Dienstag, 13. Juli 2010

Neues aus der Informationszentrale

Seit Tagen nervt uns ein Anrufer, der tagsüber mehrmals auf dem Privattelefon ein Stockwerk tiefer anruft, aber nie eine Nachricht hinterlässt.

Dienstag, 13. Juli, 16 Uhr 35 Minuten. Das Telefon klingelt. Schon wieder. Mein Mit-Adler hat die Faxen dicke, stürzt die Treppe hinunter, hechtet zum Apparat, nimmt ab.

Aus dem Hörer ertönt – nein kein Sprech-o-mat – sondern eine lebendige, forsche, gänzlich unbekannte Stimme:

„Guten Tag, Herr rotundschwarz“, sagt die Stimme „Hier spricht Alexander Schmidt von der Informationszentrale Berlin.“
Hääää? Kurzer Moment der Verblüffung.

„Was um des Himmelswillen ist die Informationszentrale in Berlin?“ ruft mein Mit-Adler in den Hörer.

Der Kontakt bricht ab.

Aha. Also doch. Ich habe es immer geahnt. Und jetzt weiß ich: Es stimmt. Danke für diese Botschaft. Irgendwo im Universum sitzt also einer, der für all das, was da kommuniziert, informiert, gebabbelt und gebrabbelt wird, verantwortlich ist. Alles hat einen höheren Sinn. Dort laufen die Fäden zusammen. Nein, nicht im Himmel, nicht in der Hölle. Sondern in der Informationszentrale in Berlin. Bei Alexander Schmidt.

Vielleicht war dem Mann aber einfach nur zu heiß.

Apropos: Heiß wird es sicher auch morgen abend in Homberg Ober-Ofleiden. Die Eintracht kommt und zwar in genau

Kommentare:

  1. Da ich neugierig bin, finde ich es schade, dass die Verbindung abgebrochen ist. Ich hätte doch zu gern gewusst, was der Grund für den Anruf war, den Alexander Schmidt von der Informationszentrale Berlin bei euch getätigt hat. Ob ihm wohl eine Information gefehlt hat? Na ja, wenn es eine wichtige war, ruft er sicher noch mal an. ;-) Gruß vom schmunzelnden Kid

    AntwortenLöschen
  2. *g Wir lauern auch auf den nächsten Anruf. Zumal ich gern die Nummer von Alexander Schmidt hätte. "Informationen en gros - Import/Export." Man weiß ja nie ,-)

    AntwortenLöschen