Donnerstag, 22. September 2011

Eine wie ich*

Das hat uns (gerade noch) gefehlt.

*** Live-Ticker-Protokoll aus dem Hause rotundschwarz*** Live-Ticker-Protokoll aus dem Hause rotundschwarz***Live-Ticker-Protokoll aus dem Hause rotundschwarz***

7 Uhr 21: Durch den Rolladen flimmert das Morgenlicht. Aus den Weinbergen höre ich das Plopp plopp der Schreckschussanlagen. Die Katze fängt meinen Fußzeh und fiept. Ich stehe auf.

8 Uhr 32: Im Büro. Rufe meine Mails ab. Es sind 17. Drei davon beantworte ich direkt.

9 Uhr 22: Der dpa Ticker vermeldet, dass Ralf Rangnick in Schalke zurücktritt. Burn-Out-Syndrom. Auch ich fühle mich plötzlich schwach. Könnte möglicherweise daran liegen, dass ich heute noch nichts gegessen habe.

9 Uhr 58: Heute bin ich dran, die Blogschau für das Eintracht-Forum zu verfassen. Ich schaue in die Blogs und sehe: Nichts. Schreibe darüber.

10 Uhr 13: Das Hamburger Abendblatt fordert, Lothar Matthäus solle neuer Trainer beim HSV werden. Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. (Wie komm ich denn ausgerechnet heute darauf?)

10 Uhr 27: Hoffer. Lehmann. Gekas. Korkmaz. Bell . Gekas.

11 Uhr 15: Die Auswertung des letzten Spieltags in unserer Rheinhessenliga liegt jetzt vor. Ich dümpele nach wie vor auf dem letzten Tabellenplatz herum. Gestern habe ich bereits meinen Trainer (Magath) entlassen, heute stelle ich einen Eilantrag, und fordere – als einzige Frau unter fünf RHL-Mitgliedern – endlich eine Quotenregelung. Mindestens eine von drei zu vergebenden Medaillien muss an eine Frau vergeben werden, mindestens alle drei Jahr wird eine Frau automatisch zum Meister erklärt.

11 Uhr 21: In Beves Blog gibt es jetzt ein „Heimspiel in Großkrotzenburg“. Leider kein Foto von Caio.

11 Uhr 45: Gepolter im Untergeschoss. Die Katze hat eine Maus mitgebracht, die unter die Kommode geflüchtet ist. Wir fangen sie gemeinsam und ich entlasse sie lebendig in Freiheit.

11 Uhr 52: Ich trinke eine Tasse Kaffee mit einem Teelöffel Zucker und einem kleinen Schuss Milch. Dazu esse ich ein Haferflocken-Nuss-Müsli mit Nektarinenschnitzchen. Danach nehme ich einen Apfel (Berlepsch) zu mir.

12 Uhr 43: Verschicke eine längere Mail, in der ich ein Konzept ausführlich erläutere. Führe diesbezüglich ein längeres Telefonat.

13 Uhr 02: Blicke nachdenklich aus dem Fenster und sehe ein Eichhörnchen. Die Sonne scheint mild. Trinke ein Glas Wasser.

13 Uhr 12: Es klingelt. Der Postbote bringt ein Päckchen von Amazon (ein Buch, zwei DVDs), zwei Briefumschläge und die Zeit. „Er bringt die Zeit.“ Halte kurz inne und genieße die Poesie dieses Gedankens.
.
13 Uhr 27: Mein Kopf raucht. Vor mir auf dem Tisch liegen viele Stapel mit Papier. Habe das Fenster geöffnet und höre – wie von ganz fern - eine Melodie in der Luft hängen. Das ist doch… tatsächlich: Stairway to heaven.

14 Uhr 10: Gepolter im Untergeschoss. Die Katze hat eine zweite Maus mitgebracht. Dieses Mal komme ich zu spät. Bringe die Maus-Leiche ins Freie und verabschiede sie würdevoll. Knocking on heavens door.

14 Uhr 23: Entdecke an meinem linken Oberarm einen Schnakenstich. Mir fällt ein, dass ich das Adler-Tattoo, das sich ein Adler-Freund auf dem Oberarm hat stechen lassen, immer noch nicht gesehen habe.

14 Uhr 45: Plopp. Plopp. Tönt es dumpf aus den Weinbergen. Ich esse ein halbes belegtes Brötchen mit Bierschinken und ein weiteres halbes Brötchen belegt mit Butterkäse. Dazu zwei Tomaten (eigene Ernte).

