Samstag, 20. April 2013

Countdown für Europa (2 von 6)

Selbstverständlich: Es gibt ihn noch, den Europa-Countdown und er tickt. Die erste Stufe in Augsburg hat nicht gezündet, genau genommen ist sie nach hinten losgegangen. Aber heute ist ein neuer Tag, neuer Mut, neue Hoffnung. Wer sind wir denn, dass wir schon vor den Schlägen den Schwanz einklemmen? Es wird schwieriger als wir zwischenzeitlich gedacht und gehofft haben, aber wir haben nach wie vor alle Chancen, mindestens den sechsten Platz zu erreichen. Kommt mir bloß nicht mit Gesetz der Serie, Abwärtstrend, fehlender Lockerheit und zweiter Garnitur. Mit Freiburg, das sein Ding durchzieht und Gladbach und dem HSV, die rechtzeitig einen Ganz zugelegt haben.  Und – du jemine – nächste Woche müssen wir nach Mainz.  All das spricht mindestens genauso für uns wie es gegen uns spricht:

Die zweite Garnitur ist vielleicht gar nicht so sehr in der Hinterhand wie wir uns alle inzwischen angewöhnt haben zu denken. Marco Russ hat auf der zweiten 6 gegen Bayern ein feines Spiel gemacht, Karim Matmour schon eine ganze Reihe ziemlich überraschender Tore für uns erzielt. Jermaine Junior? So what? Schalke ist keine Übermannschaft und gegen Mainz – hey, da haben wir noch etwas aus der Hinrunde (und aus der Tasmanensaison) wieder gut zu machen. Das setzt Kräfte frei. Jeder Negativtrend reißt einmal und selbstverständlich werden wir in dieser Saison noch das eine oder andere Heimspiel gewinnen. Wir könnten doch  heute, wo es nicht auf dem Plan steht, einfach damit anfangen. Warum gehen die Leute zum Fußball? Yep: Weil sie nicht wissen, wie das Spiel ausgeht!

Großartig, dass Marc Stendera von Anfang an spielen wird. Junger Kerle, feiner Kerle. Nur so geht es – bin der festen Überzeugung, dass gerade junge, talentierte Spieler, denen man eine Bundesligakarriere zutraut, sich frühzeitig unter Echt-Bedingungen beweisen müssen. Nur so kann man herausfinden, ob sie es tatsächlich packen können. Sie müssen live auf dem Platz stehen, um den entscheidenden Kick und das Selbstbewusstsein zu bekommen. Bei Sonny Kittel wurde das, warum auch immer, versäumt. Stendera hat heute die Chance, seinen Hut in den Ring zu werfen.

Ein Wort noch zur PK vor dem Spiel: Wunderbar. Armin Veh hat (dieses Mal,-) exakt im richtigen Moment den Schalter umgelegt und gezeigt, dass er auch anders kann. Hat gesagt, was gesagt werden musste. Genau den richtigen Ton getroffen. Weniger Kasperle, dafür ernsthaft, konzentriert, loyal, eng dran an der Mannschaft, gut informiert, realistisch und trotzdem kämpferisch, sachlich und trotzdem locker.  Sich das Erreichte nicht madig machen lassen und mit aller Kraft versuchen, am Ende vielleicht doch noch das ganz große Los aus dem Topf zu ziehen. Enger zusammenrücken – und wie das geht, hat Veh in der PK selbst vorgemacht (und sich damit z.B. auch ein Stück meiner doch in den letzten Wochen  arg lädierten Zuneigung zurückerobert).

Schalke. Bin hibbelig und gespannt. Freu mich. Will herausfinden, was möglich ist und was in dieser Mannschaft steckt.  Und vielleicht geht es den Jungs, die da nachher mit dem Adler auf der Brust auf dem Platz stehen, ganz ähnlich.

Den Traum weiter leben lassen. Sieg!

