Mittwoch, 13. März 2013

Habemus Spieler der Stunde: Carlos Zambrano (Das Quiz)

Nachdem ich in den  vergangenen Tagen das ein oder andere  Eintracht-Tal durchlaufen habe, spüre ich sie jetzt endlich wieder in mir: Die wohlbekannte „Jetzt erst recht“–Stimmung. Dazu trägt bei, dass endlich auch aus dem Mannschaftsumfeld wieder etwas mehr offensive und  kämpferische Stimmen statt ausschließlich Gemach-gemach-alles-im-grünen-Bereich-Stimmen zu hören sind. Die Gerüchte um Kevin Volland  als weiterem Neuzugang scheinen sich zu verdichten (den hätte ich gern!), Lakic verspricht Tore gegen den VFBSebastian Rode ist voller Tatendrang und fragt sich, warum er nicht in der nächsten Saison mitder Eintracht ins internationale Geschäft gehen sollte.  Da sagst du was, lieber Seppl. Ja, warum eigentlich nicht?

Bevor wir uns neuen Taten , neuen Toren und neuen Siegen zuwenden, noch ein kurzer Blick zum Spieler der Stunde, der sich in dieser Woche leicht erholt zeigt.  66 Stimmen wurden abgegeben, das sind – trotz Unentschieden und ohne Tor – summasumarum fast doppelt so viele Stimmen wie in der vergangenen Woche.  Das ist doch was. Danke dafür!

Die Streuweite bei der Stimmverteilung ist an diesem Wochenende – im Unterschied zur Niederlage gegen Gladbach – sehr gering. Nur fünf Spieler und die Mannschaft haben Stimmen erhalten, darunter mit dem Torschützen Alex Meier nur ein einziger Offensivakteur. Pirmin Schwegler, der das Spiel lenkte und das Gegentor auf der Linie, ähem, verhinderte hat 8 Stimmen bekommen, Kevin Trapp 2, ebenso wie die Mannschaft  - das war es auch schon, den Rest haben unsere beiden Innenverteidiger unter sich ausgebmacht, wobei sich dann am Ende Carlos Zambrano mit 32 zu 16 und 48 % recht deutlich gegen Bamba Anderson durchgesetzt hat. Zambrano bringt sich damit in Sachen SdS allmählich still und leise  in eine Spitzenposition, bereits zum dritten Mal wurde er in der Rückrunde zum Spieler der Stunde gewählt –  3 aus 8, das ist eine ziemlich gute Bilanz und auch wenn man es nicht ohnehin wüsste, könnte man messerscharf daraus schließen, dass die Eintracht in den letzten Wochen mehr Tore verhindert als selbst welche geschossen hat.

Im Schatten von Rode, Jung, Trapp, Meier und Armin Veh hat sich Carlos Zambrano längst zum  heimlichen Star in der aktuellen Eintracht-Mannschaft gemausert. Er ist „der Abwehrchef“. Eckpfeiler des Aufbauspiels. Knallharter Sympathieträger. „Frecher Hund im Ruhe-Modus“, der im „Wohlfühlklima Eintracht Frankfurt“ sein Glück gefunden hat.  Und während wir rätseln, ob Jung und Rode und Veh wohl bleiben, wird im Vorbericht zum Spiel in Hannover bei Sky bereits darüber spekuliert, dass insbesondere bei Zambrano die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch ist, dass er im nächsten Jahr nicht mehr bei der Eintracht spielt. Das wollen wir doch nicht hoffen.

Statt einer Auswertung gibt es dieses Mal ein Quiz, in dem sich alles um Carlos Zambrano dreht.  Die Buchstaben der richtigen Lösungen von hinten nach vorne ergeben den Lösungssatz und zeigen die Richtung für das Spiel gegen den VFB!

Alla fort - vamos:

1) Aus welchem Land kommt Carlos Zambrano?


2) Spricht Carlos Zambrano deutsch?
0 Nein,  er hält es da wie einst Sotos Kyrgiakos und weigert sich die Sprache zu lernen. (U)
0 Nein, aber er ist dabei, es zu lernen. (A)
0 Ja, er hat sich die Sprache selbst angeeignet und spricht deutsch mit Mannschaftskollegen und Journalisten. (O)

(Kann er oder kann er nicht? Klick!)

3) „Carlos, the tackle“ hat kürzlich für Schlagzeilen auch in England gesorgt. Welcher englische Club hat Interesse an Carlos Zambrano angemeldet?
0 FC Arsenal (K)
0 FC  Liverpool (S)
0 Westham United (T)

(Lösung überprüfen? Klick! )

4) Carlos Zambrano kam bereits mit 16 Jahren nach Deutschland, die Eintracht ist seine dritte Station. Bei welchem Verein hat er noch nicht gespielt?
0 Werder Bremen (EIN)
0 FC Schalke 04 (DAS)
0 FC St. Pauli  (DIE)

5) Carlos Zambrano hat bisher  in seiner Bundesliga-Zeit genau ein Tor erzielt. Wisst ihr auch, gegen welche Mannschaft?
0 Bayern München (UNG)
0 Eintracht Frankfurt (IESS)
0 SSV Ingolstadt (AUS)

(Check?  Klick!)

