Montag, 12. November 2012

Frankfurter Jung

Au net schlecht! Jetzt standen wir schon kurz vor dem Herzkaschper, weil Jogi Löw weder Sebastian Rode noch Kevin Trapp in den Kader für das am Mittwoch anstehende Länderspiel gegen Holland berufen hat. Dann fallen erst Jerome Boateng, dann Marcel Schmelzer, dann auch noch Toni Kroos und Elfmeter-Opfer Schweinsteiger aus und dann tut Jogi Löw tatsächlich, was er längst schon hätte tun können oder müssen:

Endlich! Nach fast fünfzehn (und eigentlich noch viel, viel mehr) Jahren hat die Eintracht wieder einen Nationalspieler. Keine Frage, Kevin Trapp und Sebastian Rode werden folgen. Aber dass die erwartete Reihenfolge sich jetzt geändert hat, kommt mir - Zufall hin, Löwsche Gedankenspiele her - vor wie eine höhere Fügung. Ein gutes Zeichen, fast ein Symbol für die Zukunft - so, als ob der Erste nach so langer Zeit nur einer sein konnte und musste. Ein echter Frankfurter. Jung!

Kommentare:

  1. Ja, und sollte er tatsächlich immer noch seinen Polo fahren, dann steht halt vor dem deutschen Mannschaftshotel zwischen all den Porsches, Ferraris und Monster-SUffs der Polo aus dem Taunus und wird hoffentlich nicht wg. Unerheblichkeit abgeschleppt.

    AntwortenLöschen
  2. Polo vs. Ferarri: Yep. Bei wahrer Größe tut es auch eine Nummer kleiner.

    Genau daran musste ich auch denken, als ich gestern im Kicker - im Zusammenhang mit der Nachnominierung von Sebi Jung - einen Satz gelesen habe, den Thomas Müller mit Blick auf das Länderspiel am Mittwoch von sich gegeben haben soll: "Da werden wir mit voller Leidenschaft unser Land vertreten und werden das tun, wofür wir geboren wurden - für Deutschland Fußball zu spielen."

    Du liebes bisje.

    Wie wenig Aufhebens machen doch andere, "wichtiger" Leute, wenn sie sich und ihre Aufgabe vorstellen. "Hi, I'm Prince Philipp - I'm with the Queen," soll Prinz Philipp mal geantwortet haben, als ein Gast bei einem Bankett ihn ansprach und wissen wollte, wer er denn sei.

    Der große Western-Regisseur John Ford hat sich vor dem McCarthy-Ausschuss ebenso lakonisch wie zutreffend vorgestellt: "My name is Jack Ford and I make Westerns."

    Könnte ich mir für Sebi Jung auch vorstellen: "Hallo - ich bin der Sebastian, komme von der Eintracht und spiele rechts hinten."

    Ganz einfach!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich für Jung, auch wenn Rode schon längst "fällig" wäre und sich gerade solch ein Spiel dafür anbieten würde. Für Trapp sollte die Nr. 3 früher oder später drin sein, wenn er weiterhin so konstant gut spielt.

      Löschen
  3. Genau so ist das - Jung ist nur der erste, der durchgekommen ist und wenn Rode nicht Zeh hätte, wäre er wohl derjenige gewesen, welcher. Und was aus Trapp noch werden kann, wer weiß, wer weiß. Der ist so, also wirklich: soooo gut.

    Alle drei haben es verdient und ich finds halt einen wirklich schönen Zufall, dass jetzt "ausgerechnet" Jung der Erste ist. Sebi gehört zwar zur "jungen Garde", fällt aber aus diesem Nationalmannschafts-Youngster-Schema raus, ist irgendwie mehr er selbst, natürlich, unprätentiös, echt, Frankfurter Bub halt. Rode und Trapp - klar sind die jetzt auch Frankfurter Jungs - aber bei Jung müssen wir uns ganz bestimmt nicht mit Offenbächern und Pfälzern um "Urheberrechte" streiten *gg.

    AntwortenLöschen
  4. Rischdisch. "Eines Morgens, als der junge Bäckergesell aus Königstein wieder einmal sein Ränzlein überwarf, die Schuhe schnürte und sich durch den Wald in die große und freie Reichsstadt Frankfurt aufmachte" - so hätte eine der Geschichten in dem wunderbaren Buch 'Zwischen Main und grünen Taunusbergen' beginnen können :-)

    AntwortenLöschen
  5. Finde ich auch klasse,dass ein waschechter(Königsteiner-Frankfurter)Bub es geschafft hat.
    Hoffe,dass er jetzt auch weiss,dass er in Frankfurt was erreichen kann und wird.
    Kommt Zeit -kommt Rat(Nationalspieler.
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  6. Na ja: 90 Minuten Holland - Deutschland + ein Blick auf Sebi, der auf der Bank sitzt = Oooch :(

    AntwortenLöschen
  7. Dem Bub konnte doch garnichts Besseres passieren. Am End hätt er den Infekt noch bei uns eingeschleppt.

    Blogrobot

    AntwortenLöschen