Freitag, 30. Juli 2010

Kopflos ist "in"

Für Diskussionsstoff sorgt vor jeder Saison die Frage nach den neuen Trikots – die der Eintracht, aber auch die der anderen Mannschaften: Design, Tragekomfort, hübsch, häßlich, modern oder retro. Alles extrem wichtig. Und jedes Jahr kann man sich darauf verlassen, dass auch wieder die eine oder andere Gruseligkeit dabei ist. Keine besondere Aufmerksamkeit habe ich bisher darauf verwendet, wie die einzelnen Vereine ihre Trikots präsentieren. Das hat sich geändert, seit ich mir gestern auf der Kicker-Homepage die „Slideshow“ „Was ‚in‘ ist in dieser Saison?“  angeschaut habe.

Der erste richtige Hingucker ist Hoppenheim (Bild 11) Das Trikot wird nämlich nicht von einem Spieler, sondern von „Hoppi“, dem Elch (ist es ein Elch?) präsentiert. Na ja, das passt. Ebenso beim 1. FC Köln (Bild 13): Kein Spieler, stattdessen eine junge Dame (laut Bildunterschrift „Rosi“), die eine Tasche umhängen hat und im neuen Auswärtstrikot vor dem Kölner Dom platziert ist. (Rosi? **grübel** Steht die nicht eigentlich „draußen vor der großen Stadt“?) Auch nicht schlecht: Der FCK! Bei dem ist nämlich gemäß Bildüber- und Unterschrift alles neu – „Neues Trikot, neues Wappen, neuer Sponsor“ Auf dem Bild (Nummer 17) besonders gut zu sehen, ist dementesprechend die Farbe des Trikots (lila?) und ein (also nur ein)  riesengroßes Emblem auf dem Bauch - vermutlich das neue „Wappen“, wobei es mich schon ein wenig wundert, dass die Lauterer ihr Logo so gründlich überarbeitet haben, dass dort jetzt nicht mehr „1.FCK“, sondern „Allgäuer Latschenkiefer“ steht.

Das abschließende Highlight bildet der 1. FC St. Pauli. Wir sehen Spieler in - nun ja, eher häßlichen – braun glänzenden Trikots, jedoch ohne Kopf. Die Hand des linken Spielers ist mit seiner Hose beschäftigt. Auf der Brust steht: „Ein Platz an der Sonne.“  Ob St. Pauli auf diese Weise dort landet? Abwarten!

Ein wenig nervös war ich vor diesem Hintergrund schon, mit welchem Motiv (und welcher Bildunterschrift) das neue Eintracht-Trikot ins Bild gesetzt werden würde. Aber siehe – ich bringe frohe Botschaft: Alles paletti! Bild 10 zeigt das bekannte Patti Ochs-Motiv: Er steht da mit breiter Brust und weit geöffneten Armen. Grinst. Glück gehabt. Die Saison kann kommen!

Nachtrag: Der Testspielgegner der Eintracht vom kommenden Sonntag wird natürlich auch in der kommenden Saison zuhause in Blau auflaufen. Auf der Homepage des FC Chelsea kann man sich die Heim- und Auswärtstrikots der letzten 105 Jahre  auf einen Blick anschauen – per Mouse-Rollover kann man sie vergrößern und die dazugehörige Jahreszahl einblenden. Witzig gemacht!

Kommentare:

  1. Ja, die neuen Trikots. Den Leuten das Geld aus der Tasche zu locken, ist ja nichts Verwerfliches. Und wenn's denn einfallsreich und gut gemacht wird, soll's mir sowieso recht sein, weil auch hier immer zwei dazu gehören. (Vielleicht auch drei, wenn der Nachwuchs so lange quengelt, bis die entnervten Eltern aufgeben.)

    Dem leidenschaftlichen Trikotsammler gehört aber mein Mitleid, wenn er beispielsweise Anhänger des FC St. Pauli ist. Meine Empfehlung lautet: Kaufen, weil es für den Sammler nicht anders geht, und dann in eine Kiste packen, die umgehend in den Keller oder auf den Dachboden wandert, um dereinst die Erben zu erschrecken.

    Gruß vom Kid

    PS: Für Trikots der Eintracht habe ich einen Tipp für dich: Klick. Zeitlos. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Rosi als Hoppi... hehehe...

    Die Zeichnungen sind lustig.

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder sind echt klasse. Mehr davon! vielleicht auch im Fußball Lexikon? Zum Beitrag Lieblingsspieler: Manchmal muss man auch zugeben, dass ziemliche Ärsche große Spieler sind/waren: Overath, Maradonna, Beckham...u.a.
    Und dann gibt es Spieler wie Siggi Held oder Falke, deren stille Größe weiter leuchtet!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ja. Das ist so eine Sache mit den Trikots. Sammeln? Wirklich alles und jedes? Is es cooler, ein altes Trikot zu tragen, oder isses am coolsten, wenn man grundsätzlich das aktuelle Trikot hat? Oder gar kein Trikot, weil Sponsor ist „bäh“? Das sind so Fragen. Ob ein häßliches - oder sagen wir langweiliges - Trikot schöner wird, wenn man es einem Riesenplüschtier oder einem Cheerleader mit Püschel anzieht? Ich weiß ja net, abber Rosi ist auch mir jedenfalls deutlich lieber als Hoppi. Und das St. Pauli-Trikot das geht wirklich überhaupt nicht, egal wo und wie man es fotografiert. (Noch schlimmer ist ja die „Camouflage“-Version. Hilfe.)

    Vielen Dank, lieber Kid, für den Retro-Trikot-Link. Ich glaube, er wird Anwendung finden ,-) Und wg. Illus: Hey... das freut mich!! Wartet’s nur ab, wie ich mit diesen künstlerisch wertvollen Erzeugnissen noch ganz groß rauskomme ,-)

    Der still leuchtende Falke, lieber Celtix, der gefällt mir besonders gut.

    Vielen Dank für euer Feedback!

    AntwortenLöschen