Kommentare:

  1. "Die zweite Garnitur ist vielleicht gar nicht so sehr in der Hinterhand wie wir uns alle inzwischen angewöhnt haben zu denken. (..) Großartig, dass Marc Stendera von Anfang an spielen wird. Junger Kerle, feiner Kerle."

    Und großartig hat er auch gespielt. Ich hatte ihm das nicht zugetraut. Und dieser aus der Not geborenen Truppe auch nicht diese fantastische Leistung. Gerannt, gekämpft und sogar gespielt wie in der Hinrunde - ich bin überwältigt. Und begeistert.

    Dieses Spiel hat mich mitgerissen. Und nachdem ich in den letzten Wochen oft nicht wusste, wer nun Spieler der Stunde sein sollte, drängen sie sich dieses Mal auf. Wen wähle ich nun? Russ, den vorbildlich kämpfenden, bissigen Torschützen, Stendera, der gespielt hat wie ein Alter und Freistöße schießt, wie schon lange keiner mehr bei der Eintracht, oder doch Nikolov, den heute Unbezwingbaren, der Elfmeterschützen in Serie die Knie weich werden lässt? "Was Oka Nikolov heute gehalten hat, war der Wahnsinn", sagt eben Julian Draxler im TV. Recht hat er.

    Glückliche Grüße vom Kid

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein Spiel. Unglaublich. So blöd es klingt, aber das - genau das ist Fußball. So, dass man es kaum aushält, aufspringt, zittert, schreit, sich die Haare rauft. Sie haben den Schalkern einfach den Schneid abgekauft, sie haben um jeden Milimeter gekämpft, klug das Tempo diktiert, sich auch spielerisch etwas zugetraut - die Schalker vom Spielverlauf ein bisschen wie wir letzte Woche in Augsburg. Klar, waren sie gefährlich in der zweiten Halbzeit, aber sie konnten den Hebel nicht richtig umstellen und als sie versucht haben zuzulegen, haben wir dagegen gehalten, haben einfach nicht locker gelassen, wehrhaft, mutig - und wir hatten Oka. Jeder Einzelne hat in jeder Phase mit jeder Faser seines Körpers signalisiert: Ihr holt hier heute NICHTS. Mannmannmann... Ja, Stendera - menschenskinners - wie ein Alter und die Freistöße - fast wörtlich habe ich das, was du schreibst, vorhin im Stadion gesagt - scharf, präzis, mit Effet - und zwar einer wie der Andere. Und Oka ist einfach nicht zu fassen. Das ist einfach nur genial, dass am Ende Oka mithilft, die entscheidenden Punkte für Europa zu holen. Schalalalala. Und dann auch noch ausausausgerechnet Russ, was e Geschicht *g

    Das Stadion wollte sich hinterher gar nicht leeren. Eine einzige große Glückswoge...was für ein Geschenk... ich freu mich so!

    Ebenso glückliche Grüße zurück, K.

    PS: Wen wählen? Die Qual der Wahl. Stendera, Oka, Russ - Rode nicht zu vergessen - der hat sich ja fast zerissen heute...Hoffe sehr, dass die Umfrage dieses Mal regulär durchläuft...!!!

    AntwortenLöschen
  3. Da kann ich mich Kid nur anschliessen, weiß gar nicht wen ich wählen soll. Diese 3 Spieler waren heute überragend.

    Das heute war das, was ich mir erhofft hatte. Gestern Abend schrieb ich noch im Eintracht Forum, dass die Jungs vielleicht ab jetzt einen Jetzt-erst-recht-Lauf haben. Heute war das schon mal ein guter Anfang.

    Hat endlich mal wieder uneingeschränkt Spaß gemacht. Und das ganze Stadion ist mitgegangen. Sehr geil.

