Donnerstag, 24. Januar 2013

Spieler der Stunde/Hinrunde: Statistisches

Draußen liegt noch Schnee, die Hinrunde der Saison 2012/13 ist aber schon Schnee von gestern. Die Hinrunden-Titel sind bereits alle vergeben, die Eintrachtler haben überall abgeräumt, alles dazu gesagt - der Blick geht nach vorn. Trotzdem möchte ich  - leider ein bisschen später als gedacht - doch auch noch eine kleine Rückschau auf die Wahl zum Spieler der Stunde halten, die zunächst bei Kid in der Klappergass, seit knapp zwei Jahren - und also auch in der letzten Hinrunde - regelmäßig hier im Blog durchgeführt wird. Ich habe die Einzel-Ergebnisse konsolidiert und mir mal angeschaut, welche Besonderheiten mir dabei auffallen. Die wichtigsten Infos  sind jeweils in den Bildchen aufbereitet. Unter jeder Grafik gibt es außerdem noch einige ergänzende Infos. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Mark, der die Idee für die konsolidierte Auswertung hatte und mich durch sein Interesse zusätzlich motiviert hat :).

Here we go:


Unangefochtene Spitzenreiter bei der Wahl zum Spieler der Stunde sind Kevin Trapp mit 5 und Alex Meier mit 4 "Titeln". Den Titel mit den meisten Stimmen hat die Mannschaft geholt  - sie lag am 5. Spieltag nach dem 3:3 gegen den BVB mit 140 Stimmen vorn. Das knappste Ergebnis gab es am 8. Spieltag nach dem 3:1 gegen Hannover. Sebastian Jung und Alex Meier erhielten 54 bzw. 55 Stimmen und bildeten eine Doppelspitze. Das eindeutigste Ergebnis holte Alex Meier am 6. Spieltag nach dem 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg. 84 von 92 Stimmen gingen an ihn. Kurios: Am 10. Spieltag (1:1 gegen Greuther Fürth) gingen alle Stimmen ausschließlich an zwei Spieler. Zweimal dürft ihr raten welche beiden das waren? Klar vorne lag in diesem Fall Kevin Trapp.



Wie unschwer zu erkennen und ebenso unschwer nachzuvollziehen ist: Nach Niederlagen oder schwächeren Spielen der Eintracht hat der SdS einen schweren Stand. Mit Abstand die höchste Beteiligung gab es nach dem grandiosen 3:3 gegen den BVB, Hinrundentiefpunkt war - in jeder Hinsicht - die 1:3 Heimniederlage gegen die 05er aus Mainz.


Die Stimmkurven der Spieler haben mich einigermaßen überrascht - sechs Spieler habe ich einfach mal exemplarisch herausgegriffen. Die roten Kringel markieren die Spieltage, an denen der jeweilige Spieler zum SdS gewählt wurde. Alex Meier hat eine konstant starke Hinrunde gespielt, hat aber erst einen Anlauf nehmen müssen, bis er auch bei der Wahl zum SdS ganz vorne war. Auch zwischendurch gab es für ihn immer wieder Stimm-Nullrunden (das hatte ich irgendwie anders in Erinnerung). Oft heißt es ja, dass Alex Meier dann besonders stark ist, wenn die Mannschaft stark ist. Dass er auch nach der Niederlage beim VFB beim SdS vorne lag, kann auch ein Beleg dafür sein, dass der "neue" Alex Meier auch bei schwächeren Spielen in der Lage ist, Akzente zu setzen.  Takeshi Inui und Seppl Rode hatten ihre stimmstarken Phasen vor allem zu Beginn der Hinrunde, spielten am Ende bei der Wahl zum SdS eine eher untergeordnete Rolle. Generell stehen (mit Ausnahme von Kevin Trapp) die neuen Spieler - Inui, aber auch Aigner und Lanig - zu Beginn der Runde stärker im Blickpunkt. Stefan Aigner z.B.  hat 50 seiner insgesamt 60 Stimmen bei den ersten fünf Abstimmungen erhalten.   

Auffallend bei Pirmin Schwegler: Er zu Beginn der Hinrunde und dann am Ende wieder im Fokus - das passt - wie ich finde - zum Kapitän und feinen Kerle: Am Anfang der Runde die Pes vorgeben und am Ende (nach den beiden Niederlagen gegen Mainz und in Düsseldorf) den ersten Unkenrufen entgegentreten und das Heft in die Hand nehmen. Kevin Trapp ist der einzige Spieler, der nur an einem einzigen Spieltag (beim 4:0-Sieg in Hoppenheim) keine Stimme erhalten hat und sonst immer in der Wertung war. Bei fünf Titeln hat seine Kurve natürlich Ausreißer nach oben, ist aber insgesamt die gleichmäßigste von allen Spielern. Auffallend ist auch die Kurve der Stimmen, die für die Mannschaft abgegeben wurden: Bei allen bisherigen SdS-Jahrgängen waren Stimmen für die Mannschaft eher selten - in dieser Hinrunde gab es nicht wenige Spiele, bei denen man am liebsten alle gewählt hatte - und das haben viele dann eben auch getan. Besonders schön und sinnig, dass am letzten Spieltag der Hinrunde der Kapitän mit seiner Mannschaft gemeinsam vorne gestanden hat.


