Samstag, 24. November 2012

Ohrstöpsel für Jerry


Für meinen heutigen Vor-dem-Spiel-Eintrag habe ich über vier verschiedene Aufhänger nachgedacht: 1) den zweihundertsten Geburtstag von „Grimms Märchen“, 2) die jährliche Aufführung des Weihnachtsmärchens im Theater, 3) Inspektor Columbo und 4) Trainingsanzüge.

Die Brüder Grimm und das Märchen müssen noch ein bisschen warten – fangen wir mal mit Columbo an. Wie jeder Film- und Fernsehkommissar hat auch Inspektor Columbo (wunderbar als ewige Figur verkörpert vom leider im letzten Jahr verstorbenen Peter Falk) seine ganz eigene Ermittlungsmethode. Columbos Stärke liegt darin, dass er freundlich-harmlos, und scheinbar naiv auftritt und deswegen von seinen Gegnern häufig nicht ganz ernst genommen wird. Er wiegt sie in Sicherheit und sie unterschätzen ihn. Wenn er in einen Tatverdächtigen befragt, redet er von allem und über alles – nur nicht über das, um was es eigentlich geht. Er wirkt immer ein wenig abwesend und vergesslich, erzählt von seinem Hund und von Mrs. Colombo. Er regt sich auf über das Wetter, bewundert ein Bild, das im Zimmer hängt. Läuft hierhin und dorthin, blickt aus dem Fenster, schweift ab, scheint den Faden zu verlieren und sich viel mehr z.B. für die Zubereitung von Marmelade zu interessieren als für die zu lösende Aufgabe. Greift nach – sagen wir – einem Buch, das auf einem Tisch liegt. Erinnert sich nicht mehr genau an den Tathergang oder an Details, die bereits erzählt worden sind. Und sorgt zwischendurch immer wieder für Irritationen, wenn deutlich wird, dass er jedes, aber auch jedes Detail  genau registriert und all das, was er da vor sich hin nuschelt, vielleicht gar nicht so zufällig und harmlos ist.

Armin Vehs Hund heißt Jerry. Den Torjubel im Waldstadion hört er bis nach Bad Homburg – es wäre also schon aus Lärmschutzgründen empfehlenswert, wenn man das Stadiondach auch mal schließen könnte. Gulaschsuppe riecht etwas streng, Würschdelgeruch ist angenehmer.  Irgendwer hat sein Handy (hoppla, Wischtelefon muss man da ja jetzt sagen)  auf dem PK-Tisch liegen lassen. – vielleicht Horst Held, der heimlich mithört? Welches Mikro ist meines? Kann mir jemand mal sagen, warum, also WARUM ein Thema ein Thema ist, auch wenn es im Moment überhaupt keinen, also überhaupt keinen, Anlass dafür gibt? Ach ja, Schalke. Die gehören zu den großen Drei und wollen auf jeden Fall in die Champions League. Keine Ahnung wie die heute spielen werden, da fehlt ja hinten dieser Grieche, das hat ja dann schon Auswirkungen. Und was ist überhaupt mit diesem Afellay - weiß jemand, ob der spielt? Und falls ich es noch nicht erwähnt hatte: Das da heute – das ist ein Spitzenspiel, auch, wenn der Duden irrigerweise annimmt, dass ein Spitzenspiel nur dann ein Spitzenspiel ist, wenn zwei Spitzenmannschaften gegeneinander antreten.  Zweigegendrei ist immer Spitze.

Hier also die aktuelle Topnews für Herrn Veh: Affelay ist im Kader und sitzt zumindest auf der Bank. Also da, wo auch Huub Stevens sitzt, in seinem Trainingsanzug. (Korr. kurz vor halb vier: Er sitzt doch nicht. Also Affelay. Na, dann.)

Ich hab da so ein Gefühl: Wie Inspektor Columbo wird auch die Mannschaft von Armin Veh heute unvermutet  und eher beiläufig zuschlagen.  Deswegen hab  ich auch noch einen Tipp für Frau Veh, die (wie ich vermute)  mit Jerry zu Hause geblieben ist: Ungefähr um 17.15 Uhr die Fenster schließen –  gut möglich, dass das Hallendach auf Schalke abhebt und der Eintracht-Jubel sogar von Gelsenkirchen bis nach Bad Homburg schwappt.

