Samstag, 22. Mai 2010

Nur mal so...

Lieber Fußballgott,
du weißt ja sicher, dass heute das Champions-League-Finale stattfindet, in dem Bayern München und Inter Mailand aufeinander treffen. Kann gut sein, dass es einige (viele?) Menschen gibt, die darauf hoffen, dass der FC Bayern heute noch einmal gewinnt und auch das „Triple“ holt. Kann gut sein, dass auch du vor hast, ihnen diesen Wunsch zu erfüllen. Ich möchte dich herzlich bitten, dir das noch einmal zu überlegen. Weil: Sie werden ja dann noch unerträglicher als sie es ohnehin schon sind. Auch ist die Welt nicht wirklich daran interessiert, ob es Trainer Louis von Gaal heute ein weiteres Mal gelingt, der Bierdusche zu entgehen bzw. welcher seiner lustigen Spieler eine List ersinnen wird, um ihn doch noch auszutricksen. Falls du meiner Bitte nicht nachkommen solltest und die Bayern trotzdem gewinnen, dann wäre es sehr nett, wenn du mir einen anderen Gefallen tun könntest: Bitte verhindere, dass im Hessischen irgend jemand auf die Idee kommt ein T-Shirt mit „Champions-League-Sieger-Besieger“ zu drucken. Die albernen „20. März 2010 - Historischer 2:1-Sieg gegen Bayern“-Schals sind schon doof genug.

Einträchtlich, r&s

Kommentare:

  1. "Die albernen „20. März 2010 - Historischer 2:1-Sieg gegen Bayern“-Schals sind schon doof genug."

    Yep. Man kann sich kleiner machen, als man ist. So beispielsweise.

    Und das von dir befürchtete T-Shirt wäre übrigens nicht nur hochgradig albern, sondern auch inhaltlich falsch - zumindest vorerst. Denn den Champions-League-Sieger hat die Eintracht am 20. März so oder so nicht besiegt. Wird aber niemand hindern, schätze ich.

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich genauso,dass wäre wirklich albern
    Trotz alledem,halte ich zu den Bayern-heute Abend,nicht wegen dem Trainer oder Spieler-sondern -es ist eine Deutsche Mannschaft-nicht mehr nicht weniger und bevor ich es den Italienern gönne-dann schon Deutschland.
    Die italienische Mannschaft und die Medien,heben genauso ab-wie die Bayern-macht kein Unterschied-nur eben deutsch,*lächelt*
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  3. Die einzig mögliche Antwort, Kerstin auf einen Abend der mich so gar nicht interessiert. Und Kid hat wie so häufig Recht: Man kann sich kleiner machen, als man ist. Das will ich nicht.

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  4. Bayern hat verloren-ok.
    Bayern mit fünf deutschen Spielern gegen eine Mannschaft ,in der nicht ein Italiener stand und erst in der Nachspielzeit 90+,der erste italienische Spieler eingewechselt wurde.
    Das darf und dürfte nicht sein und trotz allem
    Glückwunsch an die Weltauswahl-Inter Mailand.
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  5. Inter steht für Internazionale,womit der Club seine Bereitschaft zeigen wollte, Mitglieder aus aller Welt aufzunehmen, insofern passt das schon. Mailand ist übrigens auch Partnerstadt von Frankfurt und hat einen schwarzroten und einen blauschwarzen Fussballclub. Also Glückwunsch an die Fussballer aus der Partnerstadt. Ansonsten : Alles außer Eintracht ist....nicht so relevant. Frohe Pfingsten.

    AntwortenLöschen
  6. Ganz vergessen: Einen prominenten Eintrachtspieler, er war sogar Nationalspieler, hat man einmal kurios daran gehindert, bei Inter (na ja, nicht ganz exakt) Vertragsspieler zu werden. Ist schon lange her, Hugo Mantel hieß er. Wer Interesse hat,schaue bitte nach in dem grandiosen eintracht-archiv.

    AntwortenLöschen
  7. "Sich nicht kleiner machen als man ist." Yep. Merkwürdig genug, dass jemand, der sich diesen Schal umhängt, tatsächlich glaubt, dass er damit seinen Stolz auf die Eintracht zum Ausdruck bringt.

    Ich bin mit dem Ausgang des Spiels am Samstag und dem Sieg der Italiener aus der blauundrotundschwarzen Partnerstadt (wusste ich nicht!) am Samstag sehr zufrieden, liebe C-Willi - will dir aber gerne zugestehen, dass man das auch anders sehen kann ,-) Übrigens mag es zwar sein, dass die Bayern mit mehr "einheimischen" Spielern auf dem Platz standen als Inter - aber die Tatsache, DASS sie dort standen haben sie vor allem auch den Herren Robben und Ribery zu verdanken, die trotz Lederhose nicht unbedingt als echte Bayern durchgehen ,-)

    Danke dir, lieber owladler, für den Hinweis auf Hugo Mantel. Kannte ihn nicht und habe natürlich gleich im (in der Tat grandiosen) Eintracht-Archiv nachgeschaut und auch nochmal in Beves Bericht zum Stolperstein-Abend im Museum nachgelesen. Auch wenn dort nichts Genaueres zu Hugo Mantel steht, kann man vermuten: Hätte er damals zu Ambrosiana-Inter wechseln dürfen, vielleicht hätte er überlebt...

    Danke euh sehr, für das vielfältige Feedback!

    AntwortenLöschen
  8. Ist ja noch mal gut gegangen ;-). Ich kann damit auch gut leben. Obwohl es mich auch störte, dass da kein Italiener mitgespielt hat.
    Internationale hin oder her. Das ist irgendwie, naja, nicht so schön.

    Wenn ich schon die doofen Reden höre von den Bayern, der Trainer, der meint, sie hätten die besten "Fans" der Welt *örgs*... Also, das schaffen ja nicht mal die Bayern, nach 2 Titeln und Finale die eigene Mannschaft NICHT zu feiern...

    Ich find's aber immer noch, immer wieder elend geil (sorry), dass wir gegen die gewonnen haben. Und vor allem WIE wir gewonnen haben *grins*... Trotzdem gibt es nur einen Schal für mich und der ist schwarz/weiß. Fertig.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ja – ohne 11 ist schon grenzwertig. Das stümmt schon. Aber sie sind mir auch so allemal lieber als die Mannschaft mit den besten Fans der Welt (hilfe! Wie kann man nur so einen Schwachsinn von sich geben?). Und natürlich: Dass und wie wir gegen die gewonnen haben, freut mich auch immer noch ... yepyepyep – aber sooooo "runtergekommen", dass wir uns wegen eines Siegs gegen die Bayern das Datum auf einer Tafel im Museum einritzen müssen , sind wir ja zum Glück noch nicht **ggg. Die sind die – aber wir sind wir. Und das ist mehr wert!

    lgk :-)

    AntwortenLöschen