Dienstag, 29. Juni 2010

Spanien : Portugal - App

Vor einigen Jahren hatte ich eine überaus schwierige Begegnung mit dem Spanischen. Nur eine Woche vor einer wichtigen Prüfung erfuhr ich, dass mein Colloquium in der Landessprache – spanisch – zu führen sei. Nun war ich des Spanischen zwar einigermaßen mächtig, aber vollkommen ungeübt, zumal in einem doch recht komplizierten und sehr speziellen Themenfeld, das da lautete: „Nietzsche en España“.

Von der Prüfung habe ich nicht mehr allzu viel in Erinnerung – immerhin: ich habe sie bestanden. Für immer in mein Gedächtnis eingebrannt ist jedoch die Übersetzung für Nietzsches Übermenschen, der auf spanisch wirklich und wahrhaftig „Superhombre“ heißt. Genau den gleichen Ausdruck benutzen die Spanier auch für Superman, was zwar in der Sache richtig sein mag, aber doch ein irgendwie befremdliches Bild auf Nietzsche wirft. Was das mit dem Spiel heute Abend zu tun hat? Na ja, könnte ja schließlich sein, dass Villa (oder Torres?) heute zum Superhombre wird. Und wenn die Spanier heute abend gewinnen, dann hätte ich auch schon eine schöne Schlagzeile: Super, hombres! (Aua!)

Aber was, wenn nichts los ist in Sachen Superhombres und es kurz vor Abpfiff noch, sagen wir, unentschieden steht? Dann halte ich es mit Pepe*:

(Aus: Axterix bei den Spaniern)

Das hat noch immer funktioniert – olé!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen