Freitag, 24. August 2012

Sami Hyypiä und der Spieler der Stunde


Friedhelm Funkel hat in der zurückliegenden Woche mit der Frankfurter Rundschau über die Chancen der Eintracht in der Bundesligasaison 2012/13 gesprochen. Er findet, die Eintracht hat sich sinnvoll verstärkt, er hält viel von Stefan Aigner und Olivier Occean, hat aber seine Bedenken bei Takashi Inui, den er aus Bochumer Zeiten kennt, denn: „Inui ist ein toller Mensch, aber er verliert zu leicht die Bälle.“

Das ist ungefähr so, wie wenn man sagen würde: Heinz sieht wirklich gut aus, aber er isst gerne Sauerkraut. Oder: Susi kann gut malen, aber sie war noch nie in China.

Heute beginnt die 50. Bundesligasaison. Die Eintracht und also auch Olivier Occean, Stefan Aigner und Takashi Inui sind dabei.  Außerdem Carlos "Carlito" Zambrano, der gestern noch gar nicht da war, und heute schon "Vehs Konstante" ist. Alles unglaublich feine Kerle und potenzielle Spieler der Stunde, wobei wir dann auch schon beim eigentlichen Thema dieses Eintrags sind und ich also hier und jetzt die Frage beantworten kann, die sich manche Leserin und mancher Leser dieses Blogs vielleicht heimlich händeringend bereits gestellt hat: Wird es bei rotundschwarz auch in dieser Saison die Wahl zum Spieler der Stunde geben?

Ja, es wird! Und nicht nur das:

Die Eintracht, aber auch rotundschwarz, die Betreiberin dieses Qualitätsblogs,  hat sich gezielt verstärkt und das heißt: In Sachen Spieler der Stunde gehen wir zu Dritt in die neue Saison – die Präsentation des Spielers der Stunde ist ab sofort Teamsache! (Auch hier noch einmal ein herzlicher Dank an Sarroise, freundlich kommentierende Leserin dieses Blogs, die im richtigen Moment den richtigen Impuls gegeben hat).

Mit von der Partie ist – hurra, hurra! -  der Kid aus der Klappergass, der den Spieler der Stunde vor drei Jahren – damals noch in seinem eigenen Blog – ins Leben gerufen hat. Mit von der Partie ist - nochmal hurra! - gereizt, der schreibender Weise in allen Eintrachtgassen - im Eintracht-Archiv, im Eintracht-Forum – aktiv ist. Ihr wählt – und wir machen uns einen Reim darauf -  reihum, miteinander, dorschenanner, mal der, mal die, bunt, ernst, widzisch, ausführlich, kurz (dafür ist dann wohl eher der Gereizte zuständig,-), von hinten nach vorne, von oben nach unten, Gurken und Überflieger,  Höhenflüge und Abstürze, mit Bildchen oder ohne, wild, wütend,  überschäumend, euphorisch, unglaublich intelligent und fachkundig, skeptisch, zusammengedonnert, niedergeschmettert, kämpferisch, chaotisch -  wie auch immer und wie die Eintracht halt so ist. Wir haben Visionen, können nicht garantieren, dass wir vielleicht auch mal vorzeitig den Platz stürmen, lassen uns auch von Pyro den Blick nicht vernebeln, stehen gut im Training, sind aber noch nicht eingespielt. Ihr werdet dann schon sehen, was dabei herauskommt.

Anders als die Innenverteidigung der Eintracht ist das SdS-Team – sag ich jetzt mal so – gleichmäßig stark besetzt, jeder kann jederzeit ins kalte Wasser geworfen werden. Wir können es auch mit schwierigen Gegnenr aufnehmen, auf – hoho – „holprigem Geläuft“ laufen wir erst so richtig zur Höchstform auf.  Jeder von uns hat seine individuellen Stärken  – aber alle Drei haben den Adler nicht nur auf der Brust, sondern im Herzen, sind kampfstark und gehen auch da hin, wo es weh tut. Wenn’s drauf ankommt, werden wir die Bälle – versprochen! – auch einfach mal so  hinten rausdreschen. Das Kopfballspiel ist durchweg ganz ordentlich – außerdem sind wir alle (der eine mehr, der andere weniger ,-) feine Techniker, beherrschen ein variantenreiches Kurzpasskombinationsspiel und beherrschen  – darauf kommt es an im modernen Blog  – auch den öffnenden Ball in die Spitze.

Morgen gegen Leverkusen geht es los – und falls ihr draußen im Wald keinen Parkplatz findet, hier im Blog könnt ihr nach dem Spiel auf jeden Fall landen (und klicken!). Sami Hyypiä warnt vor der Eintracht? Heeeey: Und ich warne Sami Hyypiä vor dem Spieler, der an diesem Wochenende nach dem Sieg der Eintracht gegen Leverkusen hier im Blog zum Spieler der Stunde gewählt werden wird.

Morgen abend startet die erste Abstimmungsrunde. Alla dann: Sattelt die Pferde! 

Don’t you dare miss it!

Kommentare:

  1. Yeaaaah!

    Dream Team sinnvoll ergänzt um einem Legat-o-sophiker und Verfechter des "Mehrweg-Emergenz-Gevierts". Das weiß zu gefallen.