6) Carlos Zambrano gilt als temperamentvoll und wandelt immer am Rande der gelben Karte.  In der vergangenen Zweitliga-Saison erhielt er z.B. im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf für überharten Einsatz gegen Sascha Rösler die gelbrote Karte.  Warum sorgte sein Verhalten für Diskussionen?
0 Er lieferte sich nach dem Platzverweis ein minutenlanges Wortgefecht mit dem Düsseldorfer Trainer. (PH)
0 Er zeigte der Düsseldorfer Kurve den Stinkefinger. (FR)
0 Er spuckte beim Verlassen des Platzes. (SCH)

(Stimmt's? Klick! )

7) Wie es heißt, hat Sebastian Jung aus unbekannten Gründen  mannschaftsintern den gleichen Spitznahmen,  den Carlos Zambrano in seinem Heimatland und bei den Mitspieler des FC St. Pauli hat. Wie werden beide genannt?
0 Kaiser (TRACHT)
0 Heinz (FURT)
0 Junior (MAIN)

(Lösung überprüfen? Klick und Klack!

8) In der WM-Quali trat Carlos Zambrano im vergangenen Jahr mit seiner Nationalmannschaft gegen Argentinien an, spielte gegen Messi und erzielte zudem ein Tor.  Musste eigentlich nicht sein, dass er danach auch noch über Messi lästerte. Wie hat er ihn bezeichnet?
0 Mädchen (EIN)
0 Heulsuse (FRANK)
0 Möller (ARGS)

(Lösung noch mal nachschauen? Klick!

9) Der Heimatverein von Carlos Zambrano heißt Academia Deportio Cantolao. Welcher andere Bundesligaprofi lernte ebenfalls in der dortigen Jugend das Fußball spielen?
0 Jefferson Farfan (WIRST)
0 Paolo Guerrero (HAST)
0 Claudio Pizarro (GEHT’S)

(Überprüfen? Klick!)

10) Drei Aussagen über Carlos Zambrano, eine davon ist falsch. Welche?
Carlos Zambrano war Kapitän der A-Jugend  von Schalke 04. (IM)
Carlos Zambrano war noch nie ernsthaft verletzt. (UF)
Carlos Zambrano hat zwei Söhne. (OHE)

(Lösung noch mal checken? Hier! und Hier!

11) Carlos Zambrano hat einen (noch) berühmte(re)n Namensvetter, der ebenfalls Sportler ist. In welcher Sportart ist „Big Z“ bzw. „El Toro“ aktiv?
Baseball  (A)
American Football  (OHE)
Eishockey  (BE)

(Na klar: Klick!)

Soooo, jetzt nur noch die Lösung eintragen  (von hinten nach vorne!!):

_ _ _   _ _ _ _ _ _    _ _ _ _ _ _ _ _ _     _ _ _ _ _ _ _    _ _ _    _ _ _!


... und wer weiß:  Vielleicht übernimmt der Spieler der Stunde das am Sonntag  ja höchst persönlich. 

Herzlichen Glückwunsch, Carlito!

PS:
Angelehnt an das unglaublich schwierige, auch mit höchster gedanklicher Anstrengung kaum zu lösende Pausenquiz bei Germany’s next Topmodell hier noch eine Zusatzfrage. Bitte den fehlenden Buchstaben ergänzen. 

Was muss die Eintracht endlich mal wieder schießen? Ein:

T _ R

(Aber bitte ohne weißen Rauch!)

Kommentare:

  1. Schönes Quiz, richtige Ansage. :-)

    Bei aller unbestrittenen Klasse ist mir Zambrano übrigens nicht sympathisch. Er erinnert mich mit seiner Theatralik, wenn er gefoult wird, zu sehr an Maik Franz und auch seine Zweikampfführung ist nicht immer sauber. Ok, ist halt ein Drecksack wie es sich für einen Abwehrspieler gehört, kann man sagen. Mir ist Bamba Anderson dennoch deutlich lieber. Der profitiert zweifellos von Zambrano, ist in der Rückrunde aber bislang der einzige, dem ich einen Sprung nach vorne attestieren würde. Einen großen sogar. Kerle, ist der gut geworden. :-) Und deswegen ist er auch mein Spieler der Stunde.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deine Vorbehalte gegen Zambrano verstehen, weil mir ganz am Anfang ähnliches durch den Kopf gegangen ist - ich hab das aber revidiert. Bei Maik Franz war das so ein aufgesetztes Dr. Jekyll/Mr. Hyde-Ding. Das Getue und Gemache auf dem Platz war immer und in jeder Situation absichtsvoll, auch das Aufbrausen war künstlich und berechnend. Carlos Zambrano finde ich authentisch, er macht das (glaube und hoffe ich) nicht "um zu", sondern "weil", also aus der Situation heraus, er übertreibt, er sollte manches besser lassen, aber es ist eher eine Frage des Temperaments als des Charakters, denke ich. Dafür spricht, dass er auch außerhalb des Platzes nicht permanent den good guy gibt, sondern auch da auf eine sehr "normale" Weise sympathisch rüber kommt.