    Ebenfalls glückliche Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein tolles Spiel.So wünschen wir uns unsere Mannschaft.Der kleine Marc Stendera,unglaublich.Ein gerade mal 17 jährige tritt alle Standarts.Und das schöne die kommen gefährlich rein und zum Mitspieler.Wenn soll ich wählen.Stendera oder Oka.Ich glaube ich nehme mein Oka.Mein Herz schlägt halt für einen TW.Der gehaltene Elfer war schon wichtig.
    Jetzt habe ich noch einen Wunsch.Bitte nicht in Mainz verlieren.Kerstin und ich danken es von ganzem Herzen.
    Schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  5. Das ist Eintracht Frankfurt!! Was du mit diesem Verein leiden kannst positiv wie negativ ist Wahnsinn. Hatte mir heute nur gewünscht ordentlich mitzuhalten und nicht unterzugehen und dann so was, ich kapier das manchmal nicht mehr. Na dann auf zum nächsten Key Match nach Mainz.Bin gespannt was uns da wieder erwartet, herrlich!.
    Schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  6. Herrje, welche Leistung!20. April 2013 um 22:38

    Jau, schön war´s gewesen. Der Opa hält wie´n junger Gott, der Stendera spielt wie ein Alter. Der kann ja mit links und rechts wie einst Andy „Holzkopf“ Brehme. Hoffentlich geht es mir mit seinem Namen nicht so wie mit den in den „Eintracht-Classics“ vor Anpfiff genannten Herren Kitzmann(?)und Saccora(?). Irgendwie nie gehört, obwohl ich vermutlich im Stadion war.

    Leid tut mir der Kollege Matmour, das macht sicher keinen Spaß.

    Klug war es, Oczipka durch Djakpa zu ersetzen. Auf der Seite ist dann nicht mehr so viel angebrannt. Vielleicht ist ja der zweite Anzug doch nicht so schlecht wie häufig behauptet.

    Nächste Woche dann die Bonbonschmeißer eintüten und es sieht wieder gut aus.

    Eine schöne Woche,
    Frank

    AntwortenLöschen
  7. Notelf - das stand tatsächlich gestern irgendwo geschrieben. Pfffft. Was wir heute gesehen haben, war nicht in jeder Minute schön, aber das Gesamtbild war doch das, was wir insbesondere nach dem letzten Sonntag uns alle gewünscht hatten. Und dann auch tatsächlich die Punkte festgehalten.
    Unser Oka, Elferkiller, zuverlässig, macht doch tatsächlich einfach cool seinen Job.
    Russ (zerknirschtmurmel), was war ich maulig, als er wieder kam. Jetzt könnt ich mich fast mit ihm anfreunden.
    Und endlich mal wieder ein Selbstgezogener, Stendera, oberlässig.

    Schwierige Wahl, ob mit oder ohne tool :-)

    Hab den leisen Verdacht, als hätte ich mich heute im Stadion irgendwie wiesollichsagen nicht so ganz altersadäquat verhalten, hab mir wohl die Stimmbänder verbogen. Aber scheee wars. M1, wir kommen.

    Vergnügten Sonntag allen hier.
    die Sarroise

    AntwortenLöschen
  8. Wer ist das?: "Ich bin ratlos!! Ich denke, jetzt verstehe ich sie, und dann kommt es doch wieder anders! Erst könnte ich sie wochenlang herzen,von Wolke zu Wolke schwebend, dann tagelang in den Senkel stellen. Dann liefert sie eine seelenlose Vorstellung ab mit wenig Hoffnung auf Besserung, und haut sie wieder alles raus und gewinnt! Meine Eintracht!" = ein Eintracht-Fan.
    Was soll ich jetzt mit dieser Situation anfangen, wer kann mir helfen!?
    Und dann kommen da ja noch emotional relativ wichtige Spiele, in denen wir einiges gutmachen könnten, aber gerade dieses "könnten" macht mir Kopfzerbrechen.

    AntwortenLöschen
  9. Ok, Oka. :-) So viele Chancen, Spieler der Stunde zu werden hat er ja nicht mehr, schätze ich, und am Ende war er es, der den Sieg mit seinem gehaltenen Elfer möglich gemacht und dann auch noch festgehalten hat.

    AntwortenLöschen
  10. Ähh, ich dann vorsorglich nochmal: OKA.
    Hatt ich zwar schon gestern gewählt, mich dünkt allerdings, als hätte dieses foolish tool mein vote heute zum Frühstück verspeist.
    Lg! BB

    AntwortenLöschen
  11. Der Wilde Süden vergibt 10 points an Marcoka Stenderakolov.

    Wie, geht nicht? Okay, dann leg ich mich auf den Youngster fest. Der kann so einen Push vertragen und hat ihn sich auch mehr als verdient. Wie der Bub diese Herausforderung angenommen und gemeistert hat, war einfach begeisternd. Hatte fest damit gerechnet, dass er nach 70 Min. ausgewechselt würde - von wegen ...

    Jedenfalls hatte diese Saison bis jetzt schon mehr Thrill und Euphorie als die zehn vorhergehenden zusammen. Einfach atemberaubend. Ich bin sprachlos und dankbar. Guter Anlass, einen Becher Trollinger zu heben und gen Ffm zu schwenken ;: - )

    AntwortenLöschen
  12. Die zurückliegende Woche hat mich überwirbelt. Erst ist das Umfragetool implodiert, dann sonst noch allerlei und so musste leider, die Auswertung, die trotz und alledem schreiben wollte, leider einmal mehr ausfallen. Sorry auch dafür, dass ich auf eure Kommentare und Anmerkungen nicht schon längst geantwortet habe – ist sonst nicht meine Art, „schwätze“ so gern mit euch, aber die Woche, sie war nicht so. Sorry!!!

    Ganz herzlichen Dank auch fürs Tool umrunden und mündlich abstimmen !! Die Sieger waren und sind eindeutig: Drei Märchen für Europa. Das Märchen von Oka, dem Ewigen. Das Märchen von Marc, dem jungen Helden. Und das Märchen von Marco, dem Heimgekehrten. Vielleicht war dies der letzte SdS – mal sehen, ob ich nochmal einen Anlauf nehme, dem Tool ein Schnippchen zu schlagen.

    @Happy: Dein Oka. Ja! Ich freu mich so darüber, dass Oka jetzt am Ende doch noch selbst einen Beitrag für Europa leistet. Was für eine Geschichte. Schalalala. Und nein: Wir werden nicht in Mainz verlieren. Heute nicht!

    @Schötzi: Der Wahnsinn geht weiter. Stehe schon in den Startlöchern fürs Spiel und freu mich einfach.

    @Herrje: Kitzmann? Saccora?? Oops. Und yepyepyep: Der Oczipka-Wechsel war so wichtig und kam zum richtigen Zeitpunkt. DJ Akpa hat mir gut gefallen – seine unkonventionelle Art und der Mut, manche Situation eben auch mal NICHT spielerisch zu lösen. Mir gefällt zudem der Gedanke, dass möglichst viele Spieler mithelfen, den Traum zu verwirklichen und mit im Boot – ähem: Schiff – sitzen. Eintüten jetzt!

    @Sarroise: Jaja, die zweite Garnitur. Die Notelf. Ätschbätsch. Ich hatte nach dem Samstag übrigens ein ähnliches Gefühl wie du: Meine Sitznachbarin hatte ihren ca. 18-jährigen Sohn dabei, der mich noch nicht kannte. Jetzt schon ... *g...

    @briegel: Uns ist nicht zu helfen. Und heute könnten wir nicht nur können, wir werden. Wir. Werden.

    @ Zauberer: Ja. Der Bub. Da geht einem das Herz auf. Und heute macht er sein erstes Profitor. Trollinger bereitstellen :)

    @Nicole: Du hast völlig recht. Alles richtig gemacht, wir zwei (bzw. vier). Heute nochmal!

    Auswärtssieg!

    AntwortenLöschen