Mittwoch, 29. Juni 2011

Auf Sand gebaut?


Zement war gestern. Heute ist Sommer, Sonne, Strand. Und - ganz ehrlich - wer hätte nicht schon mal davon geträumt, "Attila im Sand zu verewigen"?  Wollen wir mal hoffen, dass das allerallertollste Sandkunstwerk nicht ausgerechnet im heimischen Frankfurt entsteht.

Kommentare:

  1. Ich habe das gelesen & auf Deinen kurzweiligen Beitrag gewartet. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Auf den Punkt gebrcht, Kerstin. Danke!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  2. Der Zement wird nun auch eine Klasse höher gerührt. Nix für uns. Oder eher ohne uns.

    AntwortenLöschen
  3. Auf Sand geht ja noch an, das könnte man immer wieder aufbauen. Nur auf Treibsand wäre schlecht. ;-)

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind A-B-G-E-S-T-I-E-G-E-N!!!
    Wir befinden uns alle noch immer
    in der 'mentalen Findungphase' ...

    Und da kommst DU mit Howie ???

    Also, neee...,schäm' Dich ,Kerstin...

    ( Zitat -sinngem.- aus dem
    neusten Stephen-King-Roman 'Die Arena' :
    *Nichts ist so schlimm, wie es noch wird.* )

    GLG von der Weser... ;-) i.

    AntwortenLöschen
  5. Nichts ist so schlimm wie es noch wird? Das wollen wir doch in unserem Fall nicht hoffen. So weit ich weiß, wird beim Zement machen immer auch ein bisschen Sand beigegeben?! Jedenfalls: Nix Treibsand. Unsere Sandburg ist stabil - wir müssen nur aufpassen, dass der Wind uns den Sand nicht in die Augen bläst. Punkt.

    Vielen Dank fürs Lesen und kommentieren und lg von hier nach da und dort, k.

    AntwortenLöschen