Dienstag, 13. April 2010

Gedeckelt

Vorher in den Zeitungen große Reden geschwungen. An die Wand gefahren. Immer nur hinter her gelaufen. Unter Niveau geblieben. Sich zu viel Druck gemacht. Versagt. An die Wand gespielt worden. Die Reifeprüfung vergeigt. Bitteres Spiel. Sich weit unter Wert verkauft. Jeden Zweikampf verloren. Gerumpelt. Nackenschlag. Unterdurchschnittlich. Fast schon desolat. Unter aller Sau.

Gut, dass das mal gesagt wurde.




Ok, ok. Wollen wir mal nicht so sein: „Man muss einfach erkennen, dass wir uns verbessert und entwickelt haben. Das ist eine sehr erfolgreiche Saison.“

Uff – da habbe mer ja noch ma Glück gehabt, mir zwei!

PS: Der Eintrag ist eine Zitat-Collage aus Presseberichten nach dem Spiel der Eintracht in Gladbach. Zum Nochmal-Nachlesen:
Klick Klick Klick Klick und: Klick!

Kommentare:

  1. Dass wir uns weiter entwickelt haben ist ja-augenscheinlich.
    Nächste Saison geht es wieder einen Schritt weiter in der Entwicklung und wenn die Mannschaft dann -konstant-ihr Leistungsvermögen abrufen kann und wird-klappt es auch mit der EL.
    Ganz ehrlich-jeder hätte sich gefreut-Platz 6 und EL,aber es wäre ein Jahr zu früh gewesen-für die Mannschaft.
    Übrigens-traurig aber wahr-Sebastian Jung-wird dass Spiel gegen Hertha auch nicht mitwirken können-sehr schade.
    LG
    (B).

    AntwortenLöschen
  2. Ich erkenne es an. Mit oder ohne Deckel. :-) Danke und Gruß vom Kid

    AntwortenLöschen
  3. Also eigentlich war das Thema Gladbach ja gestern allerorten (auch bei mir) irgendwie schon abgehakt. Aber als ich dann den Bericht über die Auslassungen von Michael Skibbe nach dem Montagstraining gelesen hab - da musste auch ich noch mal nachlegen und noch einmal nachlesen, wie, also wie grottigelendunterallersau wir am Samstag waren. Auf den Nachschlag von Skibbe hatte ich nämlich schon gewartet, dann aber gedacht, dass er dieses Mal ausfällt - und dann kam doch noch das, was mein Opa, als "Nachkarten" bezeichnet hätte. Zwei Tage nach dem Spiel musste die Empörung raus. Endlich. Spontan. Und damit man nicht von der eigenen Empörung übermannt wird, wird - kaum ausgesprochen - auch schon wieder zurückgerudert und erklärt, dass die anderen, die gar nicht (mehr) wütend waren, gar keinen Grund haben, wütend oder enttäuscht zu sein. Weil: Eigentlich alles richtig gemacht. Ich. Also wir. Oder so.

    Irgendwann gewöhn ich mich dran. Doch, irgendwann, vielleicht.

    Sorry für die zeitliche Verzögerung des Eintrags ,-) - und: Danke! I'll take another chance :-)

    AntwortenLöschen
  4. Nun ja, ich sehe deutliche Fortschritte bei unserer Mannschaft, aber nun doch auch beim Trainer. Immerhin, er hat diesmal nur die Mannschaft gedeckelt, nicht das große Ganze. Das ist doch ein eindeutiger Fortschritt, finde ich.

    Ganz unrecht hat er nicht. Zu viele große Worte der Spieler und dann keine Taten.

    Ach, der Michael, am Ende wird der doch noch mein Freund *g*... Nein, er hat gar nicht gejammert...

    Insgesamt passt es schon, die Jungs sind erstmal wieder am Boden, wir auch, nix mehr mit schweben. Insgesamt ist weiter aber alles ok.

    Ei, ich bin wieder mal gespannt, was nun folgt am Sonntag auf'm Platz. Kann alles sein von weiter Blockade (dann vielleicht doch Gejammer) bis zu der Reaktion, die wir uns alle wünschen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt, Nicole. "Mache, net babbele", sage ich immer. Skibbe und ich - Brüder im Geiste? ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Und Nicole hat nochmal recht: Gejammert hat er dieses mal tatsächlich net, der Geistesbruder vom Kid *g.

    AntwortenLöschen