Montag, 21. Mai 2012

Neues vom Kid aus der Klappergass

Es ist jetzt gut ein halbes Jahr her, dass „The Diva and the Kid“, einer der beliebtesten und – neben Beves Welt  und Blog G – wohl der bekanntesten Eintracht-Blogs sich aus dem Netz verabschiedet hat. Schon seit August 2010 hatte der Kid in der Klappgass daran gearbeitet, „das ‚ich muss‘ durch ‚ich mag“‘ und ‚ich will‘“ zu ersetzen, am 6. November 2011 hat er dann einen - letztlich  lange gereiften - Entschluss von einem Tag auf den anderen umgesetzt und die Klappergass verlassen. Alles richtig gemacht. Eine große Erleichterung -  findet Kid heute und sieht sich täglich mehr in seinem Entschluss bestätigt. So sehr ich mich (und sicher nicht allein) für und mit Kid  freue, so sehr bedaure ich doch auch die Lücke, die durch das Fehlen der Klappergass entstanden ist, und die sich so schnell nicht wieder schließen wird.

Für alle, die auf Klappergass-Lektüre nicht verzichten möchten, gibt es jetzt eine gute Nachricht, eigentlich gleich mehrere. Die erste: Kid is back, war eigentlich nie richtig weg bzw. hat mit dem Schreiben über die Eintracht nicht aufgehört – nur schreibt er eben jetzt nicht mehr als öffentlicher Blogger. Die zweite: Das, was Kid zu sagen hat, kann man zwar nicht mehr im Netz, dafür aber jetzt zwischen zwei Buchdeckeln nachlesen. Die kompletten Blog-Einträge aus der Saison 2010/11 liegen bereits als Buch vor, auch ein Buch zur Saison 2011/12 ist bereits in Vorbereitung.

 „Der lange Abschied“ lautete die Überschrift des Eintrags, den Kid am 6. Mai 2011 verfasst hat, am Tag danach, nach diesem schrecklichen, elenden Tag, nach der apokalyptischen Heim-Niederlage gegen den 1. FC Köln. „Der lange Abschied“ heißt auch das Buch zur Abstiegssaison, in dem Kid (fast) Tag für Tag das Geschehen rund um die Eintracht verfolgt, Spiele analysiert, recherchiert, hofft, sich ärgert, bangt, leidet, zweifelt, aufbegehrt, schließlich in eine Art kämpferisch-resignative Traurigkeit fällt, trotzdem weiter um Fassung und Sachlichkeit ringt – und den immer noch unfasslichen, überflüssigen, gleichwohl unaufhaltsamen Weg der Eintracht in die zweite Liga und dabei irgendwie auch den eigenen Abschied vom öffentlichen Bloggen beschreibt.

Nach einem kurzen Vorspann von zwei, drei Texten aus dem Mai und Juni 2010 finden sich im Buch sämtliche Einträge der Saison 2010/11 - vom 17. Juli 2010 bis zum 16. Mai 2011 - die Kid zuvor in seinem Blog veröffentlich hatte. Von „Wir wollen bis weit in die Saison hinein erfolgreichen Fußball spielen und weiter Begeisterung im Umfeld gewinnen.“ (Michael Skibbe) bis zum Grimmelshausen-Zitat, mit dem der Band endet: „Denn wenn ein jeder, der in sein blankes Elend reitet, es im Vorhinein wüsst‘, so ritte wohl keiner hinein.“

Die Blogeinträge sollten im Buch möglichst authentisch und im Original erhalten bleiben. Trotzdem hatte Kid auf dem Weg vom Blogeintrag zum Buch eine Menge an redaktioneller Arbeit zu erledigen.  So liegt es z.B.  in der Natur der Sache, dass die Fülle an Links, Zusatzinfos und Belegstellen, mit denen Kid seine Einträge im Blog zu hinterlegen pflegte, für die Buchausgabe nicht erhalten bleiben konnten,  wo notwendig musste Kid Übergänge und Anschlüsse neu formulieren, ansonsten hat er die Blog-Einträge ungekürzt und unverändert auch für die Druckversion übernommen. Wie im Blog kann der Leser also auch im Buch live und - zeitlich -  "auf Augenhöhe" die Eintracht  noch einmal bei den Höhenflügen, den Tiefpunkten und den tiefsten Tiefpunkten der Saison verfolgen. Überraschend dabei ist, dass auch die aus dem Blog bereits bekannten, zum Teil noch sehr gegenwärtigen Texte sich im Buchzusammenhang fast neu lesen. Alles gewinnt eine andere Dynamik, beim Hin- und Her und Noch-einmal-Zurückblättern kann man beobachten, wie Tendenzen sich verdichten, Meinungen (z.B. die Skepsis in Sachen Skibbe oder Gekas) auf den Prüfstand gestellt und am Ende doch wieder von der Realität eingeholt und bestätigt werden. Der Tagebuchcharakter tritt stärker in den Vordergrund. Obwohl man weiß, wie die Saison ausgeht – elend und scheiße – „fiebert“ man fast mit einer gewissen Spannung dem Ende entgegen, dem Tag, an dem "es" dann fest steht.

