Freitag, 7. Januar 2011

Ein Lob der Klappergass

Über Fußball wird viel geredet, und es wird viel darüber berichtet, manche sagen: zu viel, anderen ist es immer noch zu wenig. Manchmal hat man das Gefühl, es gibt eigentlich nichts mehr zu sagen. Vielleicht überholen wir uns irgendwann selbst – immer schneller, immer mehr, immer noch lustiger, noch kompetenter, noch direkter. Kein Ort mehr. Nirgends. Alles beschrieben, durchgekaut, analysiert, belächelt, in Szene gesetzt. Tragen wir, die wir diskutieren und kommentieren und alles immer wieder neu hin und her wenden, vielleicht selbst dazu bei, das, was uns am modernen Fußball ärgert, mit voran zu treiben? Verlieren wir – ganz allmählich – den Fußball, den wir lieben, aus dem Blick?

Wer selbst schreibt, wird zwischendurch immer wieder von dem Gefühl übermannt - oder (hihi) überfraut – hey: „Lohnt“ das? Wird das überhaupt gehört und gelesen? Hat das Raum? Ist das, was ich zu sagen und aufzuschreiben habe, so „anders“ oder so relevant, dass es auf interessierte Leser hoffen darf? Wann „lohnt“ es sich? Wenn drei oder vier oder zehn - oder erst, wenn zwanzig oder fünfzig, hundert oder zweihundert Leser mitlesen und kommentieren?

Und doch gibt es - auch im Netz - Orte, die es schaffen, sich zu unterscheiden. Die sich aus dem Getriebe herausgebeamt haben und trotzdem – oder gerade deshalb – ganz nah dran sind, an dem, über das sie berichten. Einer dieser Orte ist zweifelsohne die Klappergass, in der Kid über die Eintracht schreibt. In der Regel macht er das sachlich, in jedem Fall faktengesättigt, akribisch, manchmal zornig, gern auch mal ein wenig ironisch, beharrlich, immer emotional, mitunter wehmütig oder traurig und zweifelnd, manchmal – sehr fein dosiert – auch euphorisch. Aber immer sehr persönlich und mit ganz eigenem Ton, sprachlich fein, unverwechselbar. Die Eintracht liegt ihm am und im Herzen liegt - und vielleicht gerade deshalb lässt er sich nicht davon leiten, was um ihn herum gerade für eine Sau durchs Ort getrieben wird. Die Klappergass -eine Art Insel, auf der ein kleines Häuschen steht, aus dem ein freundliches kleines Licht blinkt und auf dem eine Adler-Fahne gehisst ist.  Nein, wenn ich’s recht überlege: Eine Fahne sehe ich nicht, die würde da nicht hinpassen, weil: Die weht ja im Wind.

Wenn in der Eintracht-Welt rundherum hohe See ist und überall Land unter – dann tut es gut, in der Klappergass vorbei zu schauen und dort – aus einer Distanz, die Nähe erst möglich macht - mit Kids Augen auf das Geschehen zu blicken, zu fachsimpeln, einzuordnen und verschiedene Blickwinkel zu kanalisieren. Im Überschwang ist es hilfreich, die Euphorie zu erden, das Adler-Herz zu spüren. In den - bei der Eintracht bekanntermaßen äußerst seltenen - Fällen von Frust und Ärger und Enttäuschung tut es gut, die Ereignisse noch einmal im Zusammenhang zu bedenken und auch dabei  die Zwischentöne mit einzubeziehen. Der Kid kann zwar, wie er selbst bekundet, nicht kurz – aber er kann sprachlich pointiert und differenziert. Und er kann – doch, kann er! - mitunter sogar böse. Und wie ich weiß, gibt es Leute, die mögen seine Texte gerade dann am liebsten.

Manchmal möchte man vor Kid kapitulieren – und zwar, je nach momentaner Verfasstheit, in der einen oder anderen Hinsicht. Dann zum Beispiel, wenn die Eintracht-Diskussionen mal wieder besonders heftig wogen und man sich – vielleicht sogar von einer Headline gelockt – in Kids Blog einige pointierte Worte zur Lage erhofft – und stattdessen die Fortsetzung der zeit- und geschichtengesättigten Spielberichte fürs Eintracht-Archiv aus der Saison - sagen wir mal - 1975/76 findet. Huch, mag man zunächst denken. Und kommt dann zum Schluss: Yep. Gut so. Dafür ist eigentlich immer der richtige Zeitpunkt.

Immer der richtige Zeitpunkt wäre auch für dieses kleine Lob auf die Klappergass, aber es hat einen konkreten Anlass: Trainer Baade präsentiert in seinem Blog derzeit die Vorschläge zur Wahl zum „Sportblogger des Jahres“ . Ein wunderbar vielfältiger Blick auf das kreative, bunte, wilde Fußball-/Sport-Blog-Geschehen.  Einer der Vorschläge ist der/das Blog von Kid Klappergass. Alle sind gut, besser, am besten. Trotzdem. Ich glaub, ich weiß jetzt schon, wen ich wähle :-)

Kommentare:

  1. Die Klappergass ist immer einen, nein, mehrere Besuche wert. Bei jedem Wetter. Bei jeder See.

    Du hast völlig recht: Es scheint einfreundliches Licht. Es ist wie nach Hause kommen. Und es macht immer glücklich. Genauso glücklich, wie die Besuche hier ... in dem rotundschwarzen Teil der vielen Straßen der Diva.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese die Beiträge aus der Klappergass immer mit großem Interesse, egal wir die Stimmung gerade ist und wünsche dem Kid bei der Abstimmung viel Erfolg. Carsten

    AntwortenLöschen
  3. Geschichte(n) schreiben lebt von Detailkenntnis, egal, ob Fußball, Französische Revolution oder was auch immer. Meinungen haben ist sehr einfach geworden. Daher sollten wir alle Kid Klappergass Erfolg und Durchhaltevermögen wünschen. Über Details kann man dann streiten. C.

    AntwortenLöschen
  4. Die Geschichten aus der Klappergass-egal in was für einer Stimmung geschrieben-gehören für mich-zu den Highlights,denn da steckt,Herzblut-Leidenschaft und grosse.vielfältige Emotionen dahinter,genauso wie dein Blog,Kerstin!
    *Danke*
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  5. Wenn es mit dem Lob wie mit dem Geld ist und es den Charakter verdirbt, habe ich bald ein ernstes Problem. ;-)

    Es sind oft Kleinigkeiten, kleine Gesten, die Kraft geben und Mut machen. Danke, Kerstin, auch dafür, dass du immer wieder mal nach dem Buben aus der Klappergass schaust. Und ich werde zukünftig mehr auf meine Überschriften achten. :-)

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  6. Danke lieber Fritsch, Carsten, Celtix und liebe Barbara für eure Kommentare. Bin gespannt, wie die Sportblogger-des-Jahres-Wahl ausgehen wird - da sind sehr viele kluge, orginelle, witzige, wunderschöne Beiträge dabei - die aber auch umgekehrt unterstreichen, wie eigen und wie anders die Klappergass ist!

    @Kid: Um deinen Charakter mach ich mir überhaupt keine Sorgen :-) Und ich glaub: Auf deine Überschriften hast du bisher schon sehr geachtet. Meine Meinung **ggg

    lg in alle Richtungen

    AntwortenLöschen