Auswärtssieg! 

Kommentare:

  1. Komme gerade nach Hause,erster Blick auf den VT.
    Es kam die Seite,sofort auf die Aufstellung geschaut.Gott sei Dank keine gelbe für Zambrano und Schwegler.Jetzt können sie auch gegen Mainz spielen.
    Ach so,wir haben 1:1 gespielt.Toll,mit diesem Ergebnis gabe ich nicht gerechnet.
    Noch 3x schlafen dann spielen wir gegen Mainz.Da wir hier unter uns sind gestehe ich euch ich habe Angst und die Hosen voll.

    AntwortenLöschen
  2. Im Gegensatz zu Columbo unterschätzt die Eintracht keiner mehr. Und wir schlagen auch nicht mehr unvermutet zu. Jetzt nicht mehr. :-) Das war eine grandiose erste Halbzeit der Eintracht und ein verdienter Punkt. Obwohl ich gegen Ende immer nervöser wurde, kamen die Schalker im zweiten Durchgang nur zu wenigen richtig guten Chancen. Und dann ist da immer noch der zurzeit beste deutsche Torwart, der zu unserem Glück in unserem Kasten steht.

    LGvK

    AntwortenLöschen
  3. Unsere Eintracht kann wohl keiner mehr unterschätzen. Nach diese 1. Halbzeit eh nicht. Da musste sich dann wohl auch Schalke auf die eigenen Stärken konzentrieren. Was ihnen dann gut gelang nach der Pause.

    Mit dem Unentschieden können wir wohl zufrieden sein. Ein bisschen schade ist es, denn eigentlich hätten wir zu Halbzeit eben führen können, oder vielleicht müssen. Und da hätte Frau Columbo doch recht gehabt.

    Meine Töchter hadern jetzt mit dem 4. Platz. Haha, die muss ich wohl mal wieder erden die beiden.

    Bin gespannt auf Dienstag. Ob Bamba Anderson dabei sein kann? Ich wage das mal zu bezweifeln. Das wäre Mist, gerade hat sich das eingespielt mit ihm und Zambrano. Der wiederum wird sich bald die 5. Gelbe abholen und dann wird es richtig eng.
    Ach egal jetzt. Ich bin stolz auf unsere Eintracht!

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Nein, unsere Eintracht kann keiner mehr unterschätzen - und genau das ist wie bei Columbo. Da wussten wir Zuschauer auch, dass er nur so tut als ob und der eigentliche Spaß bestand darin, herauszufinden, welche Umwege er geht, um über seine Absichten hinweg zu täuschen, die doch immer die gleichen waren: Punkte sammeln (o.s.ä.) *g

    In der Rolle des Columbo sehe ich deswegen auch nicht die Eintracht, sondern eher Armin Veh. Die Pressekonferenzen werden immer mehr zu Kabinettstückchen, die sich ums Spiel drehen, ohne die Dinge beim Namen zu nennen - das Spiel virtuos einkreisen, der Mannschaft den Rücken freihalten - auf dem Platz zuschlagen :)

    Ich glaub fast, die erste Halbzeit heute in Schalke gehört - bei all den grandiosen Spielen - mit zum besten, was wir in dieser Saison gesehen haben. Es ist einfach unglaublich wie gut, wie unfasslich gut wir Fußball spielen. Immer noch Vierter - großartig, trotzdem geht's mir ein bisschen wie Zoe und Rosa - ist doch ärgerlich, dass man nach so einem Spiel in der Tabelle nach unten rutscht. Kann am Dienstag schon wieder anders aussehen :)

    Lieber Happy Adler, klar - der Dienstag ist für uns Meenzer Adler aus den verschiedensten Gründen ein besonderes Spiel - aber Angst? Hosen voll vor den 05ern? Never und schon drei Mal nicht im Moment. Sie sollen ruhig kommen. Am Dienstag geht nur eine Mannschaft als Sieger vom Platz - wir - Eintracht!

    Mannmannmann - kein Traum, alles wahr und wir mittendrin. Kein Zweifel mehr möglich: Wir stehen zu Recht, vollkommen zu recht dort oben.

    lg in alle Richtungen, K.

    AntwortenLöschen