Alles, alles ist wieder da. Der vorzeitig via Blöd-Zeitung zum Kapitän gekürte Chris. Die „Fans im Nacken“. Acht Spiele ohne Niederlage, davon sieben Siege. Platz 4. Naja: Fast. Erfolgreichster Torjäger. Zweitbeste Abwehr. Drittbester Angriff. Der sukzessive demontierte Ama. Die 0:4-Heimniederlage gegen Hoffenheim, die uns (Zitat Patrick Ochs) „keinen Knacks gibt.“ Mike Franz, der ist, wie er ist.. Halil Altintop, der von sympathischen Fans auf den Rängen gerne mal als „Dreggsterkk“ bezeichnet wird. Der geplatzte Caio-Transfer. Patrick Ochs, der sich oben festbeißt. Pirmin Schwegler, der sich den Mund abputzt. Der offene Brief des EFC Schwarze Bembel. Marco Russ, der unfreiwillig ehrlich bekundet, dass in der Mannschaft jeder für sich spielt. Der Bock, der umgestoßen werden muss. Und natürlich auch der spezifische Kid-Blick der auf all das fällt: Der Fundus an Details, die Seitenschwenks – Filme, Bücher, Fernsehen, Zeitgeschehen, Musik - , die genauen Analysen, die Akribie der Aufbereitung und Einordnung. Wiederbegegnungen mit den Wurzeln des „Spielers der Stunde“. Das Bemühen, um eine illusionslose, aber immer humane Sicht und Beschreibung der Dinge. Das mühsam zurückgedrängte Leiden an der aktuellen Entwicklung, die Ironie, das Ringen um Trotzdem-Sachlichkeit, auch: die fast gnadenlose Unermüdlichkeit des immer wieder neu Konsolidierens und Einordnens. „Ich bin am Boden“, bekundet Kid nach der 1:0-Niederlage in Hoffenheim - und trotz Christoph Daum und drittem Bein ist die Eintracht es auch.

364 Seiten umfasst der schlichte, aber sehr ansprechend aufbereitete Band. Ein Hardcover (das war Kid wichtig), das sehr gut inder Hand liegt und sogar – praktisch und schön – ein Lesebändchen aufweist. Die Titelmotive und die insgesamt 15 Farbfotos hat – wie häufig in Kids Blog, so auch hier im Buch - Stefan Krieger vom Blog G beigesteuert.

Wer Kids Blog kennt, weiß, dass es sich bei diesem Buch um mehr als nur ein Streiflicht auf die Saison 2010/11 handelt. Bei allem Lesevergnügen hält man hier gleichzeitig ein kenntnis-, fakten- und inhaltsreiches Kompendium rund um die Eintracht in der Hand. Deswegen ist es ein bisschen schade, dass wir im Band leider auf ein Register verzichten müssen, das gerade bei der Kidschen Fülle von Namen, Film- und Musiktiteln, Daten und Fakten sehr hilfreich wäre. Dieser Wunsch (so ergab die Rückfrage beim Autor) muss derzeit aus Zeitgründen leider unerfüllt bleiben – vielleicht ja bei einem der nächsten Bände.

Apropos nächste Bände: Kid ist gerade dabei, den zweiten Band der Klappergass-Reihe für den Druck vorzubereiten - denn auch im Buch muss die Eintracht  selbstverständlich wieder dorthin zurückgeführt werden, wo sie hingehört: In die erste Liga.. Auch die Klappergass-Eintracht-Chronik der Saison 2011/12 entsteht auf Basis von Texten, die Kid während der Saison fortlaufend verfasst hat.  Bis November konnten wir die Einträge in der Klappergass noch im Blog mit verfolgen, aber auch nach  dieser Zeit hat Kid – sozusagen als Blog-Privatier – kontinuierlich weitergeschrieben. Spielanalysen. Beobachtungen. Aufgelesenes. Wiedersprüchliches. Gewohnt akribisch, kenntnis- und faktenreich, vielleicht manchmal etwas straighter und unverblümter als zu Blogzeiten, mit Adlerherz und „garniert“ mit vielen filmischen und musikalischen Seitenpfaden, alles im gewohnten „Kid-Style“. Der Band „Lamento und Euphorie“ soll Ende Juli/Anfang August 2012 vorliegen. Nähere Info folgt.

