Donnerstag, 20. Mai 2010

Kleines Fußball-ABC - Heute: "E" wie "Eurobbabogaal"

Abb. 1
Abb. 2

Eurobbabogaal, der (m): dialekt. für hdtsch: Europapokal, der. Liebevoll in den hessischen Wortschatz integrierte Sprach-Adaption. Im Frankfurtischen: Synonym und Inbegriff für „Traum von höheren Fußballweihen“. Anlässe zum Träumen (Bsp.:): Unverhoffte Siege gegen „große“ Mannschaften *** zwischenzeitliches „Kratzen an den vorderen Plätzen“*** Verpflichtung von → Ausnahmespielern, die zur Hoffnung auf ein Wiederaufleben der einst eminent hohen → Spielkultur der Frankfurter Eintracht berechtigen.

Ausdrucksformen: 1) Fangesänge (Bsp.: *singan* Eurobbabogaaaal, Eurobbabogaaaal *singaus*), 2) Vereinzelte Stellungnahmen von Spielern und/oder Offiziellen. Bsp.: „Ich schieße euch in den UEFA-Cup“ (anonym), „Es macht keinen Spaß immer nur im Mittelfeld zu spielen.“ (P. Ochs). 3) Allgemeine Euphorie und → Größenwahn, allzu häufig gefolgt von → Ernüchterung, irrgwse. häufig auch bezeichnet als → Realismus.

Bsp. für Erfolge der Eintracht auf europäischer Ebene (insbes.): 1960: Endspiel um den Europa-Pokal, bestes Vereinsspiel aller Zeiten (Eintracht Frankfurt : Real Madrid in Glasgow, Ergebnis: 3:6), 1980: UEFA-Cup-Gewinn (Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach, Ergebnis 1: 0). Kultstätte (nicht nur) für vergangene Erfolge (nicht nur) auf europäischer Ebene sind das → Eintracht-Archiv und das→ Eintracht-Frankfurt Museum. Zur Erinnerung bzw. aus Mangel an Realitätsnachschub werden im Museum regelmäßig tatsächlich statt gehabt habende Europapokal-Erfolge der Frankfurter Eintracht gefeiert und gewürdigt. Wohl dem, der dort dabei sein kann. Z.B.: Heute!
___________________________

Abb. 1: Poster von Philipp Waechter zur Erinnerung an den UEFA-Cup-Sieg am 21. Mai 1980 (Beilage zur Erstausgabe der „Diva vom Main“/Erstes offiizelles Fußballmagazin von Eintracht Frankfurt e.V.)

Abb. 2: Kurzer Ausflug in europäische Höhen (UEFA-Cup, Gruppenphase), aufgrd. des Erreichens des DFB-Pokalfinales in der Bundesligasaison 2005/2006.

Kommentare:

  1. 1980 beim UEFA-Cup-Gewinn hatte die Eintracht tatsächlich eine eminent hohe Spielkultur. Ich bedauere sehr, dass ich gestern im Museum nicht dabei sein konnte.

    Danke für den nächsten ABC-Eintrag. Schöne Pfingsten! Gruß, Carsten

    AntwortenLöschen
  2. Konnte leider auch nicht dort sein... Den Dank und die schönen (hoffentlich sonnigen) Pfingstgrüße gebe ich dir aber eminent gerne zurück! lgk

    AntwortenLöschen
  3. Eurobabogaal. Bittere Niederlagen, wie in Bröndby, oder das Ausscheiden gegen dezimierte Salzburger nach Elferschießen auf der einen Seite. Und das wahrscheinlich beste Fußballspiel, das ich je von einer Elf gesehen habe, die für die Eintracht seit Anfang der Siebziger aufgelaufen ist, beim 4:1 gegen die damalige europäische Spitzenmannschaft von Feyenoord Rotterdam. Eurobabogaal. Schee war's. Aber net nur. :-)

    Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  4. Ja,dass war ein sehr schöner Fussballabend-gekrönt durch den Gewinn des UEFA-Pokal.(Da war ich 16 und blauäugig,was ich heute auch noch bin-blau-grünäugig,*lacht*
    Danke Kerstin,für das ABC-macht Spass-weiter so,
    Schöne erholsame Pfingsten.
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  5. Eurobbabogaal, die Diva & Philipp Waechter. Was soll man anderes sagen: Ein Traum! Danke dafür!

    Viele Grüße & weiterhin sichere Straßen,
    Fritsch.

    AntwortenLöschen
  6. Nichts ist nur schön. Nicht mal der Eurobbabogaal. Und - gaaaaanz recht - ein bisschen Blauäugigkeit sollte man sich bewahren egal ob man 16 oder 100 ist. Philipp Waechter - von "Geschichte meines Großvaters üer "Ich" bis zu "Sehr berühmt" - ein großartiger Welt-Anschauer, Künstler und (wie ich seit der Erst-Ausgabe der "Diva" jetzt endgültig weiß) Eintrachtler. Das freut mich sehr, lieber Fritsch, dass du den auch magst!

    Danke fürs Lesen und Kommentieren - ABC-Fortsetzung folgt :-)

    AntwortenLöschen