Samstag, 30. April 2011

Auseinandergenommen

Nach dem Spiel. Das Interview mit einem unserer Spieler. Falls irgendetwas in ihm brodelt, an ihm nagt, ihn fertig macht. Er kann es gut verbergen. Fast unbeteiligt. Vielleicht ist es der Schock? Ein Gesicht, dem weder Kampf, noch Leid, noch Enttäuschung anzusehen ist. Hat er überhaupt geschwitzt? „So kann man im Abstiegskampf nicht bestehen.“ Nein, kann man nicht. Christoph Daum findet, jetzt muss man der Tatsache ins Auge schauen, dass die Frankfurter (wen meint er? Ach, so: Uns), bestenfalls noch um einen Relegationsplatz spielen. "Wir dürfen uns jetzt nichts mehr vormachen". Ach. Keine Sorge. Wir machen uns schon lange nichts mehr vor. „Das war’s für die SG Eintracht Frankfurt.“ Sagt der Sky Reporter.

Alle mal herhören. Ihr, ja Ihr! Ihr, die ihr euch da heute Nachmittag in Mainz habt vorführen lassen. Die ihr vom Platz gefegt worden seid. Kein erkennbares Lebenszeichen gegeben hat. Ihr, die ihr zugelassen habt, dass die Eintracht zur Lachnummer, zur komischen Figur der Liga geworden ist.. Keine Frage mehr offen. Alles geklärt. Dass euch der Adler, den ihr auf der Brust tragt, vollkommen scheiß egal ist – das wissen wir jetzt, das habt ihr jetzt hinlänglich bewiesen.

Adler auf der Brust, Adler im Herzen. Sentimentales Zeug. Schon klar. Wisst ihr was? Muss gar nicht sein. Aber dann habt wenigstens so viel Anstand, dass ihr den Verein, der zum Teil bereits über viele Jahre euer Arbeitgeber ist, nicht vollkommen kampf- und reglos in die Zweitklassigkeit abstürzen lasst. Und die Handvoll von euch, denen etwas an der Eintracht liegt – verdammt: Steht auf! Steht auf, wenn ihr Adler seid. Tretet all denen, bei denen es nicht so ist, in den Hintern. Verarscht uns nicht. Nehmt das Ding in die Hand. Übernehmt Verantwortung! Wenn ihr es nicht für uns tut, dann tut es für euch. Dafür, dass ihr als Fußballer weiter in den Spiegel kucken könnt. Acht Punkte. Acht Punkte aus 15 Spielen. Wisst ihr was? Jede Zweitligamannschaft hätte mehr Punkte geholt, sogar die ein oder andere Drittligamannschaft.

Ich tue euch allen unrecht? Ihr habt euch bemüht? Ihr seid Adler?  Es gibt solche Tage (Wochen? Monate?)? Na dann...tschuldigung, wenn ich übers Ziel hinaus geschossen bin  - ihr müsst das verstehen, ich hatte heute einen Scheiß-Nachmittag. Ja.Ja. Weiß schon: Es fehlt euch derzeit einfach an Selbstbewusstsein. Das ist nicht schön. Aber verdammt noch mal. Dann nehmt euer Herz in die Hand. Noch können wir, noch könnt IHR es für uns aus eigener Kraft schaffen. Schlimmer kann es nicht kommen. Geht unter mit fliegenden Fahnen. Aber wehrt euch.

Ich weiß nicht, was ihr nach dieser Saison macht. Wir bleiben. Eintracht!

Kommentare:

  1. So ein Sch.... Tag,war auf meinem Weingut,nur lachende 05er,noch nicht mal Mitleid bringt man uns entgegen,nur noch Spott.