Kids Bücher sind „Books on demand“ und deswegen leider nicht ganz billig. Das derzeit bereits vorliegende Buch kann direkt bei BOD, aber auch über alle gängigen Vertriebswege und Lieferanten – Amazon, Libri, die Buchhandlung eures Vertrauens – bestellt werden. Gegebenenfalls müsst ihr eine Lieferzeit von einigen Tagen einkalkulieren.

Kid Klappergass 
Der Lange Abschied - Saison 2010/11
Books on Demand GmbH, Norderstedt 2012 
ISBN 978-3-8448-1170-4, 
Hardcover, 364 Seiten, 
35 Euro 



Quelle für alle Fotos:
Stefan  Krieger in: Kid Klappergass


PS: Trotz ohne Blog kann man Kids Schaffen auch weiterhin im Netz verfolgen – das Projekt „Historische Spielberichte“ fürs Eintracht-Archiv läuft nämlich weiter, immer weiter. Wer Kid kennt, weiß, dass ihm gerade die Pflege und Dokumentation der Eintracht-Geschichte, die Erinnerung an Spieler und Spiele, an mehr oder weniger ruhmreiche vergangene Zeiten eine Herzensangelegenheit sind. Gemeinsam mit Archiv-Inhaber Frank Gotta und Mitstreiter gereizt (der kontinuierlich aktuelle Spielberichte fürs Archiv erstellt) und unterstützt durch Matze Thoma vom Eintracht Museum hat Kid es sich zur Aufgabe gemacht, nach und nach möglichst viele Eintracht-Spiele im Archiv mit einem Spielbericht zu hinterlegen. Die entsprechenden Blog-Texte konnten aus Platzgründen leider nicht in die Buchfassung übernommen werden, vieles davon kann jedoch im Eintracht-Archiv jederzeit abgerufen und nachgelesen werden. Und es kommt immer mehr Neues dazu. Derzeit arbeitet Kid an der Komplettierung der Saison 1975/76 – die Eintracht hat gerade 4:3 bei Rot-Weiß Essen verloren und gewinnt ein paar Tage später das Achtelfinalrückspiel im Europapokal der Pokalsieger gegen... Was red ich, lest es am besten selbst:  Klick!  

Kommentare:

  1. Gerade die detaillierten Analysen mit Tiefgang und Seitenpfaden sind zwischen zwei Buchdeckeln (trotz fehlender links) immer noch am besten aufgehoben. Wünschen wir dem Chronisten aus der Klappergass also viel Erfolg und eine um ein Register erweiterte aktualisierte Auflage und sind gespannt auf Band zwei. Gruß, C.

    AntwortenLöschen
  2. Register wäre, wie oben schon geschrieben, sicher schön - aber auch ohne Register kann man "Den langen Abschied" mit viel ("Spaß" kann man mit Blick auf den Verlauf der Saison eigentlich nicht sagen, trotzdem:)Spaß und Gewinn lesen, stöbern, blättern, Details und "Erinnerungen" auffrischen etc. Kid schreibt ja "nebenbei", hat außerdem einen sehr zeitaufwändigen Job - da ist der Aufwand, den ein Register erfordern würde, zeitlich einfach nicht auch noch unterzubringen.

    Auch ich bin gespannt und freu mich auf den zweiten Band - und ich nehme an, all die anderen, die "früher" so gerne in Kids Blog mitgelesen haben, tun dies still und heimlich auch.

    Danke fürs Kommentieren! lgk

    AntwortenLöschen
  3. ich brauche einen besonderen moment, um mir die saison 10/11 noch einmal zu gemüte zu führen. einen ganz besonderen. begrüße aber kids idee, die worte in bücher zu fassen, außerordentlich.

    AntwortenLöschen
  4. Meine nicht erfüllte Hoffnung: Wer, wie ich, den ganzen Tag vor dem Computer verbringt, der lernt, wenn er es nicht zuvor schon getan hat, die antiquiert scheinende Aufbereitung von Sagenswertem zwischen zwei Buchdeckeln zu schätzen. Danke Kerstin (auch wenn es digital präsentiert ist) und ein kleines wenig mehr: Danke Kid.

