Donnerstag, 29. August 2019

Europa oder kein Europa - das ist hier die Frage!

Im Staatstheater Mainz gibt es für Zuschauer die Möglichkeit, vor Premieren in die Probenarbeit eines Stücks hineinzuschauen, so wie am Dienstag in "Hofmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach. Die Inszenierung hat uns leider nicht so richtig überzeugt, allerdings: Bühnenbild und Kleidung waren  komplett in schwarz und weiß mit einigen knallroten Akzenten und ich bin geneigt, das als gutes Omen für heute Abend zu interpretieren.

Für die roten Akzente, sprich: Tore, ist dann heute wohl (ein letzes Mal?) Ante Rebic zuständig.  Die Äußerungen von Adi Hütter hören sich so an als würde er heute Abend auf dem Platz stehen, vielleicht gibt es ja ein neues Ultimatum für Ante: "Schieß uns nach Europa - und dann kannst du gehen."  Er ist halt wie er ist und weil er so ist wie er ist, ist er wie er ist. Und wenn die Zeichen schon auf Abschied stehen, würde ich mich  freuen, wenn er uns und wir ihm heute Abend den Abschied bereiten, den er sich verdient hat.

Packen wir das heute Abend? Geht die Europa-Reise auch in diesem Jahr weiter...?

Dagegen spricht: Die nicht so richtig gute Ausgangsposition. Die Stärke und die Spielweise der Straßburger, die mir am letzten Donnerstag leider richtig gut gefallen haben und die ich mir nicht so stark vorgestellt hatte. Straight, schnell, kampfstark, stabil, ballsicher,  garniert mit ein paar spielstarken Individualisten.

Dafür spricht: Das volle Stadion. Das schwarzundweiße Bühnenbild. Die (auch durch die mitgereisten Straßburger) aufgeheizte Stimmung. Unsere aufsteigende Form. Der Funke, der heute Abend mit großer Sicherheit wieder springen wird.  Und: Spieler wie Seppel Rode. Mir hat gefallen, dass er in der Pressekonferenz eher leise Töne angeschlagen hat - voll motiviert, wir packen das, klar - aber statt den supersupertollen Mannschaftsspirit herauszustellen, hat er betont, dass wir noch am Anfang der Saison  sind und - logisch - das eine oder andere in der neuen Konstellation erst noch zusammenwachsen muss. Ein Erfolg heute Abend wäre sicher nicht der schlechteste Beitrag zum Teambuilding.

Spannend. Richtig spannend wird das. Werde mir dann mal mein schwarzes Shirt überziehen und mich demnächst auf den Weg machen. Richtung Frankfurt zieht gerade ein Gewitter auf. Macht nix. Dahinter wird es wieder hell und freundlich. Ich glaub,  am Horizont erkenne ich Europa. Bühne frei für das nächste Kapitel aus Adlers Erzählungen.




Kommentare:

  1. Europa, natürlich. Btw., hihi: bei der Gruppenauslosung für die CL heißt es in den Medien einhellig, wow, schwere Gruppe u.a. mit Inter Mailand. Och ja : - ))

    Der Ante hat mit seiner roten Karte emphatisch den Vereinsfarben Respekt gezollt, nachdem er mit dem Franzmann als Bande das Einsnull gemacht hatte. Alles gut.

    Und zu Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach (der Mann hieß halt so, war aber ein wirklich Guter): da gibts diese für mich ultimative, hypnotische Aufnahme der Barcarole, gesungen von zwei genialen, schönen Frauen in - schwarzundweiß wie Schnee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich Europa. Logisch. Nie gezweifelt (ehrlich gesagt doch, hab gezweifelt, aber das kann man sich wohl wirklich schenken - irgendwas geht bei uns immer, man kann uns - egal in welcher Besetzung oder Lage - nie abschreiben. Fakt ;)

      Echt echt witzig, dass Ante tatsächlich einen roten Akzent getriggert hat. Eigentlich logisch, rote Karte.. Die ist echt rot, ein Tor rot maximal im übertragenen Sinn. Nach diesem Spiel und trotz rot glaube ich jetzt übrigens wieder mehr daran, dass er bei uns bleiben wird. Er war zum Feiern mit auf dem Platz, Rode schien sich auffallend um ihn zu bemühen, ihn einzubeziehen.

      Jubel, Euphorie, ein wahnsinns abend! Aber vielleicht im Nachgang ein paar mal zu oft die unfassbaren Emotionen ins Feld geführt? Bin ich die einzige, die Kevin Trapps Sprung auf die Bande extrem künstlich vorkam? Ich denke, da ist nix geschwappt, das war sehr gut überlegt. Vielleicht stebt die Szene ja im Drehbuch für den geplanten Film "Die Rückkehr nach Europa", aber das würde dann ja auch bedeuten, dass wir nächsten Mai in Danzig nachholen, was in diesem Jahr in Baku nicht geklappt hat... :) Bevor wir soweit denken jetzt erstmal Gruppenphase... Arsenal im Waldstadion- Hammer.

      Und jetzt Freu ich mich erstmal auf ein stinknormale Bundesligaspiel am Sonntag. Naja.. So stinknormal wie bei uns im Moment überhaupt etwas sein kann...

      Löschen
    2. Trapp lehnt sich auch für meinen Geschmack ein bissle weit aus dem Fenster, verbal und jetzt auch in action. Wahrscheinlich übermotiviert ihn seine "Identifikationsfigur"-W/Bürde da partiell ein wenig.

      Und, ganz unter uns: dieses Chelsea hatten wir uns in London doch ganz klar am Abgrund zurechtgelegt. Einmal nachdrücklich ausgeatmet und - Chelxit. Ebenso klar aber ganz offensichtlich die Stallorder: nix Chelxit. Weil: Baku - weißgott kein Finalort für eine Eintracht. Der arme Hinteregger musste es dann richten mit seinem gut getimten Fehl-Elfmeter.

      Aber Danzig! : aber hallo!

      Löschen
  2. https://www.youtube.com/watch?v=0u0M4CMq7uI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den feinen link. Der Herr Offenbach, der für seinen Namen nix kann, reiht sich nahtlos ein in eine kleine Liste mit anderen ex-offenbachern, denen man das Offenbachsche nicht übel nehmen kann. Ralf Weber und Sebastian Rode zum Beispiel :)

      Löschen