Mittwoch, 23. Juli 2014

Das Eintracht-Sommer-Wimmelbild


Es tut sich nichts. Trotzdem ist es in diesen Tagen gar nicht so einfach bei der Eintracht den Überblick zu behalten. Was war, was ist?  Auf der folgenden Karte sind alle (oder zumindest einige) Orte des Geschehens eingezeichnet. Vielleicht könnt ihr die Menschen den Orten zuordnen. Wer macht was und wo? Und vor allem: Warum und Wie?

Marco warnt.
Stefan A. steht vor dem Abschied.
Martin verkündet.
Heribert dementiert.
Bernd scoutet.
Marc-Oliver ist weg.
Bruno hat Spieler im Kopf.
Stefan S. ist praktisch schon da.
Ilir hat bald den Adler auf der Brust.
Heribert ist nichts bekannt.
Zakaria hat keine Lust.
Khouma können wir uns abschminken.
Hugo ist im Topf.
Nicklas ist vom Tisch.
Lucas ist konkret.
Carlos kehrt zurück.
Vaclav lobt.
Timothy will führen.
Makoto auch.
Marc glänzt.
Bastian ist konzentriert.
Thomas streichelt.
Bruno telefoniert.
Der Knoten platzt.

Und was macht Kerstin? Sie wimmelt.

Kommentare:

  1. Mir dagegen wird mit Blick auf die herandrohende Saison recht flau. Gruß, C.

    AntwortenLöschen
  2. Heiner fährt Roller - mein vor Urzeiten erster eigenhändig kühn aufs Papier geworfener Satz. Der allerdings zugegebenermaßen - abgesehen davon, dass der Ort des Geschehens Frankfurt war - nur wenig eintrachtrelevant gewesen sein dürfte und dies noch immer schwerlich ist. Dies sehr im Gegensatz zu diesem Gewimmel aus virtuellen, nominellen, virulenten, latenten, potentiellen, eventuellen Noch-, Vielleicht-, Nichtmehr-, Schonbald-, Niemalsnicht-, Sicherdoch-, Perspektive- und Camouflage-Adlern. Egal, es gibt eine Erlösung hier auf Fußball-Erden und sie heißt: Transferfenster [Ende des]. Zur Not durchtrennt der Bruno dann mit einem entschlossenen Hieb seines messerscharf-flachen Schlauphons den Knoten [gordischer] und ... ein Muster der Ordnung, Symmetrie und Schönheit emergiert aus dem Chaos! Sicher ist das aber nicht. Und so rechne ich wie schon seit den Zeiten des oben zitierten Hauptsatzes bei meiner Eintracht mit so ziemlich allem, vom Abstieg [eigentlich nicht] bis hin zu Euro-Attila [warum nicht] : - )

    AntwortenLöschen
  3. @Celtix: In diesem Sinne hätte ich vielleicht hinzufügen sollen, dass es sich bei meinem letzten Satz um die Äußerung eines Chinesen handelt. Richtig ist: Sie wimmert.

    @ A: Heiner fährt Roller. Ein Satz voll stiller Größe - und hätte ich gestern die Zeit gehabt, die ich leider nicht hatte, und hätte ein richtiges Wimmelbild zeichnen können, dann wäre ein durchs Bild rollernder Junge ganz sicher darauf vorgekommen. Erst von links, dann von rechts und dann kommt er schon wieder. Eintracht-Bezug: Der Vorbeirollernde heißt Bruno. Oder - je nach Sichtweise - Heribert.

    Mit allem rechnen, das ist bei der Eintracht von jeher eine gute Taktik. Oder um noch einmal den großen Bob zu bemühen: "You always got to be prepared even if you do not know for what." Mit diesem Satz im Hinterkopf kommt man zwar nicht schmerzfrei, aber einigermaßen aufrecht durch. Insofern: Einfach immer weiter rollern.

    PS: So ein messerscharfes Schlauphon hätte ich auch gerne. Da kann man sicher nicht nur messerschaft schneiden, sondern auch messerscharf kombinieren. Das wäre fein!

    AntwortenLöschen
  4. Um Wimmels Hillen äh Himmels Willen! Hier wird nicht gewimmelt! In der Ruhe liegt die Kraft. Sage ich, weil ich derzeit nur ruhen kann. :-)

    AntwortenLöschen