    Ich mag den Kuchen, der heute im Angebot ist, überhaupt nicht. Aber die Rosinen, die pick' ich mir raus.

    Frank

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Kerstin. Ich weiß die Arbeit, die du dir mit diesem Eintrag gemacht hast, natürlich besonders zu schätzen. Wie bereits via Mail geschrieben: "Unbezahlbar." :-)

    Danke, Celtix, für die guten Wünsche! Nur: Eine (weitere) Neuauflage wird es nicht geben. :-) Die kostet mich neben der Arbeit nämlich auch noch Geld. Nicht viel zwar, aber da ich das eine oder andere Buch an besondere Menschen verschenkt habe, ist und bleibt das Ganze ohnehin ein "Zuschussgeschäft". :-)

    Beve, nimm dir Zeit. Der Moment wird sicher irgendwann kommen. Und die Idee, die du begrüßt, war ja ursprünglich deine. :-) Nun habe ich sie endlich umgesetzt. Und mir einen Traum erfüllt.

    Danke, Frank. Heute habe ich die Anregung bekommen, dass die Spielberichte auch "zwischen zwei Buchdeckel" gehören. Da waren wir ja auch schon dran. :-)

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  6. Puuuuh, man fragt sich warum ausgerechnet diese eine Saison. Man tut ja irgendwie sein bestes um sie komplett zu verdrängen. Nichtsdestotrotz ein Buch vom Kid ist ein Lesebefehl.

    Ich freu mich riesig, dass du wieder da bist!

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt schreibt der Mann meines Vertrauens auch noch Bücher. Und ausgerechnet über die BockindieKuhstoss-Saison. Jessas. Löblich. Aber das will ich nimmer lesen, ich hole mir dann das Buch über die kommende Saison, in der wir in den Oirobbaboggaal gestürmt sein werden. Aber nur als e-Book, so altmodischen Staubfang stell ich mir nimmer ins Wohnzimmer. Man muss mit der Zeit gehen.

    Und, bisserl Statistik: Amazon-Bestseller-Rang 162073. Derzeit. Mögest Du mit Deinem Werke emporeilen.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kid,
    oh man jetzt komm ich wirklich in eine Zwickmühle, die letzte Saison wollte ich auch so schnell wie möglich vergessen, zu viel Wut, Unverständnis und gebrochene Herzen, aber wenn jemand wie Du ein Buch darüber schreib, komme ich wohl nicht drumrum es mir zu kaufen und natürlich auch zu lesen ;-) Vielen Dank für all Deine Mühen und alles Gute weiterhin.

    PS: Natürlich auch an Dich rotundschwarz vielen Dank und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  9. Hey, heute lese ich das erst. Schon Tage verpasst! Aber jetzt... Glückwunsch Kid.

    AntwortenLöschen
  10. Die Frage kann ich dir beantworten, Jona_m: Als ich das Buch im März heraus gebracht habe, war die neue Saison noch nicht fertig. :-)
    Und was heißt "wieder da"? WIe Westernhagen war ich "nie wirklich weg, hab mich nur versteckt". ;-)

    E-Book, MrBoccia? Teufelszeug! :-)
    Und bei Amazon bestelle ich mein Buch erst mal nicht mehr, seit dir mir anstelle der bestellten Hardcover-Ausgabe der 2. Auflage das Buch als Paperback geliefert haben. Immerhin: Die Rücksendung und Erstattung lief problemlos.

    Radewig, danke! Aber du musst es nicht kaufen, denn gelesen hast du es ja schon im Internet. ;-)

    Danke, owladler!

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  11. Kerstin, kleine Info für deinen Mit-Adler: Das - überarbeitete - 6:0 gegen Bochum ist im Archiv jetzt auch online: Klick.

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde ja sowieso, dass Kid es sich überlegen sollte, beide Bände im Doppelpack anzubieten - absteigen und gleich wieder aufsteigen, schwarzundweiß - das passt zur Eintracht und der "lange Abschied" wird dann *hope* gleich zu einem Neuanfang...

    Freu mich, dass ich die Überbringerin der frohen Kid-Botschaft sein könnte - und über die rege Ressonanz!

    @Kid: Mein Mit-Adler dankt - und ich tue es auch. Vielleicht funktioniert die "Neu im Archiv"-Idee irgendwann ja doch - das wär doch was :-)

    Sonnige Grüße in alle Richtungen, K.

    AntwortenLöschen