Kevin Trapp hat nicht nur die meisten Titel geholt, sondern liegt auch bei der Anzahl der Stimmen, die er insgesamt in der Hinrunde erhalten hat, ganz vorn und hat sich mit 329 Stimmen knapp vor Alex Meier und der Mannschaft eingeordnet, die jeweils 325 Stimmen erhalten haben. Alle Spieler, die in der Hinrunde - und sei es nur in einigen Spielen oder für wenige Minuten  - auf  dem Platz gestanden haben, haben (falls ich jetzt nicht vielleicht doch einen übersehen habe...) bei der Wahl zum  SdS auch Stimmen bekommen. Cool! Benjamin Köhler ebenso wie Dorge Kouemaha, Sonny Kittel und Jimmy Hoffer. Olivier Occéan steht mit 40 Stimmen fast so gut da wie Carlos Zambrano, der übrigens - nach Kevin Trapp - der stimmstabilste "Neue" ist. Bastian Oczipka hat zwar insgesamt mehr Stimmen, die aber deutlich ungleichmäßiger verteilt sind. Seine Kurve sieht interessanterweise ähnlich aus wie die von Pirmin Schwegler - zwar mit niedrigeren Stimmzahlen, aber ähnlichem Verlauf = besonders "stimmstark" zu Beginn und zum Ende der Runde.

SdS-Stimmen sind nicht immer nur "Leistungs-", sondern häufig auch "Ermutigungssstimmen". Das unterscheidet "uns" (wie ich finde) von anderen Umfragen. Die Ergebnisse der Umfrage sind immer auch Stimmungsbild. SdS-Wähler freuen sich z.B. erkennbar über neue Gesichter und mutige Aufstellungen. Gute Leistungen von Spielern, die nicht zur Stammformation zählen, werden immer gerne honoriert. Marc Oliver Kempf und Heiko Butscher mit ihren jeweils zwei Einsätzen sind deshalb sogar - wenn man die durchschnittliche Stimmenzahl pro Einsatz berechnet - deutlich vor Stammkräften wie Takashi Inui oder Sebi Jung (der erstaunlicherweise, aber fast schon traditionsgemäß und so auch in dieser starken Hinrunde bei der Wahl zum SdS einen schweren Stand hat und eher unterdurchschnittlich abschneidet).

So jetzt aber Schluss! Wenn ihr Anmerkungen zur Auswertung habt oder weitere Fragen - gerne!!! Ihr wisst ja: Einzelergebnisse kann, wer will, jederzeit nachlesen.  Eine Übersicht inklusive Links zu den jeweiligen Einträgen im Blog gibt es hier.

Kommentare:

  1. Ich bin dafür, dass Du ab sofort alle Statistiken von SGE_Werner im Eintracht-Forum grafisch umsetzt!!! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Nö, da bleibt ja wohl keine Frage offen.
    Anmerkung hätt ich allerdings:
    So bild(chen)schön kann also Statistik sein. Das kann kein Kraftpunkt-Experte so schön wie Du mit Malstift in der Hand und Eintracht in Kopp und Herz.

    Danke!

    LG, die Sarroise

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Statistiken-schöner knapper,aber verdienter Sieg und 3.Punkte mehr-Herz was willst du mehr?!
    Habe für Kevin gevotet.
    Schönes Restwochenende!
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  4. Herrje, welche Leistung!27. Januar 2013 um 11:04

    Gerade auf dem Kindersender eine kurze Zusammenfassung des gestrigen Spiels gesehen. Letzter Reportersatz: „Dann war Wiese mit vorn. Will ausbaden, was er verbockt hat.“ Gut, dass ihm das gelungen ist. Auch gut, dass wir einen richtigen Torwart haben. Meine Stimme hat er.

    Eigentlich war ja mal wieder alles gerichtet für ein klassisches „Ich-steh-mir-selber-auf-den-Füßen-rum-Spiel“. Ein Gegner mit dem Rücken an der Wand, kurzfristige Ausfälle, leichte Unruhe im Verein…

    Aber im Zuge der Handball-WM habe ich ja gelernt, dass bei zwei gleichstarken Mannschaften diejenige mit dem besseren Torwart gewinnt. Scheint auch beim Fußball zu passen.