    Stand heute auf der Mainspitze (Mainz-Kostheim) im Eintrachttrikot am Ufer und habe den 2 Schiffen zugewunken.Ich sah nur friedliche,hoffnungsvolle und gutgelaunte Fans auf dem Schiff.Die Fans auf der Wikinger1 haben mir zugejubelt und gesungen wir sind alle Frankfurter Jungs.War mächtig Stolz und hatte Tränen in den Augen.Mehr Tränen als alle Spieler zusammen.
    Die einzigen die Absteigen sind wir Fans,wir Fans die den Adler im Herzen tragen.Wir die dann noch denn Adler im Herzen tragen wenn die Spieler schon wieder bei anderen Vereinen sind.
    Drum tut uns der Abstieg weh.
    Sorry,ich rede als wären wir schon abgestiegen,ich habe keine Hoffnung mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Übers Ziel hinaus geschossen? Wohl kaum, Kerstin. Du hast immer zu den Spielern gehalten. Doch jeder Krug geht nur so lange zum Brunnen, bis er bricht. Und den Krug haben jetzt über Monate andere zerdeppert, nicht du. Du hast keinen Grund, um Entschuldigung zu bitten. Und denen, die Grund dazu haben, tun es nicht. Ich würde sie ihnen auch nicht gewähren.

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich genauso wie -Kid-Kerstin!
    Du musst dich nicht entschuldigen und über das Ziel bist du auch nicht rausgeschossen-im Lebbe net.
    Ist auch mein Motto-wenn sie untergehen,dann mit fliegenden Fahnen und nicht so armselig und hilflos-wie gestern-dass war eine einzige Bankrotterklärung.
    Kämpfen-kratzen-beissen,dass kann und muss man erwarten und ganz ehrlich-ich habe es kommen sehen,dass Leverkusen -verliert gegen Köln,der Trainertausch hatte es in sich-Volker Finke,weiss wie man eine Mannschaft einstellt und wird dass Spiel,daheim am Samstag-verloren-geht es direkt in Liga2.*Traurig aber wahr!*
    Dass Wolfsburg in Bremen gewonnen hat,hatt unseren Spielern dass Selbstbewusstsein genommen und sie hatten nur noch Pudding-in den Beinen.
    Gladbach-gewinnt bei Hannover-dass ist eine sehr üble Ausgangslage,für unsre Mannschaft und ganz ehrlich-eine Herkulesaufgabe.
    Wenn am Samstag,gegen Köln verloren wird,bebt dass Stadion und nicht nur dass.
    Traurig,wie eine so tolle Hinrunde-in der Winterpause wurde damit angefangen-mutwillig-zerstört wurde.
    Bin am Boden zerstört und Hoffnung-die habe ich schon seit dem 15.1.2011-begraben-und aufgegeben schon lange.
    Hab trotzdem-noch ein erträgliches-Restwochenende!
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  4. ...danke aus hb.

    (kuller*)

    AntwortenLöschen
  5. Besser als Du, Kerstin, kann man es wohl kaum treffen. Ich glaube allerdings nicht, dass nur einer von denen, die gestern auf dem Platz standen, den Adler nur annähernd im Herzen tragen. Höchstens im Geldbeutel.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann den gestrigen Tag auch jetzt am Sonntag Abend nur schwer verarbeiten und einordnen. Es spielte sich alles wie im Film ab, einem schlechten wohlgemerkt. Die Interviews der Spieler taten das übrige. Diese Emotionslosigkeit! Im Gegensatz dazu bin ich heute noch über mich selbst erschrocken, was das Spiel in mir auslöste. Diese unbändige Wut gepaart mit Trauer hat mich dazu gebracht, dass ich mich im Block wie ein Vollidiot benommen habe. Schäme mich im Nachhinein noch jetzt, obwohl alles nur verbal ablief. Denke mit Angst und Schrecken an das, was vielleicht Samstag auf uns wartet....

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Happy Adler, dir haben die Tränen auf der Mainspitze beim Vorbeifahren der Schiffe in den Augen gestanden - und mir kullern sie jetzt, wenn ich deinen Kommentar lese. Es ist eine Schande, ein einziges Elend und ich hoffe, dass der Jammer und Zorn bei mir bald in Trotz und Kampfgeist umschlägt. Im Moment fühl ich mich einfach nur kraft- und hilflos.

