Sonntag, 8. August 2010

Plitschplatschnass.

Super Soaker Shotblast. Super Soaker Rattler. Super Soaker Bumble. Super Soaker Hydro Fury. Mizumi Oyakata. Mizumi Shubi 2in1. Hier handelt es sich keineswegs um Handfeuerwaffen, sondern lediglich um - oops - handelsübliche Modelle von Wasserpistolen. Wie ich auf Wasserpistolen komme?

Erinnerungsflash: Jürgen D. war der Name eines meiner Mitschüler. Er hatte den Ruf des Klassenclowns, den er z.B. dadurch unter Beweis stellte, dass er auf Bestellung jederzeit sehr laut rülpsen konnte. Befördert wurde diese Fähigkeit – laut eigenem Bekunden - durch den Genuss von ekelhaft süßem Kirschsaft, den man im Getränkeautomaten neben dem Hausmeisterbüro ziehen konnte. So wurde Jürgen D. also häufig von Freunden in der Pause gesponsert (= mit Kirschsaft abgefüllt), damit er in der nachfolgenden Unterrichtsstunde, das tun konnte, was er und einige andere lustig fanden: Laut rülpsen.

Leider war Jürgen D. – wie das bei Klassenclowns häufig der Fall ist – nicht in der Lage zu merken, wenn die Lustigkeit überschritten war und die Peinlichkeit begann. Aber das ist ein anderes Thema, denn immerhin verdanke ich dieser Tatsache eine meiner bleibenden Schulerinnerungen.

Jürgen war – wie gesagt – für jeden Lacher dankbar und so kam es, dass er – der nicht besonders groß war – sich in einer Pause von wohlmeinenden Freunden in einen Papierkorb setzen ließ, aus dem er sich nicht mehr mit eigener Kraft befreien konnte. Es klingelt. Jürgen sitzt fest, die Kollegen ziehen ab. Der Unterricht beginnt. Kurz vorm Ende der Stunde taucht Jürgen im Klassenzimmer auf und zwar ziemlich ramponiert. Er hebt zu einer wortreichen Erklärung an, die mit folgendem Eintrag ins Klassenbuch endet: „D. verbringt den Unterricht im Papierkorb.“

Warum ich das jetzt hier erzähle und was das Alles mit Wasserpistolen zu tun hat? Ganz einfach: Ich grübele die ganze Zeit darüber nach, was der Schiedsrichter, der gestern das Testspiel der Eintracht gegen Udinese Calcio gepfiffen hat, wohl bei der roten Karte für Patrick Ochs in seinem Spielbericht vermerkt hat...?

Vorschläge nimmt dankend entgegen: rotundschwarz.

Kommentare:

  1. Was er vermerkt hat, der Schiedsrichter? Ich weiß es nicht. Ich kann kein italienisch. ;-)

    Gruß vom Kid

    PS: Klassenbucheinträge hin oder her - es ist doch nicht entscheidend, wo man den Unterricht verbringt, sondern was man aus dem Unterricht mitnimmt. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe rotundschwarz, ich kann leider auch kein italienisch - mein Vorschlag für den "Klassenbucheintrag" also auf deutsch: "Ochs macht alle nass." Dieser Satz kann von mir aus im Laufe der Saison gerne noch öfter zur Anwendung kommen ,-)

    Gruß, Carsten

    AntwortenLöschen
  3. Direkt von gut unterrichteten Kreisen aus dem Italienischen übersetzt: "Spieler Ochs beschießt Schiedsrichter unter irrem Gelächter mit einer Super Soaker Hydro Fury; die Tatwaffe konnte von dem Schiedsrichterassistenten sichergestellt werden."

    AntwortenLöschen
  4. @Kid: Recht hast du - und bei Jürgen D. war es doppelt egal, weil: Wo auch immer er den Unterricht verbracht hätte oder hat - der Impact wäre wohl immer gleich geblieben. Obwohl: Jürgen D. hat - soweit ich es weiß - wohl nicht "geloost" in seinem Leben. Mir ist er nach dem Abi nur noch einmal begegnet und zwar - ich dachte, ich seh nicht recht - auf der Leinwand eines lokalen Kinos, bei einem Werbetrailer als Inhaber eines Fitness-Studios. In einen Papierkorb hätte er so wie er da aussah jedenfalls nicht mehr gepasst...

    @Carsten: Gnihihi. So naheliegend und so treffend.

    @Celtix: Aaaaaaaaaaaarg... unter irrem Gelächter mit Wasser spritzen? Dazu fällt mir schon wieder eine Schulgeschichte ein, abber die erzähl ich jetzt nicht auch noch ,-).

    Ob der Schiedsrichter-Assi die konfiszierte Super Soaker Hydro Fury behalten darf?

    Egal - ich behelfe mir vorerst mit einem schlichten Wassereimer... bringt euch in Deckung...***schepperklirrplatschpratschel*** ... undweg...lgk

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kerstin,

    jetzt mache ich mal einen Versuch vom mac meiner Tochter aus, in der Hoffnung, hier mal wieder eine Antwort platzieren zu können. Irgendwas an meinen Einstellungen ist kaputt, seit ich mal diesen Virus auf dem Notebook hatte. Und ich bin zu doof, um das herauszufinden, was es ist.

    Da kann man mal sehen, was aus so einem Klassenclown alles werden kann. Inhaber eines Fitness-Studios. Wow! Immerhin hat er aber sowieso einen bleibenden Eindruck bei dir hinterlassen *g*...

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Herr Ochs stellte die Sprenkelanlage an um die erhitzten Gemüter zu kühlen und es traf aber nur mich.*g*
    Herr Ochs verwechselte Spielfeld mit Dusche und ich lass mich von keinem Spieler nassmachen-wenn dann mach ich die Spieler nass.*lächelt*
    Bissi doof,ich weiss.
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  7. Hey Nicole :-) - cool. Das freut mich, hier wieder einmal etwas von dir zu lesen!!! Jaaaaaaaa, schon erstaunlich, was aus den Leuten so wird. Dass aus Jürgen D. mal ein Fitness-Koloss werden würde, das war wirklich nicht abzusehen. Damals, als er noch in den Papierkorb passte, spielte er Fußball, hegte Sympathien für die Eintracht - und hat nebenbei eine Zeitlang zwei Mal in der Woche einen kleinen Trupp Mädchen - genau... *g - trainiert. Es hätte also alles auch ganz anders kommen können :-)

    Liebe C-Willi: Gar net doof. Lusdisch :-)

    Danke fürs Feedback und Grüße in alle Richtungen!!

    AntwortenLöschen