    Eine schöne Woche,
    Frank

    AntwortenLöschen
  5. ... das Statistikprogramm hätte ich auch gerne :-)

    AntwortenLöschen
  6. Glänzende Auswertung mit dOCUMENTAverdächtiger Illustration, nein: Illumination. In einer späteren Biographie wird mehr darüber zu lesen sein, wie Frau r&s tagsüber im Brotberuf der Kommunikationsberatung frohnte, während in nächtlicher Verzückung der Spiritus concordiae über sie kam und sie in Adlerzungen reden resp. schreiben ließ. Dutzende von Promotionen werden auszuloten versuchen, wieviel reales Substrat an KommunikationNoHau in die enigmatischen Miniaturen eingeflossen ist, etc. etc. Ich danke jedenfalls nicht allein für die Mühe - das finde ich immer ein bißchen fies - sondern für das kognitive Feuerwerk, das Du aus der Mühe gezündet hast :-)

    Einem vorhin hier irgendwo anders gelesenen Satz des Mit-Adlers über die Furie des Verschwindens kann ich nur unter Anfügung eines zweiten Satzes zustimmen (geht hier ja zu wie dei der Thermodynamik ;-) : nichts Verschwundenes geht je verloren.

    Gruß!
    ak / Matthias


    AntwortenLöschen
  7. @All: Da ich's nicht so besonders mit Zahlen habe, MUSS ich sie mir halt malen ,-) Hat sehr viel Spaß gemacht zu basteln und auszuwerten - deswegen freut's mich sehr, dass ihr auch Spaß beim Lesen und Anschauen hattet. Das Programm gibt's übrischens vorläufig nur auf Festplatte, App ist in Vorbereitung :)

    @ak: Ich hatte gestern keinen so richtig guten Tag. Weniger Kommunikation, mehr No und Hau. Hab ein bisschen vor mich hin gezagt, den ein oder anderen Zweifel gewälzt, war nachdenklich - und bin dann abends auf deinen Kommentar hier gestoßen. Das war sehr schön. Spiritus concordiae und jede Menge spiritus adlerkadabrae - und wie von Zauberhand habe ich mich besser gefühlt. Danke, lieber Adler-Zauberer.

    Mein Mit-Adler lässt ausrichten, dass er sich an ein Tübinger Seminar erinnert, in dem erörtert wurde, wie der Hegel "des gmoint hot". Und im Übrigen gilt selbstverständlich: "Was bleibet aber stiften die Dichter." Es sei denn, es handelt sich um Neger ,-)

    @Herrje: Zu Wiese fällt mir fast nix mehr ein. Da baucht man keine Witze mehr machen, das macht der alles schon selbst. Du liebes bisje. Bin auch sonst vollkommen deiner Meinung: Was für ein Glück, dass wir einen Torwart haben. Und was für einen. Unglaublich. Zum sechsten Mal jetzt schon zum SdS gewählt, vollkommen zu recht. Wie viel Punkte weniger wir ohne ihn wohl hätten...? Eintrag zur Auswertung gibt's dann morsche!

    Einträchtliche Grüße in alle Richtungen, K.

    AntwortenLöschen
  8. Ui, dann hat sich der Mit-Adler am Ende auch in der Alten Burse rumgedrückt? Oder gar im nahegelegenen Karzer? Im Neckar gestochert? Hach, schee war's. Auch wenn ich des Schwäbischen selbst dort nicht mächtig geworden bin. Für Hölderlin hoffe ich noch immer, dass er sein heimatliches Idiom in Frankfurt bei den Gondards etwas veredeln konnte, ja ich bin kühn genug, ihn mir mit dem Gerippten in der Hand Äppler pichelnd vorzustellen.

    Überhaupt hat sich Hölderlin bereits sehr treffend zu Wiese geäußert.
    "Das Edelmütige, wo / Es seie, bedeutend, glänzet auf / Der grünen Wiese"...
    Er konnte lediglich nicht ahnen, dass es nicht mehr das Edelmütige sein würde, das glänzt, sondern Sticker und Gel. Die Dichter allerdings scheinen tatsächlich stiften gegangen zu sein. Wobei ich Neger und WikingerInnen ausdrücklich ausnehme ;-)

    Gruß ins Rheinhessische!

    AntwortenLöschen
  9. Eine Traumhinrunde wird nur noch von diesem Traumhinrundenabschluss gekrönt. Ganz wunderbar, Kerstin!

    Vielel Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    AntwortenLöschen
  10. VIELEN DANK!!!

    Ich war im Urlaub und habe mir deshalb erst jetzt deine tolle Auswertung angesehen. Sehr umfassend und sehr gelungen, sowohl inhaltlich als auch graphisch. Den Zeitaufwand kann ich nur schätzen, er dürfte klappergassisch gewesen sein.

    Danke, danke, danke

    AntwortenLöschen