 Tage frei.Denke die Herrschaften brauchen jetzt mal eine klare Ansage, dass es so nicht weitergehen kann.Oder erst nach der Niederlage in Fürth ??
    Es ist immer wieder toll wie dieser Verein zum gefühlten 500 X die Erwartungen und Hoffnungen seiner Fans immer wieder liegen lässt.Ja, wir sind immer noch 4. das ist im Moment geradezu grotesk, dass keiner so richtig will oder kann.
    Also Herr Veh verlängern Sie ihren Vertrag, oder halt nicht, aber wecken Sie die Mannschaft auf und machen Sie ihr klar,welche einmalige Chance immer noch besteht!!!!
    Am mangelndem Einsatz liegt es sicher nicht, mir fehlt da eher ein Plan wie man gegen solche Mannschaften wie Stuttgart zu spielen hat.Ohne Sturm geht es jedenfalls nicht.
    Sorry Kerstin, aber alles was keine Miete zahlt muß raus :-) Schöne Woche trotzdem. Gruß Schötzi

    AntwortenLöschen
  7. @Herrje: Der Elfmeter war Dummheit, aber danach haben wir die Stuttgarter ja förmlich eingeladen, doch bitte noch ein weiteres Tor zu machen. In der ersten Halbzeit standen Defensive und Offensive des VFB viel zu weit auseinander, sie sind nicht aufgerückt resp. haben nicht verschoben. Das haben sie in der zweiten Halbzeit geändert - das (gepaart mit einer gewissen körperlichen Robustheit) hat bei aller fußballerischen Limitiertheit gereicht, um gegen uns zu gewinnen. Spätestens nach dem Ausgleich muss Armin Veh meines Erachtens wechseln, nach dem Führungstreffer des VFB waren Mannschaft und Stadion in kollektiver Schockstarre und spätestens nachdem Veh gleichzeitig Celozzi und Rode auswechselt, war einigermaßen klar, dass wir dieses Spiel nicht wieder in den Griff bekommen würden.

    Ja, das war ein ganz ein feiner Uwe-Bein-Gedächtnis-Pass unseres Kapitäns. Und wg. Foul im eigenen Strafraum: nichts gegen, sondern alles für Uwe Bein - wäre ihm nicht passiert, aber er war auch deutlich seltener im Strafraum als Pirmin Schwegler ,-)

    @Schötzi: Kein Grund für sorry - danke für die klaren Worte. Alles genau so. Wenn Armin Veh nur halb so professionell wäre, wie er tut, und nur halb so straight, wie er gerne von sich behauptet, wäre es ein leichtes gewesen, die Situation aufzulösen. Im Sinne von... habe viel mit der Mannschaft erreicht, vielleihct sogar mehr als eigentlich möglich... setze mir jetzt noch einmal andere Ziele in einem anderen Verein... werde alles daran setzen, das was ich mit meiner Mannschaft begonnen habe zu einem guten Ende zu führen.... alles versuchen, um am Ende eauf einem Europacupplatz zu stehen. Werde die Eintracht am Ende der Saison verlassen - was bleiben wird ist ein eintakte Mannschaft mit Perspektiven für mehr und - wenn alles gut geht - als Abschiedsgeschenk ein Platz in Europa. So oder so ähnlich. Stattdessen dieses rumgeskibbe, damit er nicht nur uns, sondern auch sich selbst keinen Gefallen getan.

    Wenn er nicht verlängert (und wer glaubt oder will noch, dass er es tut), muss er m.E. sofort und nicht erst zum Ende der Saison gehen. Wie will er nach dem Theater der letzten Tage (Wochen? Monate?) glaubhaft machen, dass ihm ernsthaft etwas daran liegt, dass die Eintracht im Waldstadion Schalke besiegt und mgwse. im Kampf um einen Euro-Platz wieder vorne liegt?

    PS @ Anonyma: Denkrichtung ändern? Auja - einfach mal eine Runde Rumkugeln :)

    AntwortenLöschen
  8. Die Würfel sind gefallen, äh, die Rumeier sind gefressen!! Schmatz!

    AntwortenLöschen
  9. Was ist paradox? Mit dem Bauch voller Rumeier vor Freude Rumkugeln *gg

    AntwortenLöschen