    Ich freu mich auf die Saison mit allem, was sie uns bringen mag.


    Ganz besonders freu ich mich auf Euch Drei und Eure feine Feder.

    Nur die SGE!


    AntwortenLöschen
  2. Das ist mal eine gute Nachricht. Ich hoffen nur, dass wir zum Einstieg einen Sieger wählen können und nicht den besten Verlierer. Ich bin kein Miesmacher oder Berufspessimist, aber seit Aue ist mir auch blümerant. Nun denn: Auf in den Kampf... Gruß, C.

    AntwortenLöschen
  3. Und jetzt? Wen wähle ich jetzt? :-) Ich hör einfach wie Veh auf meinem Bauch, habe aber im Gegensatz zu ihm nicht das geringste Risiko, mit meiner Wahl falsch liegen zu können. Alles Sieger - so oder so. :-)

    Begeisterte Grüße vom glücklichen Kid

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass es hier mit dem Spieler der Stunde weitergeht. Noch besser, dass Kid mitarbeitet!!
    Könnte man als Wahlmöglichkeit nicht noch "Die Mannschaft" einfügen?
    Das wäre jedenfalls meine Wahl, nachdem es eine so hervorragende Mannschaftsleistung gegeben hat. Aus der Glotze hatte ich den Eindruck, dass die Mannschaftsleistung den Unterschied gegenüber Leverkusen ausgemacht hat. Ich war erstaunt, dass so früh in der Saison alle so gut zusammengespielt haben.

    AntwortenLöschen
  5. Herrje, welche Leistung!26. August 2012 um 17:23

    Gestaunt habe ich und gefreut habe ich mich.

    Gestaunt darüber, dass man auch von unter´m Stadiondach aus das Spiel vernünftig verfolgen kann. Darüber, dass eine Abwehr, die so zum ersten Mal zusammenspielt, recht ordentlich agiert und darüber, dass so viele Chancen herausgearbeitet wurden.

    Gefreut hat mich, dass sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen ließ. Nicht von dem Spiel in Aue, nicht vom Rückstand und nicht von grotesken Schiedsrichterentscheidungen. Ich hatte den Eindruck, dass die Truppe ein Konzept hatte, sich dessen bewusst war und den Gegner (der keine Laufkundschaft war) so „bespielt“ hat, wie man sich das vorgenommen hatte. Ist ja dann auch gerechterweise belohnt worden.

    Auch freut es mich, dass es mit dem „Spieler der Stunde“ weitergeht. Danke dafür.

    Einen schönen Sonntag noch,
    Frank

    AntwortenLöschen
  6. Ein viel versprechender Anfang, dieser Sieg. Und dazu noch eine immer viel versprechende Fortführung in diesem Qualitätsblog. Ja ist denn schon Weihnachten? So, jetzt aber abgestimmt.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen, Fritsch.

    AntwortenLöschen
  7. Gereizte Kidkost.
    Jetzt schon bedankt!

    AntwortenLöschen
  8. Wie das vorstehende Mitglied der Bekennenden Österreichischen Anonymiker (BÖA) völlig zutreffend bemerkt hat: bedankt!

    Um den Ausflug in die geisteswissenschaftliche Bedeutung der Zahl 3 kurz zusammenzufassen: zwei können immer eine/n unterbuttern. Ideal, das!

    Noch immer in Hochstimmung, fällt die Wahl denkbar schwer. Trapp, natürlich ein Kandidat ... hmm ... Zampano, der bislang vermutlich mehr Zeit mit dem Pressesprecher verbracht hat als mit seinen Kollegen aus der Abwehr, einfach grandios! Ach, allewählwoll ... Oute mich hiermit dennoch als Inui-Voter. Ganz feine Szenen, v.a. aber: der Bub schien unglücklich ob seiner vermeintlich unzureichenden Leistung. Das geht schonmal garnet. Bevor er also das Adlertrikot lupft, um rituell Seppuku ... http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ef/Akashi_Gidayu_writing_his_death_poem_before_comitting_Seppuku.jpg]... zu begehen - kriegt er meine Stimme :-)

    Und jetzt rasch das Navi programmiert: "Forum" ... "Euphoriefaden" ...




    AntwortenLöschen
  9. @Sarroise: Und ich freu mich, dass du dich freust!

    @Celtix: Blümerant? Und jetzt?

    @Mark: Mist. Mist. Mist. Die Mannschaft hab ich schlicht vergessen mit aufzunehmen - beim nächsten Mal ist sie wieder dabei!!

    @Herrje: Ich hab - wie immer - ganz unten gesessen. Von da sah das aber ziemlich genau so aus wie du es gesehen hast.

    @Fritsch: Kein Qualitätsblog ohne Qualitätskommentare :-)

    @Anonym: Auch!

    @Anonymer Euphoriefadenspinner, Dreideuter und Inui-Voter: Sehr guter Ansatz. Bei uns soll keiner unglücklich sein, und wenn, dann können wir ihn ja immer noch unterbuttern. Ist doch eh alles gelupft wie gesprungen.

    Danke an Kid, an Mark, an Heinz und natürlich an Stefan fürs Verlinken in Blog G. Freut mich sehr.

    Grüße in alle Richtungen, K.

    AntwortenLöschen