15 Uhr 18: Führe ein Vier-Augen-Gespräch mit meinem Mit-Adler. Trage dabei ein schwarzes T-Shirt mit Eintracht-Aufdruck, einen kniekurzen schwarzen Rock, schwarze Leggins und Turnschuhe.

15 Uhr 22: Ein Freund fragt mich am Telefon, wie die Eintracht wohl am Montag in Dresden spielen wird. Ich antworte: „Sie gewinnt.“

15 Uhr 43: Aus gegebenem Anlass korrespondiere ich mit einem Forums-Adler über Fritz Walter.

16 Uhr 22: Trinke ein Glas R+S-Apfelsaft, der seinen Namen deshalb trägt, weil beim Öffnen des Schraubverschlusses das Europa-Lied ertönt.

16 Uhr 23: An der Fensterscheibe krabbelt eine Mücke. Ein Blatt fällt. „Ja. Ja", denke ich "die Sonne scheint – und doch liegt der Herbst bereits in der Luft.“

16 Uhr 31: Ein Anruf reißt mich aus meiner friedlichen Stimmung. Bin stinksauer. Rege mich fürchterlich auf. Arrrrrrg.

16 Uhr 32: Trete gegen ein Stuhlbein. Au.

16 Uhr 45: Schreibe. Telefoniere. Male dabei Männchen. Eines sieht aus wie. Caio.

17 Uhr 02: Kratze mich am Kopf.

17 Uhr 52: Verlasse das Haus und fahre mit dem Auto zum nahegelegenen Rewe, dem Eintracht-Sponsor. Im Radio läuft „Sky Pilot“.

17 Uhr 59: Durch den Supermarkt-Lautsprecher erfahre ich, dass am Wochenende im Möbelhaus im Nachbarort Oktoberfest gefeiert wird. Am Samstag mit Guildo Horn und am Sonntag mit Tony Marschall.

18 Uhr 17: Parke das Auto in der Hofeinfahrt. Beim Aussteigen bemerke ich, dass mein Schnürsenkel sich geöffnet hat und binde ihn wieder zu.

18.17 Uhr: Der Rasen muss dringend gemäht werden. Eigentlich wollte ich das tun, jetzt nicht mehr. Noch inspiriert vom Oktoberfestgedanken rufe ich meinen Mit-Adler: „Mo - ma du.“* Er tut es.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Geschichte aus einem Tag von dir,Kerstin-Lächelt.
    Mit Dresden gebe ich dir Recht,das Spiel wird gewonnen und Braunschweig verliert heute beim FSV.:-).
    Der Mo hat gemo(ä)ht den Rasen und es ist fein einen Mo daheim zu haben.
    Schönes wochenende!
    (B).

    AntwortenLöschen
  2. Hihi. Das freut mich, dass man an dem Ticker-"Protokoll" sogar Spaß haben kann - denn siehe: Man kann aus allem eine Tickernachricht machen :-) - aber ob man es (außer bei Spielen der Eintracht) wirklich bei jedem möglichen und unmöglichen Anlass auch tatsächlich machen MUSS -Ich waas ja net, ich waas ja net ,-)

    Yep. Der FSV gewinnt heute. Und wir gewinnen auch.

    Wünsche dir und Emma ein sonniges Wochenende!

    lgk (Aktionsbündnis "Jedem sein Mo".

    PS: Ich hab am Ende doch selbst gemäht :-)

    AntwortenLöschen
  3. ...Du hast Recht:

    Ein Live-Ticker vom Papst-Besuch kommt gleich nach dem Kondolenzbuch für Knut...

    LG aus HB

    I. (wochenendehabend.. :-)) )

    AntwortenLöschen
  4. Kerstin,dass mit Mo,war nicht böse oder abfällig gemeint-im Gegenteil.
    Dass du selbst gemo(mäht)hast-finde ich gut und ich riche sehr gerne-frisch gemo(mähtes)Gras.
    Schönes Wochenende und ich bin mit Emma-in der Hundeschule,was Ihr(mir nervend,lächelt)-doch sehr Spass macht.
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön, rotundschwarz. Nur: Tickern aus dem Büro ist out, twittern vom Klo ist in - oder "the next big thing". ;-)

    Oder mit den Worten Robert de Niros aus "Brazil": Wir stecken alle tief drin. Alles wissen und das sofort. Schlauer hat es uns nicht gemacht.

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  6. @ I: Hihi :-) Und das hätte man dann vielleicht auch noch tickern können.

    Liebe (B) - das hatte ich auch ganz gewiss nicht so verstanden. Hundeschule? Emma wird erwachsen :-)

    @Kid: So ist das wohl...

    Sonnige Grüße in alle Richtungen!

    AntwortenLöschen