    Hab gestern und grad noch einmal in den alten SdS-Auswertungen gestöbert, speziell nach Bamba Anderson und Carlos Zambrano, die tatsächlich meistens gleichzeitig stark spielen und bei der Sds Wahl entsprechend gut abschneiden. Sie ergänzen sich so wunderbar, weil sie eine unterschiedliche Spielweise haben und voneinander profitieren. "Die beiden ergänzen sich hervorragend – beide sind kampfstark, spritzig, schnell, können einen Angriff eröffnen – und was Zambrano Anderson an körperlicher Robustheit und Dynamik voraus hat, gleicht Anderson durch die bessere Technik und den filigraneren Bewegungsablauf aus." (Das ist aus dem SdS gegen Hoppenheim). Bamba ist der feinere Fußballer, trotzdem ist - wie du ja auch schreibst - auffallend, dass Anderson stärker von Zambrano profitiert als umgekehrt. Als Zambrano nach seinem Zehenbruch zum Spiel gegen Augsburg in die Mannschaft zurückkehrte, war das, war das als ob eineinhalb Spieler in die Mannschaft zurückkehrten. Was mir an Anderson besonders gut gefällt, ist diese unaufdringliche, konzentrierte Aufmerksamkeit - wenn Bälle durchrutschen, verspringen, ein Pass hängen bleibt - Anderson ist wie aus dem Nichts da, läuft den Ball ab und MACHT etwas damit. Unglaublich elegant und leichtfüßig, ruhig und dezidiert, und trotzdem kampfbetont, da ist nichts null und gar nix für die Galerie.

    Ich habe bei der Wahl dieses Mal zwischen drei Spielern geschwankt: Zambrano, Anderson und Meier, mich dann am Ende für Zambrano entschieden. Aber Anderson ist unbedingt auch einmal dran.

    Doch noch kurz was zu Meier: Natürlich ist er da im defensiven Mittelfeld "verschenkt", strahlt weiter vorne mehr Gefahr aus, aber ist es nicht erstaunlich, wie stark er auch auf der "Quasi-6" gespielt hat? ganz andere Aufgabenverteilung und somit ganz andere Interpretation der Rolle als z.B. bei Rode - mich hat das beeindruckt.

    Danke dir für deinen Kommentar - und die Lösung des Quiz, die nehmen wir am Sonntag wörtlich!

    lgk

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Zambrano ist unglaublich abgezockt in vielen Situationen. Und ich mag ihn. An Maik Franz (und das Theater, das im Laufe der Zeit ein immer größeres Ärgernis wurde) erinnert er mich gar nicht. Ich denke, der Bub ist halt Peruaner, der hat Temperament. Neee, das ist kein Maik Franz reloaded.

    Bamba mag ich auch und er hat sich sehr gesteigert seit er bei uns ist.

    Ich finde, dass beide inzwischen sehr gut harmonieren und sich in ihrer Unterschiedlichkeit einfach prima ergänzen. Ein Traumduo, wie ich finde.
    Da kann man gerade den einen wie den anderen wählen.

    So und nun singe ich mal leise: Auf geht's....

    Ein TOOOOOOOOOR, bitte ein Tor!

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Es wird wieder heller, nicht nur draußen :=)
    Sehr inspirierte und produktive Woche hier im blog. Merci wie immer für vergnügliche Lesezeit.

    Schönes Gefühl, Frühlingshibbeln kündigt sich an. Wir sind durch Schnee und Eis gefahren, dafür werden wir jetzt aber mal so richtig belohnt.

    Und, liebe Nicole, nix mehr mit leise, hilft nur noch laut. Also, Micro auf, Verstärker bis zum Anschlag, und dann alle:
    "Auf geht's, EINTRACHT schieß ein TOOOOOOOOR!

    Grüße in die Runde,
    die Sarroise

    AntwortenLöschen
  5. Sehr, sehr schön, aber es können ruhig auch zwei, drei oder noch mehr Tore sein. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, Mark, nemme mer.

      Aber wenn wir uns mal - so wie es der ältere Herr, der dieser Tage dem weißen Rauch entstiegen ist, angekündigt hat - in Demut und Bescheidenheit üben, reicht mir auch dieses verflixte EINE (dazu müsste dann hinten die Null stehen).

      Löschen
    2. Natürlich würde ich demütig und bescheiden einen überlegenen Kantersieg hinnehmen. ;-)

      Löschen