Mittwoch, 7. September 2011

Oh Boy!

Es sagten:

„Nein, ich kann nicht warten.“ Gerard Depardieu (Schauspieler) bevor er in den Gang eines Flugzeuges pinkelte.

„Sie muss oben geduldiger sein und unten aggressiver."  Michael Deyhle (Trainer von Hammerwurf-Vizeweltmeisterin Betty Heidler) im TV-Interview zwischen dem dritten und vierten Versuch während der WM in Daegu.

"In dieser Woche wird niemand lachend im Training sein." Alex Schur (Trainer der U23 von Eintracht Frankfurt) nach der 0:8-Niederlage seiner Mannschaft beim FSV Mainz 05.

„Keith Richards ist Schriftsteller des Jahres.“ (dpa-Meldung vom  7. September 2011)

„Auch in Mecklenburg-Vorpommern geht eine Wahl nicht ganz ohne Scherz ab." Erwin Sellering, (alter und neuer Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern) in einem TV-Interiew am Wahlabend.

„Lob macht faul.“ David Storl (Weltmeister im Kugelstoßen) zitiert seinen Trainer.

„Wo sind denn die Jungen?“ Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt) über die Nachwuchssituation des Vereins.

„Der Rasen kommt wieder.“  Marcel Boyé (Business Manager bei der Stadion Frankfurt Management GmbH)

„Du hast nachher noch Zeit, Angst zu haben." Kalle Blomquist (Meisterdetektiv) in einer gefährlichen Situation zu sich selbst.

“Rave on!” Buddy Holly.

Heute wäre sein 75. Geburtstag.

Kommentare:

  1. Es wird viel geschwätzt, wenn der Tag lang ist. Das sieht man z.B. auch an dieser witzigen Zusammenstellung. Buddy Holly war seiner Zeit weit voraus. Rave on - hoffentlich auch in Cottbus.

    Gruß, Carsten von der stürmischen Wetterau

    AntwortenLöschen
  2. Den Tod von Billy Holly beim Flugzeugabsturz ins Kornfeld erinnert Don McLean zu Beginn von 'American Pie' - er war Zeitungsjunge und trug an dem Morgen die Ausgabe mit der Meldung des Absturzes aus:

    A long, long time ago...
    I can still remember
    How that music used to make me smile.
    And I knew if I had my chance
    That I could make those people dance
    And, maybe, they’d be happy for a while.

    But february made me shiver
    With every paper I’d deliver.
    Bad news on the doorstep;
    I couldn’t take one more step.

    I can’t remember if I cried
    When I read about his widowed bride,
    But something touched me deep inside
    The day the music died.

    http://www.youtube.com/watch?v=uAsV5-Hv-7U

    Scheiss Flugzeugabstürze. AC Turin 1949, ManUnited 1958, jetzt das Eishockeyteam ... gut, dass nichteuropaspielende Tasmanische Teufel ("Wir müssen draußen bleiben") eh nur Bus & Bahn fahren. Da entfällt schonmal das Mittelgangpinkeln (ist nur im Flieger wirkliche Herausforderung), und sie können auch nicht oben aggressiv werden. Oder war's umgekehrt? Egal. Oben festbeißen ist aggressiv genug.

    Übrigens gibt's bis heute keine überzeugende Interpretation der Zeile "Bye, bye, Miss American Pie". Ich sag dazu nur: David Lynch. Und: Heribert Bruchhagen. Aber, okay, wir waren so verblieben, dass die Apfelkuchenkausa ausgelutscht ist. Ich nehm daher alles zurück.

    Bestens Ihne Ihrn ...

    AntwortenLöschen
  3. Hey - Carsten :-) - Freu mich, dich hier mal wieder zu lesen! Leider. Das mit dem "Raven" haben sie offensichtlich nicht verstanden..

    Ja. Don McLean. Vielen Dank, lieber Anonym, für die Ergänzungen. Ich fliege nur, wenn ich unbedingt muss. Flugzeugabstürze sind ausschließlich. Einfach so. Weg. Keine Chance. Grade in diesen Tagen werden wir daran erinnert - nicht nur wegen 9/11.

    Oben aggressiv festbeißen statt unten im Gang zu pinkeln, egal wo. Apfelkuchen mag ich. Trotzdem. Und David Lynch auch. Zumindest manchmal.

    Danke euch fürs Lesen und Kommentieren!

    lgk (Der Technik sei "Dank": Ich ist ein Anderer. Vielleicht sogar Madame Bovary ,-)

    AntwortenLöschen