    @Kid: Die Entschuldigung sollte, mmh..., ironisch sein... und doch hast du recht: Normalerweise kucke ich, ob unter den Scherben noch ein paar brauchbare Stücke sind…

    @Barbara: Der Eintrag, der hier steht, ist die zweite, dritte, eigentlich sogar vierte Fassung... die erste Fassung hab ich mich net getraut...

    Du hast gewusst, dass Köln gewinnt? Ich hätte gedacht, die Spieler nehmen Finke nicht an, die Mannschaft bricht ein. Aber weißt du, bei was ich mir sicher war? Als Köln 1:0 geführt hat, war ich zu 1000 Prozent überzeugt, dass Gladbach jetzt auch noch in Hannover gewinnt. Tja… Letzte Woche habe ich zu meinem Mit-Adler gesagt: Wenn es ganz dumm kommt, spielen wir am letzten Spieltag nicht nur um die Relegation, sondern auchnoch gegen den direkten Abstieg. Und jetzt können wir sogar froh sein, wenn wir nach dem nächsten Samstag überhaupt noch um irgendetwas aus eigener Kraft spielen..... Ach, Barbara...

    @Weserbembel: So ein Scheiß....hey...menno...

    @Sebastian: Danke. Es kann sein, dass du recht hast und dass da nichts, gar nichts sonst und auch sonst noch weniger ist als wir jetzt schon (nicht) gesehen haben. Spätestens nächsten Samstag wisse mer auch das…

    @Mark (Hallo :-)...auch am Montagmorgen. Immer noch weitgehend „blank“ und fassungslos. So überflüssig, so sinnlos, so desolat, so gruselig, so scheißegal. Am Samstag Zorn und Scham. Gestern Kälte und Wut - ich dachte, ich werde gegen Köln vollkommen ruhig ins Stadion gehen. Ich erwarte nichts mehr, ich hab abgeschlossen – ich will einfach sehen, ob sie genug Anstand aufbringen, sich zu wehren. Und heute? Heute tut es einfach nur weh, so ein stiller, böse ziehender Stich, mein Herz brennt, mein Magen ist flau. Ich weiß nichts mehr. Am Samstag kann alles passieren. Auf dem Platz und auch daneben… hilfe!

    Eintracht!

    Lg in alle Richtungen

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke auch nicht, dass du über's Ziel hinaus bist. Nein. Irgendwann muss das mal so raus. Wir gehen seit Monaten durch die Fußballhölle. Kurzzeitig haben wir an Besserung geglaubt, jede Kleinigkeit sollte uns Hoffnung geben. Das wollten wir. Wir haben jede kleine Verbesserung gewürdigt, auch wenn die Punkte und Tore weiter fehlten.

    Und nun so ein Absturz. Wer soll das aushalten, dem die Eintracht am Herzen liegt? Wie?

    In welcher Verfassung ich am Samstag ins Stadion gehe, weiß ich nicht.

    Momentan bin ich einfach nur unglaublich enttäuscht. So wirklich glaube ich an nichts mehr. Dann ist es halt so.

    Ich bin einfach nur froh, dass diese Saison bald zu Ende ist. Was für ein Horror.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Danke, Kerstin. Ich sehne mich einfach nur nach Ruhe. Ich fühle mich sprachlos. Um so wichtiger ist mir, daß jemand aufmuckt, dieser Truppe ihre Fehler entgegen wirft.

    Ein Ventil ... danke dafür. Ich finde meines nämlich gerade nicht.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  10. Die Hoffnung-*stirbt immer noch zuletzt!*
    Und sollte es stimmen-dass C.D.-egal wie es ausgeht-für unsere Mannschaft-nicht mehr an Bord sein und wir einen anderen Trainer -bekommen-werde ich nach wie vor-Eintracht sein-leben-lieben-leiden und anfeuern!!!!
    Kerstin,wer nicht *leidet hat nie geliebt!*
    Amen.;-)
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen