Freitag, 1. März 2013

Bart ab!


George Clooney hat einen. Hugh Jackman auch. Ebenso wie Steven Spielberg. Heiko Butscher. Marco Russ. Alex Meier.  Armin Veh. Ob bei der Oscar-Preisverleihung oder in der Bundesliga: Mann trägt wieder Bart. Alle Männer? Nein. In der Bundesliga gibt es sogar nach wie vor Mannschaften, die komplett Bart-frei sind. Die Dortmunder zum Beispiel sind alle vorbildlich glatt rasiert. Genauso wie die Spieler des FC Bayern München.  Da darf man sich schon mal am Kopf kratzen und fragen:  Kann das Zufall sein? Wer war zuerst?  Die Bayern haben das doch nicht etwa den Dortmundern…nachgemacht?  Das lässt sich im Übrigen ganz leicht überprüfen.  Denn – anders als seine Mannschaft – zählt ja Jürgen Klopp, der Dortmunder Meistertrainer, schon seit geraumer Zeit zu den Bart-Trägern. Sollte jetzt also der Fall eintreten, dass in den nächsten Tagen Jupp Heynckes mit einem 3-Tage-Bart gesichtet wird, dann bleibt kaum noch eine Frage offen. VroniPlag übernehmen Sie!

Heute Abend sind im Waldstadion weder Dortmunder noch Bayern, sondern die Gladbacher zu Gast, die in guter alter Tradition schon mal gerne als Fohlen bezeichnet werden. Trotzdem verzichte ich jetzt hier auf Pferdewitze, denn denen geht es mittlerweile wie den Männern: Sie haben sooooooo’n Bart.  Deswegen ganz Bart- und Witzlos: Man hat zwar schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen, aber eine Eintracht, die heute die 40-Punkte-Hürde nicht nimmt? Never!

Der Countdown läuft. 39, 40, 41. Sieg und sonst gar nix!

Kommentare:

  1. Jetzt hat das Pferd also doch gekotzt...

    AntwortenLöschen
  2. Das war ein richtig fieses Spiel. Blödes Pferd, blöde Apotheke.

    Kerstin, wir müssen das in Hannover richten. Immer nach vorn schauen...



    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Sozusagen ein Pferdiggericht, was uns da Gestern abend präsentiert wurde, hmpf.
    Ich halte es ebenso vor eigenen Spielen und denen der Eintracht: wer sich rasiert, verliert(oder:wird rasiert)! Und wenn ich mich doch rasiere, dann aber anschließend hattric ins Gesicht (Achtung: Schleichwerbung, für die hatte mal uns Uwe geworben), dann klappts auch. Aber...glaube macht stark!
    I´m always looking in front,not behind: Auswärtssieg!

    AntwortenLöschen
  4. Der Glaube versetzt Berge, heißt es. Auf jeden Fall ist der Glaube eine starke Macht. Glaubst du an dich und deine Fähigkeiten, wirst du stärker, zweifelst du jedoch daran, wirst du schwächer. Ich fürchte, der Glaube an die eigene Stärke hat zu bröckeln begonnen.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Nicole. Und dann kann es nicht schaden, dass wir in Hannover dabei sind und mithelfen.

    briegel: Hattrick auffem Platz wär mir lieber ;-) Am liebsten beim - don't look back - Auswärtssieg.

    @Kid: Das ist auch mein Eindruck. Sie glauben nicht mehr an sich, warum auch immer.

    Ach Menno... lg in alle Richtungen!

    AntwortenLöschen